Synkretismus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Artikel Synkretismus (Religionswissenschaft) und Synkretismus überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Olaf Studt (Diskussion) 19:14, 28. Jan. 2018 (CET)
Darstellung des synkretistischen Heiligen Maximón im Hochland von Guatemala

Synkretismus bezeichnet die Synthese von Ideen oder Philosophien zu einem neuen System oder Weltbild. Der Begriff wird besonders in der Religionswissenschaft, aber auch in der Linguistik und Literaturwissenschaft angewendet.

In ethnologischen Zusammenhängen mit dem Kulturwandel wird der Begriff Synkretismus bisweilen auch für die Verschmelzung anderer Kulturelemente zu neuen Formen verwendet.

Synkretismus darf nicht verwechselt werden mit der Herrschaftsform bzw. Staatsverfassung der Synkratie.

Religionswissenschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Religionswissenschaft bezeichnet Synkretismus eine Vermischung von Religionen und religiösen Gebräuchen. Es gilt die Voraussetzung, dass die betroffenen Ideen oder Philosophien zuvor inhaltlich voneinander abgegrenzt waren und dass sie als religiös-philosophische Teilaspekte auf einen Absolutheitsanspruch verzichten. Synkretismus nimmt vielmehr die Aspekte unterschiedlicher Religionen mehr oder weniger bewusst auf und formt sie zu etwas Neuem. Neben so entstandenen synkretistischen Religionen kommt es in volksreligiösen Kulten zu Formen von Synkretismus.

Linguistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Linguistik bezeichnet Synkretismus das Zusammenfallen von Beugungsformen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wolfgang Greive, Raul Niemann: Neu glauben. Religionsvielfalt und neue religiöse Strömungen als Herausforderung an das Christentum. Gütersloher Verlagshaus Mohn, Gütersloh 1990, ISBN 3-579-02168-0.
  • Anselm Günthör: Sind alle Religionen gleich? Die Antwort Papst Benedikts XVI. Fe-Medienverlag, Kißlegg 2007, ISBN 978-3-939684-12-1.
  • Volker Drehsen, Walter Sparn (Hrsg.): Im Schmelztiegel der Religionen. Konturen des modernen Synkretismus, Kaiser, Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 1996, ISBN 3-579-00247-3.
  • Ulrich Berner: "Synkretismus - Begegnung der Religionen". In: Joachim G. Piepke (Hrsg.)"Kultur und Religion in der Begegnung mit dem Fremden", Steyler Verlag, Nettetal 2007, S. 47–74, ISBN 978-3-8050-0544-9
  • Ulf Hannerz: "The World in Creolization" In: "Africa", Bd. 57 (1987), S. 546–559.
  • Berner Ulrich: "Untersuchungen zur Verwendung des Synkretismusbegriffes" Harrassowitz, Wiesbaden 1982.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Synkretismus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Synkretismus – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]