Swakopmund Museum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Swakopmund Museum
Front Museum 1.jpg
Museum
Daten
Ort Swakopmund
Art Stadtgeschichte, Natur- und Heimatkunde
Eröffnung 17. Dezember 1951
Besucheranzahl (jährlich) ca. 25.000
Leitung Wissenschaftliche Gesellschaft Swakopmund
Innenansicht
Halle 1 des Museums

Das Swakopmund Museum[1] (selten auch Museum Swakopmund) ist das Heimatkundemuseum von Swakopmund in Namibia. Es wird privat betrieben und ist das größte Museum seiner Art im Land.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Museum wurde 1951 vom Zahnarzt Alfons Weber nach dem Gewinn eines städtischen Wettbewerbs gegründet und durchwanderte seitdem zahlreiche Um- und Ausbaumaßnahmen.

Ein ehemaliger Schutztruppenoffizier spendete erste afrikanische Erinnerungsstücke und Fotos. Zudem wurden regional verschiedene alte Fotos, Zeitschriften, Bücher, Uniformen und Waffen gesammelt. Webers zahlreiche Freunde spendeten alte Waffen und sonstige Andenken aus der Zeit der deutschen Schutztruppe.

In den Jahren nach der Eröffnung fanden zahlreiche Erweiterungen der Bestände statt, mit dem Ziel Anschauungsmaterial für Schulklassen und Literatur, Vorträge und Sonderveranstaltungen sowie Fortbildungsmöglichkeiten für Erwachsene zu bieten. Auch heute verfolgt das Museum das Ziel eines städtischen Informations- und Kulturzentrums.

Museumsgebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Mole, unterhalb des Swakopmunder Leuchtturmes, stellte die Stadtverwaltung Swakopmund ein Grundstück mit der Ruine des ehemaligen Kaiserlichen Hauptzollamtes zur Verfügung. Das zunächst „Kulturzentrum“ genannte Gebäude, das neben dem Museum eine öffentliche Bücherei und eine Lesehalle beherbergte, wurde am 5. März 1960 eröffnet. Während sich das Museum durch zahlreiche Anbauten noch heute in dem Gebäude befindet, ist die landesweit wichtige Sam-Cohen-Bibliothek seit 1977 auf ein eigenes Grundstück gezogen. Dort befindet sich auch der historische Otavi Bahnhof.

Namibia Breweries spendete dem Museum 2007 die historische Werkskneipe der ehemaligen Hansa Brauerei, die Zentrum eines neuen Museums-Cafés mit Blick auf den Atlantik wurde.

Ausstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schwerpunkte der Ausstellungen liegen auf der Geschichte und Natur der namibischen Küstenregion und der Heimatgeschichte der Stadt Swakopmund.

Besonderer Anziehungspunkt ist die Originaleinrichtung der berühmten Swakopmunder Adler-Apotheke, sowie eine umfangreiche Ausstellung über die ethnischen Gruppen Namibias, ein originaler Ochsenwagen, diverse Dioramen zu geschichtlichen Ereignissen in Namibia sowie eine umfangreiche Sammlung namibischer Insekten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Swakopmund Museum. Cultural Heritage register abgerufen am 17. Mai 2013

Koordinaten: 22° 40′ 33″ S, 14° 31′ 24″ O