Tabatatraining

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Tabata ist eine HIIT-Variante beim Sport.[1] Beim Tabata wechseln sich 20 Sekunden hoher Belastung (ca. 170 % VO2max), gefolgt von 10 Sekunden Pause in acht Runden ab. Eine Einheit dauert somit vier Minuten.

Es basiert auf einer Studie aus dem Jahr 1996 von Professor Izumi Tabata (田畑泉) mit olympischen Eisschnellläufern, die ihre Leistung durch Tabata enorm (+14 % maximale Sauerstoffaufnahme, +28 % anaerobe Leistungsfähigkeit) steigern konnten.[2]

Die kurzen intensiven Einheiten trainieren das gesamte Herz-Kreislauf-System. Sie verbessern die aerobe und anaerobe Leistungsfähigkeit beim Ausdauersport. Anfänger sollten vorsichtig in dieses auf Profisportler ausgelegte Training einsteigen.[3] Eine vorherige medizinische Leistungsdiagnostik ist von Vorteil.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Metabolic profile of high intensity intermittent exercises. Tabata I, Irisawa K, Kouzaki M, Nishimura K, Ogita F, Miyachi M. Med Sci Sports Exerc. 1997 Mar;29(3):390-5.
  • Effects of moderate-intensity endurance and high-intensity intermittent training on anaerobic capacity and VO2max. Tabata I, Nishimura K, Kouzaki M, Hirai Y, Ogita F, Miyachi M, Yamamoto K. Med Sci Sports Exerc. 1996 Oct;28(10):1327-30. PMID 8897392.
  • „Tabata“ Training – Eine Methode, die das Feuer entfacht? / Nüssgens, Ina; Hülsmann, Ricarda; Lobinger, Babett. in: Krafttraining – Kraftvoll durchs Leben: Abstractband. 2015. S. 17.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. What’s the Difference Between HIIT and Tabata? – Shape Magazine
  2. The Tabata workout programme: harder, faster, fitter, quicker? – Life and style – The Guardian
  3. Tabata-Training – fit in 4 Minuten – Men’s Health