Telecine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Icon tools.svg Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Film und Fernsehen eingetragen. Beteilige dich an der Verbesserung dieses Artikels und entferne diesen Baustein sowie den Eintrag zum Artikel, wenn du der Meinung bist, dass die angegebenen Mängel behoben wurden. Bitte beachte dazu auch die Richtlinien des Themenbereichs und die dort vereinbarten Mindestanforderungen.

Mängel: Ausbaufähigkeit ist offensichtlich. --KnightMove (Diskussion) 18:48, 21. Jun. 2021 (CEST)

Vorlage:QS-FF/Keine Begründung angegeben

Telecine [ˈtɛliˌsɪni] (von engl. tele[vision], „Fernsehen“, und cine[ma], „Kino“) bezeichnet den Vorgang, einen Film optisch abzutasten, um ein analoges oder digitales Videosignal zu gewinnen. Wichtiges Verfahren hierzu ist der 3:2-Pull-Down (beim NTSC-System). Dabei wird ein Filmabtaster eingesetzt.