Telecine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Telecine [ˈtɛliˌsɪni] (von engl. tele[vision], „Fernsehen“, und cine[ma], „Kino“) bezeichnet den Vorgang, einen Film optisch abzutasten, um ein analoges oder digitales Videosignal zu gewinnen. Wichtiges Verfahren hierzu ist der 3:2-Pull-Down (beim NTSC-System). Dabei wird ein Filmabtaster eingesetzt.