Syngnathoides biaculeatus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Syngnathoides biaculeatus
Syngnathoides biaculeatus 04.JPG

Syngnathoides biaculeatus

Systematik
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Seenadelartige (Syngnathiformes)
Familie: Seenadeln (Syngnathidae)
Unterfamilie: Syngnathoidinae
Gattung: Syngnathoides
Art: Syngnathoides biaculeatus
Wissenschaftlicher Name der Unterfamilie
Syngnathoidinae
Duncker, 1915
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Syngnathoides
Bleeker, 1851
Wissenschaftlicher Name der Art
Syngnathoides biaculeatus
(Bloch, 1785)

Syngnathoides biaculeatus ist eine Art der Fische aus der Familie der Seenadeln (Syngnathidae), die im Roten Meer und im tropischen Indopazifik von der Küste Ostafrikas und Südafrikas (westlich bis Knysna) bis zum südlichen Japan, New South Wales und Samoa vorkommt.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Syngnathoides biaculeatus wird 28 bis 29 cm lang und besitzt einen sehr langgezogenen, dünnen Körper. Sie ist je nach Lebensraum variabel grün bis braun oder grau gefärbt. Während der Balz zeigen die Weibchen eine auffallende Färbung an der Bauchseite. Die Schnauze mit dem oberständigen Maul ist pipettenartig verlängert.

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Syngnathoides biaculeatus lebt vor allem in geschützten Lagunen zwischen Algen, Seegräsern oder treibenden Tangen. Bei Gefahr können die Fische über die Wasseroberfläche auf die trocken liegende Oberseite der Pflanzen springen und dort einige Zeit verharren. Sie ernährt sich von Zooplankton, kleinen Krebstieren und Fischlarven. Wie bei allen Seenadeln werden die Eier bei der Paarung vom Männchen übernommen und anschließend offen an der Schwanzunterseite getragen, bis die Jungen schlüpfen.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Syngnathoides biaculeatus wird in den meisten Systematiken der polyphyletischen Unterfamilie „Syngnathinae“ zugeordnet. Obwohl die Brutzone bei den Männchen vor dem Anus, unter dem Rumpf liegt, Syngnathoides biaculeatus insofern also den Gastrophori zugeordnet würde, steht die Art als Schwestergruppe einer Klade von Hypselognathus, Kaupus und Vanacampus tief innerhalb der Urophori, bei denen die Brutzone gewöhnlich hinter dem Anus an der Schwanzunterseite liegt.[1]

Beziehung zum Menschen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Syngnathoides biaculeatus findet in der Traditionellen chinesischen Medizin Verwendung und wird (selten) als Aquarienfisch gehalten. Es gelang bereits, die Art in Gefangenschaft nachzuziehen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. N. Wilson, & G. Rouse (2010). Convergent camouflage and the non-monophyly of ‘seadragons’ (Syngnathidae: Teleostei): suggestions for a revised taxonomy of syngnathids. Zoologica Scripta doi:10.1111/j.1463-6409.2010.00449.x

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Syngnathoides biaculeatus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien