Synkretismus (Begriffsklärung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Synkretismus bedeutet allgemein die Vermischung verschiedener Religionen, Konfessionen oder philosophischer Anschauungen. Der Ausdruck geht auf die Kreter (griechisch syn gemeinsam; Krethi Kreter) zurück, die ihre gegenseitigen Streitigkeiten im Falle eines fremden Angriffes einstellten, um sich dem Feind mit vereinten Kräften entgegenzustellen.

Ein Anhänger des Synkretismus wird als Synkretist bezeichnet, das zugehörige Adjektiv lautet synkretistisch.

  • Synkretismus, Verschmelzung religiöser Ideen, Philosophien oder Kulturformen zu neuen Formen oder Systemen
  • Synkretismus (Ägyptologie), Verschmelzung zweier oder dreier Götter ähnlichen Charakters zu einem einheitlichen neuen Gott
  • Synkretismus (Linguistik), identische Flexionsmorpheme eines Paradigmas mit unterschiedlichen Merkmalen
  • Synkretismus (Religionswissenschaft), religionswissenschaftlicher Fachbegriff zur Beschreibung von Verbindung und Vermischung von Religionen oder religiösen Traditionen
  • Genresynkretismus (literarischer Synkretismus), die Symbiose von Merkmalen verschiedener Genres in ein und demselben Werk. Auf dem Gebiet der bildenden Kunst und Architektur wird häufig der Begriff Eklektizismus verwendet.


Siehe auch:

 Wiktionary: Synkretismus – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen