Tahir-Moschee (Koblenz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tahir-Moschee
Koordinaten: 50° 22′ 31,1″ N, 7° 35′ 31,5″ OKoordinaten: 50° 22′ 31,1″ N, 7° 35′ 31,5″ O
Ort Koblenz
Grundsteinlegung Dezember 2002
Eröffnung 31. Mai 2004
Richtung/Gruppierung AMJ
Architektonische Informationen
Einzelangaben
Kapazität 564 Personen
Gebetsraum 338 m²
Grundstück 2.182 m²
Kuppel 1
Minarette 2
Minaretthöhe 15 m

Website: tahir-moschee.de

Die Tahir-Moschee (Urdu مسجد طاہر DMG Masǧid Ṭāhir, deutsch ‚Moschee des Reinen‘) ist eine Moschee der Ahmadiyya Muslim Jamaat in Koblenz-Lützel. Benannt wurde sie nach Mirza Tahir Ahmad und ist die siebte Moschee, die im Rahmen des 100-Moscheen-Plans von 2002 bis 2004 erbaut wurde. Sie ist der erste repräsentative islamische Sakralbau in Koblenz.

Seit 1987 hatten die rund 220 Mitglieder der Ahmadiyya-Glaubensgemeinschaft einen Gebetsraum. Durch den Bau der Moschee besteht nun Platz für mehr als 500 Gläubige. Eröffnet wurde die Tahir-Moschee am 23. Mai 2004 von Mirza Masroor Ahmad, dem 5. Khalifat ul-Massih, dem spirituellesn Oberhaupt der Ahmadiyya Muslim Jamaat. Die Moschee hat eine Kuppel und zwei jeweils 15 Meter hohe Minarette.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tahir-Moschee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien