Synyster Gates

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Synyster Gates live in Norwegen, 2011.

Synyster Gates (* 7. Juli 1981 in Huntington Beach, Kalifornien), bürgerlich Brian Elwin Haner, Jr., ist der Leadgitarrist der Metal-Band Avenged Sevenfold.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synyster Gates am Nova Rock 2014

Brian Elwin Haner, Jr. studierte Jazz und klassische Gitarre an der Musicians Institute in Hollywood, Los Angeles, CA. Musikalisch geprägt wurde Gates vor allem von Django Reinhardt und Dimebag Darrell.[1]

Nach ungefähr einem Jahr erhielt er einen Anruf von „The Rev“, dem damaligen (heute verstorbenen) Schlagzeuger der Band Avenged Sevenfold, ob er dort als Leadgitarrist einsteigen wolle. Er schloss sich ihnen an und hörte dafür mit seiner weiteren Ausbildung zum Studiomusiker auf. Fortan begann er sich selbst zu unterrichten, indem er Bücher las und Musikvideos schaute.[2] Bei seinem ersten Studiobesuch mit der neuen Band wurde das Lied To End The Rapture des ersten Albums in einer Heavy-Metal-Version aufgenommen. Dieser Titel erschien schließlich auf dem Album Sounding The Seventh Trumpet (2001).

Gates hat bis heute zahlreiche Auszeichnungen gewonnen, unter anderen wurde er vom Musikmagazin Metal Hammer zum „Young Shredder“ des Jahres 2006 und von dem Musikmagazin „Total Guitar“ zum Gitarristen des Jahres 2006 gekürt.[1]

2006 nahm er zudem zusammen mit M. Shadows und Good Charlotte das Lied The River auf, welches auf Good Charlottes Album Good Morning Revival erschien.

Gates schrieb den Song So Far Away in Huldigung an seinen Freund Jimmy „The Rev“, welcher am 28. Dezember 2009 auf Grund einer Überdosis Medikamente starb.

Gates ist seit 2010 mit Michelle Haner (DiBenedetto) verheiratet.

Künstlername[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der DVD All Excess (2007) behauptet Gates, sein Künstlername sei entstanden, als er mit "The Rev" betrunken durch einen Park gefahren sei.

Ausrüstung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gitarren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synyster Gates verwendet hauptsächlich Schecter-Gitarren, welche ihm gesponsert werden. Zudem fertigte Schecter ihm seine „Signature Gitarre“ an. Auch gebrauchte er einige ESP- Gitarren, beispielsweise als er mit Avenged Sevenfold die Alben Waking The Fallen und City of Evil aufnahm.

Modelle:

  • Schecter Synyster Gates Signature Special Modell mit Seymour Duncan SH-8 Tonabnehmer und einem Sustainiac Halspickup Halter
  • Schecter Synyster Gates Signature Custom Modelle mit Seymour Duncan SH-8 Tonabnehmer und einem Sustainiac Halspickup Halter
  • Schecter Custom Modelle mit Nationalflaggen von Amerika, Deutschland oder schwarz/rote bzw. weiß/goldene oder schwarz/weiße Streifen, oder mit einer „Tune-O-Matic Bridge“.
  • Schecter Synyster Gates Custom mit einer „REV“-Gravur im Hals anstatt der üblichen „SYN“-Gravur. Diese würde für das Musikvideo von „So Far Away“ gebraucht.[3]
  • Schecter Synyster Gates Custom Prototype
  • Schecter Synyster Special Prototype
  • Schecter Synyster Deluxe Prototype
  • Schecter Synyster Special
  • Schecter Synyster Deluxe
  • Schecter Avenger
  • Schecter C-1 Classic – Transparent Blue
  • Schecter Custom C-1 FR
  • Schecter Omen-6 FR Prototype
  • Schecter Hellraiser C-1 FR
  • Schecter PT Fastback
  • Schecter S-1 loaded with Seymour Duncan JBs
  • Schecter Banshee
  • Gibson Les Paul in weiß – Diese Gitarre fand im Musikvideo von „Unholy Confessions“ Verwendung.[4]
  • Parker Fly
  • Ibanez – S Prestige
  • Fender – Squier Stratocaster

Verstärker und Effektgeräte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er benutzt Bogner, Marshall, Mesa/Boogie und viele andere im Studio; live jedoch wurde er am meisten mit Bogner gesehen. In der NAMM 2013 wurde sein Signatur-Amp, den „Schecter Hellwin“, der nach seinen Vorgaben hergestellt wurde, vorgestellt.

Modelle:

  • Marshall JCM800 (für Nightmare)
  • Krank Distortus Maximus[5]
  • Boss SD-1 Super Overdrive
  • Boss CS-3 Compresser Sustainer(2)
  • Boss RV-5 Digital Reverb
  • Boss BF-3 Flanger
  • Boss PH-3 Phase Shifter
  • Boss GT 8
  • Boss GT 10
  • Frantone „The Sweet“ Distortion
  • DigiTech Whammy Pedal
  • Dunlop Crybaby from Hell
  • Dunlop Crybaby RackWah
  • Budda Custom Wah
  • MXR Custom Audio Electronics MC-401 Boost Pedal
  • MXR Carbon Copy Delay
  • MXR Custom Comp
  • Mesa Boogie Dual Rectifier
  • Visual Sound H20 Chorus & Echo[6]
  • Ernie Ball Wah Pedal[7]
  • Sustainiac Stealth Pro Sustainer

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Avenged Sevenfold[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe: Diskografie von Avenged Sevenfold

  • Warmness On The Soul (Single/2001)
  • Sounding the Seventh Trumpet (Album/2002)
  • Waking The Fallen (Album/2003)
  • City of Evil (Album/2005)
  • All Excess (Special DVD/2007)
  • Avenged Sevenfold (Album/2007)
  • Live in the LBC & Diamonds in the Rough (Live Record+B-site Album/2008)
  • Nightmare (Album/2010)
  • Carry On (Single/2012) – (Soundtrack von Call of Duty: Black Ops 2)
  • Hail To The King (Album/ 2013)
  • The Stage (Album/2016)

Pinkly Smooth[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Unfortunate Snort (Album/2002)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Fastest Guitar Shredders
  2. synyster gates-biography
  3. Avenged Sevenfold – So Far Away bei YouTube.
  4. Avenged Sevenfold – Unholy Confessions bei YouTube.
  5. Avenged Sevenfold – Synyster Gates Guitar Gear Rig and Equipment
  6. Visual Sound – Guitar Effects Pedals, 1 SPOT Pedalboard Power Supplies, and more
  7. Ernie Ball | Artists

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Synyster Gates – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien