Syleena Johnson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Karriereverlauf, Erfolge, Bedeutung
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Syleena Johnson (* 2. September 1976 in Chicago, Illinois) ist eine US-amerikanische Songwriterin und Contemporary R&B-/Soul-Sängerin. Bekanntheit erlangte sie durch Kollaborationen mit Interpreten wie R. Kelly oder Kanye West. Im September 2005 erschien unter Jive Records ihr drittes Album mit dem Titel Chapter III: The Flesh.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2001 Chapter 1: Love, Pain & Forgiveness 101
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Mai 2001
2002 Chapter 2: The Voice 104
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. Oktober 2002
2005 Chapter 3: The Flesh 75
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. September 2005
2014 Chapter 6: Couples Therapy 197
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Oktober 2014

weitere Veröffentlichungen

  • 1999: Love Hangover
  • 2008: I Am Your Woman: The Best of
  • 2009: Chapter IV: Labor Pains
  • 2011: Chapter V: Underrated
  • 2012: Acoustic Soul Sessions
  • 2013: 9ine (mit Musiq Soulchild)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2002 Tonight I'm Gonna Let Go
Chapter 2: The Voice
38
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 2002
2004 All Falls Down
The College Dropout
72
(4 Wo.)
10
(8 Wo.)
7
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Februar 2004
(mit Kanye West)
2005 Down and Out
Purple Haze
94
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Januar 2005
(mit Cam’ron & Kanye West)

weitere Singles

  • 2001: I Am Your Woman
  • 2001: Hit on Me
  • 2003: Guess What
  • 2005: Hypnotic (feat. R. Kelly & Fabolous)
  • 2005: Another Relationship

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: UK US