M. Shadows

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
M. Shadows, 2011

Matthew Charles Sanders (* 31. Juli 1981 in Fountain Valley[1][2]) besser bekannt unter seinem Künstlernamen M. Shadows, ist der Sänger, Songwriter und Gründungsmitglied der US-amerikanischen Heavy-Metal-Band Avenged Sevenfold. Shadows besitzt die Stimmlage Bariton und ist bekannt für seinen unverwechselbaren düsteren Gesangsstil sowie gelegentlichem Screamen, aber auch melodischen Gesang.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

M. Shadows begann bereits in frühem Alter mit dem Singen und erlernte als Teenager Gitarre und Klavier. Er verbindet seine frühe musikalische Erfahrung mit dem Klavier, als einen wichtigen Faktor bei der Entwicklung seiner Fähigkeiten mit der Gitarre und seiner Stimme. Er besuchte Huntington Beach High School, wo er für kurze Zeit in der Punkband Successful Failure spielte. 1999 gründete Shadows Avenged Sevenfold, zusammen mit seinen High-School-Freunden Zacky Vengeance, The Rev und Matt Wendt. 2000 holte The Rev Synyster Gates als Lead-Gitarristen zur Band hinzu.

Künstlername[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

M. Shadows verwendet, wie die anderen Mitglieder von Avenged Sevenfold, einen Künstlernamen. In einem Interview sagte er, dass er M. Shadows wählte, weil er als „dunkler Charakter der Band“ galt. Das M steht für seinen Vornamen, Matthew. Er meinte M. Shadows klinge besser als nur Shadows. Er fügte auch hinzu, dass er und seine Band Künstlernamen verwendeten, weil viele andere erfolgreiche Musiker, die sie beeinflusst hatten, Künstlernamen tragen (z. B. Slash von Guns N’ Roses und Munky von Korn).

Einflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shadows sieht seine Gesangs- und Spielkultur stark von klassischen Metal-Bands beeinflusst. Er nennt Guns N’ Roses als seinen größten Einfluss (in einem Interview), „Ich liebe diese Band! Sie sind ein großer Grund, warum ich auch in einer Band bin und selbst Musik schreibe.“ Shadows kommentierte auch, dass er stark von Metallica, Megadeth, Slayer, Iron Maiden, Ozzy Osbourne, Queen und Pantera beeinflusst wurde.

Andere Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

M. Shadows war zu Gast auf zahlreichen Alben von verschiedenen Künstlern. Er ist auf dem Steel-Panther-Album Feel the Steel zu hören und singt eine Strophe von Turn Out the Lights. Er produzierte auch The Confessions Album von 2007, Requiem. Shadows singt auch in The River von Good Charlotte im Album Good Morning Revival zusammen mit anderen Bandmitglied, Synyster Gates spielte in dem Song das Gitarrensolo. Im Jahr 2012 hatte Shadows und Avenged Sevenfold-Kollege Synyster Gates einen kurzen Cameo-Auftritt im Ego-Shooter Call of Duty: Black Ops II, in dem sie ihre Stimmen zur Verfügung stellten. Auch produzierte Shadows Band einige Musiktitel für das Spiel. Shadows sang auch Nothing To Say in Slashs Solo-Album.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shadows ist seit dem 17. Oktober 2009 mit Valary DiBenedetto verheiratet. Das Paar hat einen Sohn, River Sanders, der am 8. Juli 2012 geboren wurde. Ihr zweites Kind wurde Mitte 2014 geboren. Shadows lebt mit seiner Familie in Long Beach.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsche National Bibliothek
  2. viaf.org

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: M. Shadows – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien