TV Halle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
TV Halle
Senderlogo
Logo
Allgemeine Informationen
Empfang: analog: Kabel
digital: DVB-C, DVB-T, Livestream
Eigentümer: M. DuMont Schauberg
Auflösung: 576i (SDTV)
Geschäftsführer: Ralf Schietrumpf
Sendebeginn: 5. April 1998
Rechtsform: Privatrechtlich
Programmtyp: Vollprogramm
Website: http://www.tvhalle.de/
Liste von Fernsehsendern
altes Logo

TV Halle ist ein privater Regionalfernsehsender aus Halle (Saale) in Sachsen-Anhalt. Neben den täglichen Hauptsendungen „TV Halle aktuell“ und „hallo Halle!“ bzw. „TV Halle Sommertour“ werden viele Formatsendungen, wie z. B. „SportHalle“ mit dem regionalen Sportgeschehen, und verschiedene Unterhaltungssendungen und Service-Formate, wie z. B. „Auf Euro und Cent“, „Blickpunkt Arbeit“ oder „Gesund in Halle“ produziert.

Zuständige Medienanstalt ist die Medienanstalt Sachsen-Anhalt.

Empfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Zeit können rund 700.000 Menschen in Halle, Leuna, Bad Dürrenberg, Salzmünde, Merseburg und weiteren Teilen des Saalekreises sowie den umliegenden Landkreisen den Sender technisch empfangen. TV Halle wird u. a. analog und digital in die Kabelnetze von Tele Columbus, Primacom, S+K, Vodafone Kabel Deutschland, Martens Deutsche Telekabel sowie Muth und Antec eingespeist. Zusätzlich verbreitet wird das Signal seit dem 21. Oktober 2009 auch via DVB-T und als Livestream auf dem Medienportal Sachsen-Anhalt. Es ist der erste privat so empfangbare Sender in Sachsen-Anhalt und nach Leipzig das zweite lokale DVB-T-Netz in Mitteldeutschland.[1] Zur Verbreitung wurde auf dem Halle-Tower in der Magdeburger Straße in Halle eine 4 m hohe Antenne installiert. Im Rahmen eines Pilotprojektes war TV Halle auch via DMB als Handy-TV in Sachsen-Anhalt zu empfangen.

TV Halle wechselte am 28. März 2017 den DVB-T Kanal von 55 auf 40. Seit dem 21. Dezember 2017 wird der Sender auch in HD-Auflösung in die wichtigsten Kabelnetze in Halle eingespeist, im April 2018 folgten weitere Kabelnetze und die Ausstrahlung über DVB-T.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon Mitte der Neunziger des letzten Jahrhunderts sollte ein lokaler TV-Sender in der Saalestadt etabliert werden. Die damalige Ausschreibung gewann der Berliner Fernsehsender FAB, der einen regionalen Ableger seines Programms in Halle aufbauen wollte. Das Projekt scheiterte aber unter anderem auf Grund von Rechtsstreitigkeiten über Sendelizenzen der unterlegenen RTL-Gruppe.

Am 5. April 1998 wurde der Sendebetrieb begonnen. Betreiber des Senders ist der Verlag M. DuMont Schauberg, der unter anderem auch Herausgeber der Lokalzeitung Mitteldeutsche Zeitung ist. Am 5. April 2013 feierte der Sender sein 15-jähriges Bestehen.

TV Halle erntete Kritik, als beim Hochwasser 2013 nur eine aufgezeichnete Sondersendung gesendet wurde, die immer wiederholt wurde, weil eine Livesendung zu diesem Zeitpunkt nicht möglich war.

Die eigenproduzierten Nachrichten und Magazine wurden bisher vor einem Bluescreen moderiert und der Hintergrund (das virtuelle Set) über die Regie mit Computern eingefügt. Seit dem 26. September 2016 wird hallo Halle! aus einer realen Kulisse produziert[2]. Das Studio und die Regie wurden während der Sommertour 2016 dafür umgebaut. Die Moderatoren moderieren nun mithilfe eines Teleprompters und können sich im Studio frei bewegen, auch Gesprächsrunden wären möglich.

einfache Variante des TV Halle-Logos

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Woche wird ab 18 Uhr ein Magazin (hallo Halle! oder Sommertour) ausgestrahlt, darin integriert sind die Nachrichten (TV Halle aktuell). Im Anschluss folgt der MZ-Ticker, in dem die Schlagzeilen der Mitteldeutschen Zeitung des nächsten Tages präsentiert werden. Danach gibt es eine andere Sendung, entweder von TV Halle selbst oder einem Drittanbieter produziert (Beispiel: Kuno’s Musikmagazin). Dann werden bis zur nächsten vollen Stunde Werbetafeln ausgestrahlt.

Am Wochenende gibt es vom jeweiligen Magazin einen Wochenrückblick, dieser dauert etwas länger als die Sendung unter der Woche, weil die meisten Themen wiederholt werden. Danach werden andere Sendungen wiederholt. Hier ist der Rhythmus immer anders, da die meisten Sendungen am Wochenende länger dauern.

Sendungen

  • TV Halle aktuell (Nachrichten in hallo Halle! bzw. Sommertour)
  • hallo Halle! (Stadtmagazin, Mo–Fr)
  • hallo Halle! Die Woche (Stadtmagazin, thematischer Wochenrückblick Sa–So)
  • hallo Halle! - vor Ort (Stadtmagazin, Moderation außerhalb des Studios)
  • TV Halle Sommertour (Stadtmagazin, Moderation im Stadtgebiet, jeden Sommer)
  • SportHalle (Sportmagazin)
  • Gesund in Halle (Gesundheitsmagazin)
  • Auf Euro & Cent (Geldratgeber)
  • Blickpunkt Arbeit (Jobmagazin)
  • Halle im Fokus (Stadtratssitzung)
  • KinoNews TV* (Kinomagazin)
  • making-of* (Kinomagazin)
  • Kleine Leute, große Fragen (Wissensmagazin für Kinder)
  • Silberlinge - Das Magazin (Stadtteil-Magazin)
  • MZ-Ticker (Schlagzeilen der Mitteldeutschen Zeitung des nächsten Tages)

Sendungen, die mit * gekennzeichnet sind, werden nicht von TV Halle produziert.

Moderatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuelle Moderatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moderator Einstieg Sendungen
Ralf Scheibe 2014 hallo Halle! und Sommertour
Christian Kadlubietz unbekannt hallo Halle!, Sommertour und Silberlinge - Das Magazin
Sandra Rada unbekannt Gesund in Halle und Auf Euro und Cent
Torsten Grundmann unbekannt SportHalle

Ehemalige Moderatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moderator Einstieg Sendung
Sandra Mieske 5. April 1998 (seit Sendestart) hallo Halle! und Sommertour
Ute Tietz unbekannt hallo Halle!, Sommertour und Auf Euro und Cent

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. TV Halle startet in Halle/Saale in den DVB-T-Testbetrieb. In: DVB-T Mitteldeutschland. DVB-T Mitteldeutschland, 21. Oktober 2009, abgerufen am 26. Oktober 2009.
  2. Facebook-Posting von TV Halle zur ersten Sendung aus neuem Studio. In: www.facebook.com. Abgerufen am 23. Oktober 2016.