System für Automatisierte Geowissenschaftliche Analysen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SAGA GIS
Saga-gis.png
SAGA GIS 2.0.3 unter Kanotix (Debian Lenny)
Basisdaten
Aktuelle Version 2.2 [1]
(3. Juli 2014)
Betriebssystem Windows, Linux
Kategorie Geoinformationssystem
Lizenz GPL oder LGPL
Deutschsprachig ja
saga-gis.org (englisch)

Das System für Automatisierte Geowissenschaftliche Analysen (SAGA GIS) ist ein quelloffenes Geoinformationssystem. Das SAGA-Projekt wird hauptsächlich am Fachbereich Geographie der Universität Hamburg entwickelt. Hauptentwickler sind Olaf Conrad und Volker Wichmann.

SAGA GIS verfügt über einen großen Funktionsumfang. Ursprünglich entstand SAGA GIS aus einer Vielzahl kleiner, spezialisierter Programme für verschiedene geowissenschaftliche Fragestellungen, die in einem Programm zusammengefasst wurden. Der Schwerpunkt des Programmes liegt auf physisch-geographischen Berechnungen und Darstellungsformen, welche meist auf Basis von Rasterdaten durchgeführt werden.

Darüber hinaus beherrscht SAGA aber auch das Laden, Verändern und Erstellen von Vektordaten und ist damit auch für den Umgang mit thematischen Karten geeignet. SAGA beherrscht die Darstellung von Torten- und Balkendiagrammen.

Installationspakete von SAGA GIS werden für Linux und Windows bereitgestellt. Der Quelltext ist über den Internetauftritt des Projektes herunterladbar. Das Programm ist plattformübergreifend nutzbar. Das Ausführen des Programmes von einem portablen USB-Speicher ist möglich.

Literatur[Bearbeiten]

 Olaf Conrad: SAGA - Entwurf, Funktionsumfang und Anwendung eines Systems für Automatisierte Geowissenschaftliche Analysen. Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultäten der Georg-August-Universität zu Göttingen. Göttingen November 2006 (PDF, 5,43 MB, abgerufen am 18. Dezember 2010).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. SAGA-GIS-Neuigkeiten mit Freigabedatum bei sourceforge.net, abgerufen am 24. Juli 2015 (englisch).