Ted Sieger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ted Sieger (* 18. Mai 1958 in Coquimbo, Chile) ist ein Schweizer Musiker, Illustrator, Autor, Regisseur und Animationsfilmer. Er wuchs auf in Chile, Peru, Australien und in der Schweiz, später lebte er auch in Los Angeles, Amsterdam und Berlin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahrelang war Ted Sieger auf der Suche nach einer ihm ansprechenden Tätigkeit. Dabei arbeitet er als Dachdecker, Fährmann, Pferdepfleger, Nachtportier, Waldarbeiter, Strassenmusiker, Maschinist auf einem Frachtschiff nach Afrika, Kastanienverkäufer, Stallknecht und Eierzähler in einer Eierfabrik, bis er zu seiner Berufung als Künstler fand. Seither zeichnet, entwickelt und produziert er Animationsfilme und Kinderbücher mit viel Humor und Poesie. Seine Kurzfilmserien „Ted Sieger's Wildlife“ und mehrere über „Die kleine Monsterin“ werden mittlerweile in vielen Ländern als TV-Serien für das Vorschulalter gezeigt. Als Weihnachtsspecial kam 2005 „Der vierte König“ und 2010 „Molly und das Weihnachtsmonster“ ins Fernsehen und die Kinos.

Ted Sieger ist seit 1998 Dozent an den Trickfilmschulen La Poudrière, Valence, Frankreich und der Hochschule Luzern.

Die Fachjury des 15. Kinder-Film&FernsehfestivalsGoldener Spatz“ zeichnete 2007 Ted Sieger und Michael Ekblad für ihr Werk „Der vierte König“ als bestes Vorschulprogramm aus. Ebenso die Jury des Ungarischen KAFF-Festivals mit lobender Erwähnung.[1] Seit 18. Februar 2016 ist der neuste Animationsfilm mit der kleinen Monsterin „Molly Monster“ in den Kinos.[2]

Die Ideen zu seinen Geschichten findet Ted Sieger durch Beobachtung der eigenen Kinder und Enkelkinder.

Auszeichnungen (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1987 „Schneckenmensch“, Award in Solothurn 1988
  • 1990 „Talk to me“, Award in Bombay 1992
  • 1991 „Jean Claude des Alpes“, Awards in Hamburg 1992 und Dresden 1993
  • 1993 „Sheep“, Winner of the MTV Free your mind anti racism competition
  • 1999 „Ted Sieger′s Wildlife“ Several awards for „The camel and the star“ a film from the TV series: Goldener Spatz 1999, Berner Filmpreis 1999 Best animation, Emil 1998, Finalist award New York Festivals 1998
  • 2001 Adolf-Grimme-Preis, Nomination: Wildlife: „Der Wurm“ (2000)
  • 2007 Deutsches Kinder-Film & TV-Festival, Goldener Spatz, Gewinner mit Michael Ekblad als bestes Vorschulprogramm für: "Der vierte König" (2006)

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1986: Schneckenmensch
  • 1990: Walddebatte
  • 1991: Jean-Claude des Alpes
  • 1991: Talk To Me
  • 1993: Sheep
  • 1999: Ted Sieger's Wildlife
  • 2002: Fast ein Gebet
  • 2004: Die kleine Monsterin kann nicht schlafen
  • 2005: The Fourth King
  • 2009: Ted Sieger's Molly Monster (TV-Serie, 52 Episoden)
  • 2010: Molly und das Weihnachtsmonster
  • 2013: The Smortlybacks
  • 2016: Molly Monster

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der vierte König. Sauerländer, Düsseldorf 2006, ISBN 3-7941-5140-2.
  • Ted Sieger's wildlife. dt. Textbearb.: Adrian Sarasin. 12 Bände. Lappan, Oldenburg 1998–1999, DNB 953512142.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. KAFF 2007 Díjak (englisch: "KAFF 2007 Awards: „The Fourth King“"). Kecskeméti Animáció Film Fesztivál. 2007.
  2. Molly Monster der Kinofilm auf cineman.ch