Teddy Bear Toss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eisfläche der SAP-Arena beim „Teddy Bear Toss“ nach dem Spiel der Adler Mannheim gegen die Augsburger Panther am 19. Dezember 2010

Der Teddy Bear Toss (englisch für Teddybär-Wurf) ist eine Aktion im Rahmen von Eishockeyspielen, die in der Regel in der Weihnachtszeit veranstaltet wird und bei denen die Zuschauer dazu angeregt werden, Teddybären aufs Eis zu werfen. Am weitesten verbreitet ist die Tradition in nordamerikanischen Minor- und Junior-Ligen.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zuschauer werden dazu angeregt, für den Teddy Bear Toss Teddybären ins Stadion mitzubringen und diese beim ersten Tor ihrer Mannschaft oder nach dem Ertönen der Schlusssirene[1] aufs Eis zu werfen. Im Anschluss werden die Plüschtiere aufgesammelt und an Krankenhäuser[2], Hilfsorganisationen[3] und andere gemeinnützige Institutionen[4] gespendet. Oftmals übergeben die Spieler selbst die Teddybären.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Ursprungsort des Brauchs gilt Kitchener, Ontario, wo Fans während eines Spiels der Kitchener Rangers Teddybären aufs Spielfeld warfen. Heute ist die Tradition am weitesten verbreitet bei den Teams der Western Hockey League aus Calgary, Alberta und Portland, Oregon.

Am 25. November 2006 brachen die Fans der Portland Winter Hawks den bisherigen Rekord in WHL und CHL mit 14.361 Plüschtieren, die von den 7.485 Zuschauern aufs Eis geworfen wurden. Der Rekord wurde weniger als einen Monat später von den Fans der Calgary Hitmen gebrochen, als am 10. Dezember beim Spiel gegen die Prince George Cougars 15.540 Teddybären von den 16.380 Zuschauern auf dem Eis landeten.[5] Am 24. November 2007 ging der Rekord zurück zu den Portland Winterhawks, deren Fans es schafften, bei einer Zuschauerzahl von 6.343 bei der insgesamt zehnten Aktion des Franchises 20.372 Teddybären auf die Eisfläche des Memorial Coliseum zu werfen. Das Tor, das zum Wurf geführt hatte, wurde allerdings aberkannt, was von den Zuschauern zunächst nicht bemerkt wurde.[6] Sechs Tage später stellten die Fans der Lethbridge Hurricanes mit 22.736 Bären eine neue Marke auf.[7] Wiederum nur Tage später, am 2. Dezember 2007, warfen die Fans der Calgary Hitmen 26.919 Teddybären aufs Eis [8][9] - um sich acht Jahre später mit 28.815 Teddybären und anderen Plüschtieren noch einmal selbst zu übertreffen. [10]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. adler-mannheim.de, Teddy Bear Toss am 19. Dezember 2010
  2. Vgl. Teddy Bear Toss am 20. Dezember auf der Internetseite der Sportunion EHC LIWEST Black Wings Linz; abgerufen am 20. Oktober 2015
  3. Vgl. Fliegende Kuscheltiere! Teddy Bear Toss in Memmingen auf der Internetseite der Hilfsorganisation humedica e. V.; abgerufen am 20. Oktober 2015
  4. Vgl. Simon Hugoschmidt: Teddy Bear Toss beim EHC Freiburg: Fans werfen 1700 Kuscheltiere aufs Eis. In: Badische Zeitung vom 10. April 2014
  5. whl.ca Game Summary - Prince George @ Calgary, December 10, 2006
  6. The Oregonian. In: Portland 4, Chilliwack 3 Hawks' goalie shuts the door (65 saves). Abgerufen am 30. November 2007.
  7. lethbridgehurricanes.com, World Record Caps Big Night for Canes
  8. whl.ca, Hitmen vs. Cougars box score - 2. Dezember 2007
  9. Youtube: Watch 25,000 Bears Fly at Teddy Bear Toss - Calgary Hitmen 2012
  10. N24: Wenn plötzlich 28.815 Teddybären aufs Eis fliegen; abgerufen am 9. Dezember 2015