Susanne Kennedy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Susanne Kennedy (* 1977 in Friedrichshafen) ist eine deutsche Theaterregisseurin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An den Münchener Kammerspielen inszenierte Susanne Kennedy 2011 They Shoot Horses, Don't They? und 2013 Marieluise Fleißers Fegefeuer in Ingolstadt. 2013 wurde sie als Nachwuchsregisseurin des Jahres (5 Stimmen plus eine Extrastimme in der Hauptkategorie) für Fegefeuer in Ingolstadt von der Fachzeitschrift Theater heute ausgezeichnet. Mit diesem Stück nahm sie auch 2014 am 51. Berliner Theatertreffen teil. 2014 inszenierte sie Rainer Werner Fassbinders Film Warum läuft Herr R. Amok? (1970) an den Münchner Kammerspielen.[1] 2015 inszenierte sie Orfeo bei der Ruhrtriennale.

Anfang 2019 hatte an der Berliner Volksbühne das interaktive Theaterprojekt Coming Society, das Susanne Kennedy gemeinsam mit dem bildenden Künstler Markus Selg entwickelte, die erste Aufführung.[2]

Inszenierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hedda Gabler
  • The New Electric Ballroom
  • Phaedra's Love
  • Über Tiere

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Süddeutsche Zeitung Nr. 275, 29./30. November 2014, S. 21.
  2. Der Spiegel Nr. 3 vom 12. Januar 2019, S. 105
  3. Europäischer Theaterpreis an Isabelle Huppert und Jeremy Irons. derStandard.at, 27. Oktober 2017, abgerufen am 6. März 2018.