Synagoge (Mackenheim)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Synagoge und das Riedmünster in Mackenheim
Ansicht der Synagoge
Portal der Synagoge mit Inschrift

Die Synagoge von Mackenheim, einer französischen Gemeinde im Département Bas-Rhin in der historischen Region Elsass, wurde 1866/67 erbaut. Das Gebäude befindet sich 2, rue de la Chapelle.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die jüdische Gemeinde Mackenheim besaß bereits eine Synagoge, die Anfang des 19. Jahrhunderts erbaut wurde. Die alte Synagoge war für die größer gewordene Gemeinde zu klein, weshalb 1866/67 eine neue erbaut wurde.

Das Gebäude wurde 1981 durch die Gemeinde Mackenheim erworben und im Erdgeschoss eine Öffentliche Bibliothek eingerichtet. Im oberen Stock, auf der Höhe der ehemaligen Frauenempore, befindet sich ein Kindergarten.

Portal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die noch sichtbare Portalinschrift aus 1. Buch Mose 28,17 lautet: Wie ehrfurchtgebietend ist dieser Ort. Hier ist nichts anderes denn Gottes Haus und hier ist die Pforte des Himmels.

Geniza[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der 1981 gefundenen Geniza der ehemaligen Synagoge in Mackenheim wurden unter anderem gefunden: ein kleiner Gebetsmantel (Tallit), ein Schofar und ein Täschchen für die Tefillin.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Klaus-Dieter Alicke: Lexikon der jüdischen Gemeinden im deutschen Sprachraum. Band 2: Großbock – Ochtendung. Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2008, ISBN 978-3-579-08078-9 (Online-Version).
  • Jean Daltroff: La route du judaïsme en Alsace. ID-L’Édition, 2. Auflage, Bernardswiller 2010, ISBN 2-915626-02-2, S. 46.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Synagoge Mackenheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 48° 11′ 4″ N, 7° 33′ 47″ O