Wikipedia:Redaktion Film und Fernsehen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abkürzung: WP:RFF

WikiProjekte Film und Fernsehen

Erotikfilm · Filmtheorie · Schweizer Film · Fernsehsender · YouTube · Wikidata WikiProject Movies logo.svg Wikidata

Redaktionen in der Wikipedia

Altertum  •  Bilder  •  Biologie  •  Chemie  •  Film und Fernsehen  •  Geisteswissenschaften  •  Geschichte  •  Informatik  •  Kleine Länder  •  Luftbilder  •  Medizin  •  Musik  •  Naturwissenschaft und Technik  •  Nordische Länder  •  Ostasien  •  Pflege  •  Physik  •  Recht  •  Religion  •  Sexualität

Weitere Redaktionen  •  WikiProjekte  •  Werkstätten  •  Portale

Cinemaaustralia.jpg
Willkommen in der Redaktion Film und Fernsehen.

Diese Redaktion kümmert sich um die Organisation, Verwaltung und Koordinierung des Themenbereichs Film und Fernsehen und steht bei konkreten Fragestellungen zum Thema Rede und Antwort.

In der Box rechts gibt es eine Übersicht verschiedener Arbeitshilfen und Redaktionsseiten. Möglicherweise findest du auch im Archiv die Antwort auf deine Frage.

Abschnitte, deren jüngster Beitrag mehr als vier Wochen zurückliegt oder die seit drei Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} gekennzeichnet sind, werden automatisch archiviert.

(Unterschreibe bitte mit --~~~~)

Über das folgende Eingabefeld kannst du direkt mit der Erstellung eines Filmartikels beginnen. Berücksichtige dabei jedoch bitte die Hinweise der Formatvorlage Film.


Im Fokus – Film
QSicon in Arbeit.svg Im Review: keine
QSicon Kand.svg Auszeichnungskandidaturen: keine
Qsicon lesenswert Kandidat.svg Lesenswert-Kandidaturen: keine
Im Fokus – Fernsehen
QSicon in Arbeit.svg Im Review: Das Outing
QSicon Kand.svg Auszeichnungskandidaturen: keine
Qsicon lesenswert Kandidat.svg Lesenswert-Kandidaturen: keine

Redaktionstreffen[Quelltext bearbeiten]

Für alle Interessierten, hier das Protokoll des Redaktionstreffens.--CENNOXX 09:07, 19. Nov. 2018 (CET)

Regionalprogramme des TVPs[Quelltext bearbeiten]

Eine Bitte die 16 Artikel der Regionalprogramme zu Updaten (z.B. TVP Opole heißt seit zwei Jahren TVP3 Opole. Ein davon (TVP3 Kraków) wurde erledigt, damit bleiben noch 15 weitere.) 2A02:8070:87BE:5500:2D91:6D37:87C5:6E76 13:42, 24. Nov. 2018 (CET)

Liste polnischer Fernsehsender[Quelltext bearbeiten]

Hier gibts zu viele Fehler. Empfelung: Entweder schnell neu anbauen, oder einfach löschen.

2A02:8070:87BE:5500:2D91:6D37:87C5:6E76 11:09, 25. Nov. 2018 (CET)

Pat und Mat/Episodenliste[Quelltext bearbeiten]

Könnte jemand den Artikel (siehe oben) wiederherstellen? Aus irgendeinem Grund wurde er gelöscht. 2A02:8070:87BE:5500:A563:5E1E:FD4C:542D 12:16, 2. Dez. 2018 (CET)

Oscar Marathon 2019[Quelltext bearbeiten]

Auch nächstes Jahr soll es wieder einen Oscar-Marathon geben. Die Seite ist unter Portal:Film/Fehlende Oscar-Artikel/Wettbewerb 2019 zu finden. --Senechthon (Diskussion) 15:41, 26. Dez. 2018 (CET)

Häufig verlinkte, inzwischen aufgegebene Internetportale[Quelltext bearbeiten]

Domain film-zeit.de[Quelltext bearbeiten]

Die Domain film-zeit.de wird seit ein paar Monaten auf www.metaller.de umgeleitet, ohne das die ursprünglichen Inhalte (nach einer Stichprobe) erhalten geblieben sind. Beispiel: Bertolt Brecht verlinkt auf http://www.film-zeit.de/Person/33340/Bertolt-Brecht/

Zeit alle Referenzen per Bot aus der Wikipedia zu löschen?

Siehe hier Wikipedia:Redaktion Film und Fernsehen/Archiv/2018/3#film-zeit.de – Domain gelöscht

die Diskussion von Heiko hh, Queryzo, CennoxX, Anton Sachs u.a. sowie von mir selbst.

P.s.

Verstehe nicht so ganz gar nicht, warum der oben verlinkte Beitrag archiviert wurde??? War schließlich ein offenes (sprich: nicht zu Ende diskutiertes Thema).

--Kultursprung (Diskussion) 04:45, 29. Dez. 2018 (CET)

Weil keiner den Nicht-archivieren-Baustein gesetzt hat? :-) 
Ich hatte das Thema beim Redaktionstreffen angesprochen, wo auch eine Vorgehensweise vereinbart wurde: Protokoll TOP 2. Die Links zu den Biografien wurden als hochwertig eingeschätzt, sodass sie durch bestehende Textkopien (DEFA) bzw. Webarchivlinks ersetzt werden sollten. Bin allerdings noch nicht dazu gekommen, meinen Bot lozuschicken. Eigentlich wäre das auch eine Aufgabe für den InternetArchiveBot? –Queryzo ?! Red-WikiPill.png Blue-WikiPill.png 21:59, 29. Dez. 2018 (CET)

Theaterkontakte.de[Quelltext bearbeiten]

Auch wenn der Name dieses eingestellten Portals nicht zu dem unserer Redaktion passt, sind auch viele Artikel von Filmschauspielern betroffen. Mehrere Dutzend Links habe ich bereits entfernt, weitere sind noch vorhanden, oft als Beleg. Dafür sollten meist andere Seiten als Ersatz auffindbar sein, denn die Inhalte von Theaterkontakte.de waren zum großen Teil von Agenturen oder anderen Portalen übernommen. Nur selten wird man zu einer archivierten Version greifen müssen. --Sitacuisses (Diskussion) 16:37, 30. Dez. 2018 (CET)

Dirk Jasper Filmlexikon[Quelltext bearbeiten]

Seit einiger Zeit führen die Links zu einer Werbeseite/Community für Blu-Ray-Discs. Archivierte Diskussion zum Thema. Meine Bot-Anfrage vom Oktober blieb bisher unbeantwortet. Es sind immer noch über 200 Links zu der Adresse im Artikelnamensraum: www.djfl.de, djfl.de. --Sitacuisses (Diskussion) 16:37, 30. Dez. 2018 (CET)

Moviesection.de[Quelltext bearbeiten]

Archivierte Diskussion von 2016. Weiterhin zahlreich verlinkt. --Sitacuisses (Diskussion) 01:19, 31. Dez. 2018 (CET)

kino-db.de[Quelltext bearbeiten]

Nur noch wenige Knacknüsse sind übrig, bei denen die Seite als Beleg dient. Die Links führen inzwischen zu einem Buchungsportal .--Sitacuisses (Diskussion) 02:32, 31. Dez. 2018 (CET)

Kategoriendiskussion[Quelltext bearbeiten]

Siehe Wikipedia:WikiProjekt Kategorien/Diskussionen/2018/Dezember/31#Kategorie:Roboter im Film nach Kategorie:Künstliche Intelligenz im Film. Weitere Meinungen? --Riepichiep (Diskussion) 14:54, 31. Dez. 2018 (CET)

Einordnung Kategorie von Ein Kind zu töten…[Quelltext bearbeiten]

In welche Kategorien ist dieser Filmartikel einzuordnen? Laut @Jordi: (hier zur Kenntnis angepingt) wurde der Film erst 2008 unter dem deutschen Titel veröffentlicht und ist somit in der Kategorie:Filmtitel 2008 einzuordnen. Zusätzlich wurde der Film in der Kategorie:Filmjahr 1976, dem original Veröffentlichungsjahr, eingeordnet. Letztere Einordnung war auch Stein des Anstoßes für meine Änderung, als ich mehrere Filmartikel aus diversen Jahreskats direkt in die Filmtitel-Kats verschoben habe. Dieses "unter-diesem-Titel-deutschprachig-im-Jahr-"X"-veröffentlicht-und-somit-dort-einzuordnen" widerspricht meiner Meinung nach komplett der Systematik. Weil dies auch bedeuten würde, dass jeder Film, der erst im Folgejahr zu seiner Originalveröffentlichung (oder später), bei uns unter abweichendem (oder gleichem?) Titel veröffentlicht wurde, in (mindestens) zwei Kats eingeordnet werden müsste. Willkürliche Beispiele, die nach dieser Logik in mehrere Kats müssten: Krieg der Sterne, The Favourite – Intrigen und Irrsinn, Maria Stuart, Königin von Schottland (2018), Chaos im Netz. Darüber hinaus gäbe es wohl noch hunderte weitere Beispiele. Ich finde diese Aufsplittung reichlich seltsam, zumal in keinem anderen Fall so umgesetzt. Meinungen? --Schraubenbürschchen (Diskussion) 14:34, 13. Jan. 2019 (CET) P.S. Was wäre jetzt wenn der Film in Österreich und/oder der deutschsprachigen Schweiz unter wieder einem anderen Titel in einem anderen Jahr veröffentlicht wird?

Die Einordnung ist m.E. für diesen Spezialfall Ein Kind zu töten... die logischste.
Zur Einnerung: Die Kategorie:Filmtitel 2008 ist eine "Objektkategorie für Artikel, die das Kriterium ‚ist ein(e) …‘ gegenüber dem Kategorienamen erfüllen." Das trifft für das Lemma nur für das Jahr 2008, aber nicht für das urspr. Erscheinungsjahr 1976 zu. Die Kategorie:Filmjahr 1976 ist eine "Themenkategorie für Artikel, die das Kriterium ‚gehört zu …‘ gegenüber dem Kategorienamen erfüllen." Das trifft auf den Film zu. Von daher sehe ich kein Problem.
Parallelen zu anderen Filmen würde ich nicht empfehlen und auch nicht gelten lassen, denn der betroffene Film ist in vielerlei Hinsicht ein Sonderfall. Die 2008 veröffentlichte deutsche Fassung weicht von der 1976 aufgeführten deutschen Filmfassung stark ab, nicht nur im Titel. Sie entspricht aber der Originalfassung des Films anerkanntermaßen besser als die urspr. dt. Fassung, die seinerzeit unter irreführendem Titel in einer sinnentstellend verfälschten Bearbeitung erschien. All das ist nicht meine Meinung, sondern ergibt sich aus der Literatur zu dem Film. Der Film ist auch deswegen ein Sonderfall, weil sogar das LdIF ihn unüblicherweise in zwei gesonderten Artikeln behandelt (siehe zu der Problematik die Diskussionsseite des Filmartikels).
Aus all diesen Gründen schien es nach der Diskussion mit dem Filmredaktionsfachmann Benutzer:Si! SWamP am Sinnvollsten, diesen Filmartikel unter dem neuen deutschen Titel des Films aus 2008 (und nicht unter dem urspr. dt. Aufführungstitel aus 1976 wie normalerweise üblich und auch nicht unter dem span. Originaltitel wie von mir zunächst angedacht) anzulegen. Diese Besonderheit führt zu der unüblichen Kategorisierung, die aufgrund der Kategoriebeschreibung m.E. mehr oder weniger zwingend ist. Mit anderen Filmwerken, die unter unterschiedlichen Titeln kursieren, lässt sich das so nicht vergleichen, weil es da immer die Möglichkeit gäbe, das Artikellemma zu ändern und auf den ersten deutschen Titel umzustellen.--Jordi (Diskussion) 14:55, 13. Jan. 2019 (CET)
ich möchte nichts zu tun haben und schon gar nicht verantwortlich gemacht werden für die Einordnung in die *FALSCHE* Kategorie 2008. Danke. --Si! SWamP 18:08, 13. Jan. 2019 (CET) PS: Ich habe noch nie und werde nie der Filmredaktion angehören und habe mich in der Diskussion zum Film auch nicht als Fachmann bezeichnet.
Gut, dann war das ein Missverständnis, sorry. War aber nicht bös gemeint, immerhin war es die Diskussion mit dir auf der Diskussionsseite des Films, die mich von der Richtigkeit dieses Lemmas (und damit natürlich auch der dazugehörigen Kategorie) überzeugt und von meiner Idee abgebracht hat, den Artikel umzubenennen.--Jordi (Diskussion) 20:01, 13. Jan. 2019 (CET)
Nur zur Absicherung: Die Sortierung in Kategorie:Filmtitel 2008 basiert einzig und allein auf der Eindeutschung im betreffenden Jahr? Manchmal wird man hier doch noch überrascht... :):)
Im Ernst: Das kommt natürlich nicht in Frage. Filmtitel nach Jahr richten sich seit Anbeginn ausschließlich nach dem Jahr der Erstaufführung und nicht nach verspäteten Premieren in einzelnen Ländern. Und allgemein: Filme werden unter Filmtitel sortiert - aber niemals unter Filmjahr. --Koyaanis (Diskussion) 20:14, 13. Jan. 2019 (CET)
Wenn du das sagst, mag das ja so sein. Widerspricht aber ohne Frage der Definition der Kategorie und ist deshalb für Außenstehende nicht nachvollziehbar. Ein Kind zu töten… ist nunmal kein Filmtitel aus 1976. Vielleicht nennt ihr die Objektkategorie dann einfach um in Kategorie:Film (1976) o.ä., dann gäbe es da kein logisches Problem mehr. So, wie ihr es schildert, widerspricht die Gewohnheit dem Wortlaut der Seitenbeschreibung und ist weder idiotensicher noch transparent.--Jordi (Diskussion) 20:29, 13. Jan. 2019 (CET)
Was deine Frage "zur Absicherung" betrifft, habe ich den Sachverhalt ja oben beschrieben. Die Sortierung in die Kategorie:Filmtitel 2008 basiert nicht einzig und allein auf der Eindeutschung im betreffenden Jahr, sondern darauf, dass der Filmartikel (abweichend von der Regel, aber aus gutem Grund) nicht unter seinem dt. Aufführungstitel aus 1976 angelegt ist, sondern unter einem neuen deutschen Filmtitel aus 2008. Die neue deutsche Fassung aus 2008 wurde gegenüber der alten aus 1976 auch anderweitig verändert, nicht nur im Titel.--Jordi (Diskussion) 20:32, 13. Jan. 2019 (CET)
Spielt aber keine Rolle. Weißt du eigentlich, wie viele Originalproduktionen in abweichender Schnittfassung im deutschen Sprachraum veröffentlicht wurden?
Das Problem liegt wohl in deiner Interpretation des Begriffs Filmtitel - aber wir haben uns bei der Abstufung zu Film schon etwas gedacht. --Koyaanis (Diskussion) 20:53, 13. Jan. 2019 (CET)
Glaube ich gern, aber das Kategoriensystem ist für den Anwender gedacht, nicht für Insider aus der Redaktion. Deshalb sollten die Gedankengänge der Filmredaktion bei der Erstellung und Verwaltung des Kategorienbaums des Fachbereichs auch für die Benutzer nachvollziehbar sein, die mit dem Fachbereich nur am Rande zu tun haben, wenn sie dann und wann mal einen Filmartikel erstellen. Ich sehe hier noch immer keine Sachargumente, sondern nur Autoritätsgebaren. So wie es jetzt von euch gewünscht wird, widerspricht es nunmal der Logik des Kategoriensystems. Es gibt weder einen auf den Kategorieseiten für den Normalbenutzer erkennbaren Grund, warum Ein Kind zu töten… ein Filmtitel aus 1976 sein soll, noch spricht vorderhand etwas dagegen, den Film dem Filmjahr 1976 zuzuordnen. Mit dieser Kategorisierung "Filmjahr (1976)" und "Filmtitel (2008)" käme man dem etwas komplizierten Sachverhalt hier bei diesem Film ganz offensichtlich am nächsten.
Den eigtl. Knackpunkt meiner Argumentation scheinst du überdies nicht wahrnehmen zu wollen. Wenn andere Originalproduktionen später in abweichender Schnittfassung im deutschen Sprachraum veröffentlicht werden, hat das auf das Lemma und damit auch auf die Zuordnung zur Kategorie "Filmtitel" keine Auswirkungen. Die Artikel zu diesen Filme stehen normalerweise (jdfs. laut eurem Regelwerk) weiter unter ihrem ursprl. dt. Aufführungstitel in der dt. Wikipedia, hilfsweise (wenn es keinen dt. Aufführungstitel gibt) unter ihrem Originaltitel. Das ist hier wie beschrieben nicht der Fall, und nur deswegen (weil der Film unter einem späteren Titel lemmatisiert ist) stellt sich überhaupt das Problem der Kategorisierung. Insofern ist dieser Artikel eine Ausnahme.
Ich habe kein größeres Problem damit und kann die von euch gewünschte Kategorisierung um des Nachgebens willen gern wiederherstellen, aber sachlich sehe ich dafür keinen Grund und habe auch keine befriedigende Antwort bekommen.--Jordi (Diskussion) 21:20, 13. Jan. 2019 (CET)
@Jordi: Vergleiche spaßeshalber Kategorie:Filmjahr 1976 und Kategorie:Filmtitel 1976, dann hast du bereits eine Antwort.
Schwierig ist für mich allerdings, dass du scheinbar mittels einer übertriebenen "Wortklauberei" ein elementares und seit vielen Jahren etabliertes Fachsystem in den Zweifel ziehst. --Koyaanis (Diskussion) 21:37, 13. Jan. 2019 (CET)
Es ist für etablierte Systeme nicht ungesund, schonmal in Zweifel gezogen zu werden, wenn sich eingefahrene Vorgehensweisen als inkohärent erweisen, Lücken auftauchen oder Betriebsblindheiten sichtbar werden. Fachredaktionen kann das nur gut tun, allerdings muss da natürlich auch Bereitschaft da sein, auf der Sachebene statt mit Autoritätsanspruch zu diskutieren und Argumente wahrzunehmen.--Jordi (Diskussion) 21:56, 13. Jan. 2019 (CET)
Dass Kategorie:Filmtitel 1976 eine Unterkategorie von Kategorie:Filmjahr 1976 ist, war mir selbstverständlich bewusst, das birgt aber keinerlei Antwort für das hier beschriebene Problem. Im Ggt., mein alternativer Kategorisierungsvorschlag wäre gerade darum sachgemäßer gewesen, weil diese Verschachtelungen bestehen (das Lemma würde unter beiden Jahren jeweils an der korrekten Stelle auftauchen). Seisdrum, nix für ungut, weitermachen ;-) --Jordi (Diskussion) 21:56, 13. Jan. 2019 (CET)

Hier spricht jemand ein Problem ganz offensichtlich mit besten Intentionen an. Wir sollten hier eine Lösung finden, statt einander etwas zu unterstellen.

Aus dem, was ich aus dem Artikel (vielen Dank übrigens für die tolle Runderneuerung, Jordi) und der Diskussion hier schließe, müsste es doch möglich sein, das beschriebene Kat-Dilemma aufzulösen, indem man die Weiterleitungsseite (Tödliche Befehle aus dem All) in die Kategorie:Filmjahr 1976 einordnet und die noch zu erstellende Weiterleitungsseite für Scream ggf. entsprechend in das Jahr der DVD-Veröffentlichung. Die geht, soweit ich sehe, aus dem Artikel bisher nicht hervor. wäre nicht zu kategorisieren. (geändert Willi PDisk • 22:29, 13. Jan. 2019 (CET)) Wäre das eine mögliche Lösung? Willi PDisk • 22:04, 13. Jan. 2019 (CET)

so, jetzt kann ich dich nicht anders als auch Stellung zu nehmen: Nein, das wäre keine Lösung. Die "Kategorie:Filmtitel (Jahr)" wird dem Jahr der Erstaufführung eines Filmes zugeordnet, egal wo, wie, warum der in diesem Jahr erstaufgeführt wurde. Die Veröffentlichungen auf welchem Medium auch immer in den zahlreichen Staaten der Erde wird *gar nicht* berücksichtigt, auch nicht bei Um-, Neu-, Erst- oder Gar-Nicht-Synchronisationen oder Fassungen. Ich verstehe gar nicht, warum das kompliziert sein soll. Was gäbe das für ein völliges Chaos, wenn wir mal richtig editiervielfältige Geschichten wie die zahlreichen Spencer/Hill-Neufassungen, etliche Hollywood-Filme mit Nazi-Bezug (die in der deutschen Synchro entfielen, manchmal aber in österreichischen Fassungen noch drin waren) oder die aus finanziellen Gründen alle paar Jahre erscheinenden "Director's Cuts", "Definite Editions", "Special Editions" etc.pp. von erfolgreichen Filmen so behandeln würden? (Davon abgesehen, dass hier doch alles glas und klar beschrieben wird.) --Si! SWamP 22:14, 13. Jan. 2019 (CET)
Die beiden Fassungen sind, nach dem Artikel zu urteilen, so verschieden, dass es nicht ungerechtfertigt erscheint, sie – zumindest in der Kategorisierung – als zwei unterschiedliche Filme zu behandeln. Willi PDisk • 22:18, 13. Jan. 2019 (CET)
Das unterscheidet diesen Film (den ich sehr mag und der sehr gut ist, btw), nicht von Dutzenden anderen, vor allem in den Ende 1950er bis Mitte 1980 entstandenen: Schnitte und durch Synchro andere Inhalte. Tatsächlich erschien v.a. im europäischen Genrekino der 60er bis 80er Jahre kaum ein Film ungeschnitten und zahlreiche davon mal mehr, mal minder "bearbeitet". Und es gibt viele, die *tatsächlich* gleich in anderen Fassungen für verschiedene Märkte erschienen. Auf die verschiedenen Versionen kann und soll im Artikel eingegangen werden, nicht in deren Einsortierung in Kategorien. Dazu sind die nicht da. --Si! SWamP 22:28, 13. Jan. 2019 (CET)
@Willi P, die Idee mit der Kategorisierung der Weiterleitungsseiten hätte ich auch so unterstützt. Was die andere Frage betrifft, ob man die unterschiedlichen deutschen Fassungen als zwei verschiedene Filme behandeln soll, finde ich die Argumentation von @Si! überzeugender. Wäre auch dafür, alles als einen Film zu behandeln. Sonst müsste man es wie das LdIF machen und zwei (oder mehr) gesonderte Artikel anlegen, das halte ich nicht für praktikabel (hatte ich seinerzeit auch schon auf der Disk gesagt). Mein Einwand bzgl. der Kategorisierung bezog sich nur auf die unterschiedlichen Filmtitel.
Bzgl. der Varianten kann ich der Argumentation von @Si! gut folgen (Nur geht es hier gar nicht um unterschiedliche Varianten, sondern um unterschiedliche Titel). Auch der Hinweis auf die übergeordnete Kategorie:Filmtitel_nach_Jahr und die dortigen Hinweise sind eindeutig ein Punkt für euch; da steht in der Tat, die entsprechenden Unterkategorien sollten "Artikel, die die Filme eines Jahres behandeln", aufnehmen.
Das ändert aber nichts daran, dass der Name der Kategorie („Filmtitel“) ungünstig gewählt ist. Kategorien brauchen eine eindeutige Semantik. Wenn Ein Kind zu töten… in der Objektkategorie "Filmtitel (1976)" stehen soll, muss der Satz Ein Kind zu töten… ist ein Filmtitel aus 1976 wahr sein, sonst ist das ein Kategoriefehler. Das ist keine "Wortklauberei", sondern notwendig, weil die Syntax des Kategoriensystems eindeutig und klar verständlich sein muss. Warum ändert ihr den Namen der Kategorie nicht einfach, dann wäre das Missverständnis ausgeräumt? Warum heißt diese Kategorie „Filmtitel (1976)“, wenn in Wirklichkeit Filme aus dem Jahr 1976 gemeint sind? Warum nicht „Filmwerk nach Jahr“ oder ähnlich? Da würde der Artikel auch unter seinem aktuellen Lemma problemlos drunter passen.
Selbst wenn es in Fachkreisen üblich sein sollte, mit dem Wort „Filmtitel“ nicht den ‚Titel eines Films‘, sondern das Filmwerk selbst zu bezeichnen, ist das zumindest missverständlich, wenn nicht ungenau oder falsch, zumal eine solche fachsprachliche Sonderbedeutung im Wikipediaartikel Filmtitel nicht auftaucht.--Jordi (Diskussion) 23:34, 13. Jan. 2019 (CET)

Mal vom Rest abgesehen: Ich hatte den Artikel schon länger unter Beobachtung, da der Titel in der Form einen Rechtschreibfehler enthält. Hat jemand was dagegen, wenn ich nach Ein Kind zu töten … verschiebe? Auslassungspunkte werden im Deutschen nur dann direkt ans Wort angeschlossen, wenn Wortteile ausgelassen werden; das ist hier klar nicht der Fall.–XanonymusX (Diskussion) 22:00, 14. Jan. 2019 (CET)

Das gehört ggf. auf die Artikeldisk. Die Rechtschreibregel ist mir gut bekannt, ich hatte das seinerzeit auch bedacht, aber der Titel steht nunmal so auf dem Cover ([1]) und im LdIF ([2]), deshalb würde ich es dabei belassen wollen.--Jordi (Diskussion) 22:41, 14. Jan. 2019 (CET)
Wägen wir zwischen ordentlicher deutscher Rechtschreibung und Blog/LdIF ab - @XanonymusX: Bitte verschieben ! :):) --Koyaanis (Diskussion) 22:50, 14. Jan. 2019 (CET)
Mir solls grds. recht sein, aber wer ist wir und wieso wägst du ab und überlässt das nicht dem Autor? Außerdem gibt es unter den von mir genannten Quellen kein Blog.--Jordi (Diskussion) 23:01, 14. Jan. 2019 (CET)
Ganz einfach: Weil mir für manche Fragestellungen die vielleicht nötige Geduld fehlt. Zur Ausgangsfrage: Wenn wir jetzt ernsthaft erwägen, die Lemmata von fast 40.000 Filmartikeln fröhlich zu verschieben, weil nach fünfzehn Jahren ein User-Kollege auf die Idee kommt, dass das Konzept per se ineffektiv und fehlerhaft sei, trifft es die langjährigen Redaktionsmitarbeiter schon etwas unter der Gürtellinie. Außerdem weiß ich nicht, ob dir die Oberstruktu::ren unserer Kategorienthematik wirklich bekannt sind; es hört ja nicht auf der Ebene Film auf, und nach uns die Sintflut... --Koyaanis (Diskussion) 23:17, 14. Jan. 2019 (CET)
<Quetsch>Verstehe weder deine Aufregung noch deine Argumentation. Ein Verschieben von Filmartikeln war in dieser Diskussion gar kein Thema. Die Ausgangsfrage ist doch schon geklärt (unten von @XanonymusX nochmal sehr gut zusammengefasst), und das Kategoriensystem scheint nicht so schwierig zu begreifen (unter "Film nach Jahr" stehen die "Filmjahre" als Themenkategorien und zu jedem "Filmjahr" gehört eine Objektkategorie "Filmtitel", in der dann die Filme des betreffenden Jahres stehen). Problematisch weil missverständlich ist nur der Ausdruck "Filmtitel", mit dem hier nicht der Titel eines Films gemeint ist, wie man denken könnte, sondern das Filmwerk als solches (wohl analog zu "Buchtitel", was auch manchmal so benutzt wird). Es ist eure Aufgabe, das Kategoriensystem so hinzubiegen, dass es für Außenstehende nachvollziehbar ist und die resultierenden Sätze ("... ist ein Filmtitel aus JAHR") eindeutig richtig sind, damit solche Missverständnisse wie meine Einordnung des Artikels unter "Filmtitel (2008)" nicht passieren. Daher mein Vorschlag, diese Benennung zu ändern. Ob ihr das umsetzen wollt, ist eure Sache.--Jordi (Diskussion) 11:00, 15. Jan. 2019 (CET)
Bislang hat sich aber noch kein Außenstehende beschwert. ;-)
Übrigens gab es vor einiger Zeit auch eine Diskussion, in der der Vorschlag aufkam, für Filme die Beigabe Werk im Austausch für Titel einzuführen. Das wurde aber deutlich abgelehnt, da Filmwerk sprachlich ungebräuchlich ist und Werk primär weitaus älteren künstlerischen Ausdrucksformen zugeordnet wird. --Koyaanis (Diskussion) 11:14, 15. Jan. 2019 (CET)
Nun ist "Filmtitel" in dieser Anmutung aber ebfs. "sprachlich ungebräuchlich" und zudem missverständlich, was wesentlich schwerer wiegt, finde ich. Wenn ihr es nicht ändern wollt, macht doch wenigstens einen Hinweis in die Kategorien, der klarstellt, dass hier nicht der "Filmtitel" i.S.d. Titels eines Films gemeint ist. Meine Einordnung entsprach nicht eurer Systematik, war aber im Wortsinn nicht falsch. Solche Zweideutigkeiten könnte man vermeiden.--Jordi (Diskussion) 11:51, 15. Jan. 2019 (CET)
statt Kategorie:Filmwerk dann wohl eher Kategorie:Film (Werk), analog der Kategorie:Oper (Werk). --Solomon Dandy Glaubt keinem Sänger 12:41, 15. Jan. 2019 (CET)
Genau darum ging es damals. Aber was soll an Kategorie:Film (Werk) selbsterklärender und logischer sein als Kategorie:Filmtitel? Umgekehrt würde ich niemals auf die Idee kommen, zwecks reiner Analogie eine Umbenennung der Kategorie:Oper (Werk) in Kategorie:Operntitel anzuregen - denn das würde dem Genre nicht gerecht. --Koyaanis (Diskussion) 13:05, 15. Jan. 2019 (CET)
Eine Klammerbezeichnung wie bei der Oper geht schlecht, weil die Jahreszahl ja auch noch in Klammern dahinter geschrieben werden muss, "Oper (Werk)" hat keine vergleichbaren jährlichen Unterkategorien. Dennoch wäre die Bezeichnung so sicherlich selbsterklärender, weil sie anders als "Filmtitel" eindeutig und nicht mehrdeutig und damit missverständlich wäre (Schon die Kategorisierung des Artikels Filmtitel als Leitartikel unter der Kategorie:Filmtitel ist ja ein Teekesselchen-Missverständnis und offensichtlich verfehlt, wenn unter der Kategoriebezeichnung gar keine Filmtitel im Wortsinn gemeint sind). Eine Kategorie:Operntitel gibt es schon (als Unterkategorie zu "Oper (Werk)") und sie meint genau das, was ich auch beim "Filmtitel" als Erstes verstehe: Das Lemma ist der Titel einer Oper.--Jordi (Diskussion) 13:52, 15. Jan. 2019 (CET)
Stimmt, und wo besteht jetzt der Unterschied zwischen Filmtitel und Operntitel? Bis auf die Existenz eines qualitativ eher fragwürdigen Artikels Filmtitel, der nicht einmal Entsprechungen in anderen Wikis hat - nichts.
Ich sehe gerade, dass Kategorie:Operntitel 2018 von Kategorie:Oper nach Werk her verschoben wurde - vielleicht ein Wink, dass Titel doch etwas unkomplizierter handhaben ist. :) --Koyaanis (Diskussion) 14:33, 15. Jan. 2019 (CET)
Ja, es ist ein Wink, der die terminologische Grundstruktur der Werkkategorisierung beleuchtet. Werke sind in der Wikipedia eben normalerweise unter ihrem Werktitel lemmatisiert. Das führt dazu, dass eine Liste von Titeln bestimmter Werke gleichzeitig auch eine Liste der Namen der Artikel über diese Werke ist. Deshalb befinden sich in einer Kategorie, die alle Titel enthält, im Idealfall alle Artikel über die betreffenden Werke. Diesem Idealfall kommt die Operntitelkategorie recht nah, weil Opern in der Regel unter ihrem Originaltitel lemmatisiert werden, der meist weder übersetzt und schon gar nicht geändert wird. Das Lemma eines Opernartikels ist normalerweise identisch mit dem Operntitel, sodass sich aus der Objektkategorie "Operntitel", die Opernwerke auflistet, kein widersprüchlicher Satz ergibt (die Aussage "... ist ein Operntitel" ist wahr). Bei Filmen ist das etwas anders. Außerdem sollen die Filmartikel anders als die Opernartikel mithilfe der "Filmtitel"-Kategorie ja auch ihrem Erscheinungsjahr zugeordnet werden. Damit sind wir wieder beim Ausgangsfall angelangt: Ein Kind zu töten… ist kein Filmtitel aus 1976, sondern aus 2008, was nichts daran ändert, dass der Film 1976 erschienen ist. Die Aussage "... ist ein Filmtitel aus 1976" ist falsch; die Aussage "... gehört zum Filmjahr 1976" hingegen wahr. Auch die Aussage "... ist ein Filmwerk aus 1976" wäre wahr. Diesen Widerspruch gilt es aufzudröseln.--Jordi (Diskussion) 20:49, 15. Jan. 2019 (CET)
Ob der aktuelle Kategorienstrang Oper - Oper (Werk) - Operntitel mit Verzicht auf Jahreseinteilung tatsächlich der Weisheit letzter Schluss ist, sei dahingestellt. Aber der Widerspruch ergibt sich zweifellos daraus, dass du dem Artikel Filmtitel, der im Grunde nichts mit der Thematik zu tun hat, mehr Aufmerksamkeit schenkst als einigen Kollegen, die tatsächlich seit Jahren ihren Wirkungsschwerpunkt im Kategoriensystem haben und daher mit den potentiellen Problemen vertraut sind, die sich bei Einbindung von Filmartikeln in die Kategorie:Film nach Jahr ergeben würden. Und Werk in Verbindung mit Film wird es hier schlicht nicht geben. --Koyaanis (Diskussion) 21:25, 15. Jan. 2019 (CET)
Also, wenn du die begriffliche Inkohärenz einfach leugnest und das Problem auf mich schieben willst, kann ich dir nicht helfen. Dann können wir die Diskussion auch einfach beenden. Editorische Streitpunkte gibt es ja keine mehr, es geht nur noch theoretisch um die Verbesserung des Auszeichnungssystems.
Zu deinen Einzelpunkten:
  • Die zeitliche Einteilung wird bei den Opern-Kategorien durch die Kategorie:Oper nach Entstehungszeit bewerkstelligt, ebenfalls eine Unterkategorie von "Oper (Werk)".
  • Der Widerspruch ergibt sich nicht aus meiner Wahrnehmung des Wikipediaartikels Filmtitel, den ich erst im Lauf dieser Diskussion besucht habe, sondern aus der mir schon vorher bekannten Wortbedeutung dieser Benennung.
  • Dein Hinweis auf das Kategoriensystem ist für mich unverständlich. Filmartikel können grundsätzlich logischerweise auch direkt in die Themenkategorie Filmjahr XXXX eingeordnet werden, weil sie ja ohnehin als zugehörige Objekte in einer Unterkategorie davon stehen, man muss sie dann nur zusätzlich auch einer zutreffenden Objekt-Unterkategorie von Filmtitel nach Jahr‎ zuordnen, und genau das hatte ich ja gemacht; die Oberkategorie Film nach Jahr ist davon überhaupt nicht betroffen, da alle genannten Kategorien zu ihr gehören. In der Diskussion waren wir aber schon weiter, es ging ja eigtl. nur noch darum, ob man statt Filmtitel nicht besser ein eindeutigeres Wort finden sollte.
  • Deine Vorbehalte gegen das Wort "Filmwerk" oder den Ausdruck "Film (Werk)" kann ich nicht nachvollziehen, hast du auch nicht valide begründet. Diese Abneigung ist eine Geschmacksfrage und für die sachliche Diskussion unerheblich; Machtworte ohne Argumente zählen sowieso nicht. Der Ausdruck ist seit ewigen Zeiten in der Literatur etabliert, als Rechtsbegriff sowieso einschlägig, auch in Filmwirtschaft (Gabler kennt bspw. nur Filmwerk, 16. Auflage, S. 1049) und Medienwissenschaft ([3]) geläufig, auch im Künstlerjargon bekannt (sogar noch zu Schallplattenzeiten, siehe diesen etwas witzigen Fund), weitere Sucherei spare ich mir; meint jdfs. nichts anderes als einen Film. "Filmwerk" oder "Film (Werk)" war auch nur eine von mehreren denkbaren Möglichkeiten, um das Wort "Filmtitel" zu ersetzen.
Wenn du meinst, das juckt alles keinen und die Widersprüche in eurem Kategoriensystem sind nicht tragisch, kann man auch alles beim Alten lassen und braucht hier nicht lange diskutieren; nur wenn wir konstruktiv diskutieren wollen, dann müsstest du Argumente bringen (bzw. dich auf sie einlassen und nicht alles einfach wegwischen).--Jordi (Diskussion) 09:53, 16. Jan. 2019 (CET)
@Jordi: Das siehst du leider falsch; die Überzeugungsarbeit müsste schon von dir kommen.
@Don-kun:, @Queryzo: Könntet ihr als RFF-Urgesteine etwas dazu sagen? --Koyaanis (Diskussion) 15:52, 16. Jan. 2019 (CET)
Nein, das sehe ich anders, Überzeugungsarbeit leiste ich die ganze Zeit. Ist aber fruchtlos geblieben, da kein sachliches und konstruktives Echo erfolgt. Wenn du den Klärungsbedarf nicht sehen willst und auf argumentative Darlegungen nicht antwortest, sondern alle Einwände pauschal abwiegelst, kann man halt nix machen. So wichtig ist es auch nicht, dass es sich lohnen würde, da noch länger im Kreis zu diskutieren, die wesentlichen Argumente habe ich ja gesagt.--Jordi (Diskussion) 16:47, 16. Jan. 2019 (CET)
Das Weglassen eines Leerzeichens ist ein ziemlich klarer Tippfehler und wohl kaum eine bewusste Entscheidung; die Analogie zu „Sollte der Filmtitel einen Gedankenstrich aufweisen, wird, umgeben von je einem Leerzeichen, der so genannte Halbgeviertstrich (–) verwendet.“ ist relativ eindeutig (das LdiF verwendet bspw. auch gar keine Auslassungspunkte, sondern drei einzelne Punkte). Werde ich dann demnächst anpassen. Zur Grundfrage auch von mir noch eine Anmerkung: Ich habe das Gefühl, die Diskussion geht lediglich auf ein Missverständnis über die Bezeichnung unserer Filmkategorien mit Filmtitel statt Film zurück. Warum die Benennung so ist, weiß ich auch nicht genau, aber Kategorie:Filmtitel 1976 steht für Film 1976, ganz unabhängig vom Titel dieses Films. In dem Moment, in dem zwei Fassungen eines Films immer noch zwei Fassungen sind – und nicht zwei Filme, die zwei Artikel bekommen könnten –, ist die Kategorisierung also eigentlich unzweifelhaft. Gruß–XanonymusX (Diskussion) 23:42, 14. Jan. 2019 (CET)

<Quetsch>@XanonymusX: Danke.Zur Frage der Rechtschreibkorrektur: Gehört m.M.n. nicht hierher, sondern besser auf die Artikeldisk, aber egal. Ein "Tippfehler" ist das jdfs. nicht, da die Schreibweise in allen Quellen so aufscheint. Ob eine bewusste Entscheidung dahinter steckt oder ein unwissentlicher Schreibfehler, wissen wir nicht, ist auch egal, da der Titel jedenfalls systematisch und generell so geschrieben ist und nicht nur vereinzelt (nur dann wäre es ein "Tippfehler"). Ob das Auslassungszeichen als typografisches Symbol oder mit drei Einzelpunkten realisiert wird, ist eine typografische und keine orthografische Frage, spielt hier also keine Rolle. Der Artikel wurde 2011 von @Si! auf das jetzige Lemma verschoben und steht so im LdIF und auf dem Cover [Nachtrag: sowie im Booklet]. Hatte voriges Jahr wie gesagt auch über eine Korrektur dieser Schreibweise nachgedacht und das angesichts der Quellenlage und nach Durchsicht von WP:Lemma und WP:Rechtschreibung verworfen, weil ich es am ehesten wie einen Rechtschreibfehler im Werktitel behandeln würde und das Regelwerk solche Eigenheiten bei Werktiteln tendenziell toleriert (auch wenn eine explizite Regelung fehlt und es bzgl. der Gedankenstriche die von dir zitierte Spezialregel gibt – deren Kerngehalt, der Halbgeviertstrich, ebfs. nur typografisch und nicht orthografisch relevant ist). Ich halte Rechtschreibkorrekturen an Werktiteln für überkorrekt und würde es deshalb so lassen. Große Bedeutung hat es aber auch nicht.--Jordi (Diskussion) 11:34, 15. Jan. 2019 (CET)

Weiß überhaupt noch ein RFF-Aktiver, wie die Trennung damals eingeführt wurde? Das wäre sehr interessant und würde wohl alle Fragen auflösen. --Koyaanis (Diskussion) 23:47, 14. Jan. 2019 (CET)
Ich habe diese Diskussion jetzt nur überflogen. Ich kann aber bestätigen, dass Filmtitel im Sinne von Filmwerk gemeint ist. Jordi interpretiert den zweiten Wortteil etwas übermäßig. Dass jemand hartnäckig an diesem Missverständnis festhält, ist mir in 12 Jahren nicht untergekommen. Von daher sehe ich keinen Bedarf für den Riesenaufwand einer Änderung im Kategoriensystem. --Don-kun Diskussion 21:46, 16. Jan. 2019 (CET)
Super, danke, für mich ist die Sache damit gut beantwortet.--Jordi (Diskussion) 09:31, 17. Jan. 2019 (CET)
@Koyaanis, Don-kun: Ein Teil dieses Streites hat allerdings den Hintergrund in der Diskrepanz in der Benennung eigentlich gleich konzipierter Kategorien, z.B. Kategorie:Filmtitel 2018 vs. Kategorie:Lied 2018 -> Kategorie:Musikalisches Werk
Kategorie:Filmtitel 2018 gehört in toto aber sicherlich nach Kategorie:Filmjahr 2018, aber siehe auch hier die Inkonsistenz Kategorie:Musikjahr/Kategorie:Musik nach Jahr zu Kategorie:Filmjahr. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 00:49, 23. Jan. 2019 (CET)
@Matthiasb: So einfach lässt sich das aber nicht vergleichen. Ein Film, der im Jahr 2018 veröffentlicht worden ist, wandert automatisch in die Kategorie:Filmtitel 2018, da die Produktion sich, abgesehen von eventuell abweichenden Schnittfassungen nicht ändert. Bei den Liedartikeln ist es nicht so einfach, da neben dem Urwerk meistens auch Cover-Versionen existieren. --Koyaanis (Diskussion) 12:16, 23. Jan. 2019 (CET)
Coverversionen werden aber nicht kategorisiert, sondern nur die Erstveröffentlichung. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 12:39, 25. Jan. 2019 (CET)

Filmsongs in Anführungszeichen[Quelltext bearbeiten]

Hallo! Mir ist zuletzt wieder einmal aufgefallen, dass es in unseren Artikeln zu Filmpreisverleihungen offenbar Usus ist, Filmsongs unter Anführungszeichen zu setzen. Aktuelle Beispiele: Critics’ Choice Movie Awards 2019#Bestes Lied, Golden Globe Awards 2019#Bester Filmsong. Ich wüsste nichts, was diese Abweichung von dem Grundsatz, Titel immer kursiv zu setzen, rechtfertigen würde. Entweder kursiv oder gar nicht, genau wie Film-, Buch- oder Albentitel. Im Musikbereich müssen wir dieser aus enWP importierten Unart (dort ist es tatsächlich als Regel festgelegt, dass Lieder mit Anführungszeichen gekennzeichnet werden, „größere“ Werke hingegen kursiv) regelmäßig hinterherarbeiten; könnten wir uns auch im Filmbereich darauf einigen, von Anführungszeichen in solchen Fällen abzusehen? Gruß–XanonymusX (Diskussion) 22:09, 14. Jan. 2019 (CET)

Definitiv. --Koyaanis (Diskussion) 22:21, 14. Jan. 2019 (CET)

Weil ich auf meiner Diskussionsseite darauf angesprochen wurde: Ich denke Einheitlichkeit geht hier vor. Einen Fehler sehe ich darin auch nicht. In englischsprachigen Artikeln zu Filmpreisen wird das übrigens ebenso gehandhabt. Vielleicht mag ja jemand, der an Oscar-Artikeln oder anderen Filmpreisen mitarbeitet dazu mal etwas sagen? --IgorCalzone1 (Diskussion) 19:03, 9. Feb. 2019 (CET)

Nochmal zusammengefasst: Das ist ein eindeutiger Verstoß gegen Wikipedia:Typografie. Natürlich ist es in englischsprachigen Artikeln anders, dort gilt nämlich das dortige Manual of Style. Einheitlichkeit gerne, aber bitte wikipediaweit, sprich: nicht nur in Filmartikeln in Anführungszeichen und in allen anderen korrekt kursiv. Gruß—XanonymusX (Diskussion) 19:33, 9. Feb. 2019 (CET)

WikiDACH vom 23.-24. März in Nürnberg[Quelltext bearbeiten]

Einladung zur WikiDACH

WikiDACH Logo 2.0.svg

Liebe Mitarbeiter der Redaktion Film und Fernsehen,

vom 23. bis 24. März findet das Barcamp für freies Wissen WikiDACH und der 17. Fotoworkshop in Nürnberg statt. Es ist eine Möglichkeit, sich zu treffen, sich auszutauschen, alte Ideen zu besprechen und neue Projekte auf den Weg zu bringen. Wie diese Veranstaltung aussieht, liegt ganz bei euch: Wir treffen uns Samstag und Sonntag in der Früh und planen gemeinsam den Tagesablauf. Alle sind eingeladen selbst einen Vortrag, eine Gesprächsrunde oder einen Workshop vorzuschlagen und anzubieten. Ob Neuling oder Urgestein - alle sind herzlich willkommen.

Melde dich an!.

--Alice 04:42, 18. Jan. 2019 (CET)

Einladung zum Wiki4MediaFreedom-Edit-a-thon am 26. Januar in Berlin[Quelltext bearbeiten]

Wiki4MF edit-a-thon-Berlin-Card.png

Lasst uns in Wikipedia die Inhalte zur Pressefreiheit, Pluralismus, Zugang zu Information sowie unabhängigem Journalismus in Europa und Deutschland verbessern. Osservatorio Balcani Caucaso Transeuropa organisiert die vierte Ausgabe des Wiki4MediaFreedom-Edit-a-thons in Zusammenarbeit mit Wikimedia Deutschland und der Berliner Community. Wir treffen uns am Sa, 26. Januar von 10 bis 18 Uhr im WikiBär in der Gartenstr. 92 in 10115 Berlin. Mittag- und Abendessen werden von Wikimedia Deutschland gestellt, die Übernahme von Reisekosten kann wie üblich beantragt werden. Du kannst uns helfen, indem du Artikel selbst verbesserst oder neuen Mitarbeitenden dabei hilfst. Mehr Informationen dazu auf Meta. Bitte hilf uns bei der Planung und trage dich vorab in die Liste. Vielen Dank! --Niccolò "Jaqen" Caranti (OBC) (Diskussion) 11:13, 18. Jan. 2019 (CET)

Kategorie:Literaturverfilmung[Quelltext bearbeiten]

Wäre es im RFF-Sinne, wenn ich die ungeordneten Einträge in die Subkategorien von Kategorie:Literaturverfilmung nach Autor verschiebe? --Koyaanis (Diskussion) 09:30, 21. Jan. 2019 (CET)

Von mir aus ja. Unabhängig davon sollte aber zumindest in der Einleitung der Kategorie:Literaturverfilmung nach Autor klargestellt werden, welcher Autor gemeint ist: der Autor der literarischen Vorlage oder der des Drehbuchs.--Stegosaurus (Diskussion) 10:40, 21. Jan. 2019 (CET)
Sehr gute Anregung; danke. :-) --Koyaanis (Diskussion) 19:09, 21. Jan. 2019 (CET)

Übrigens, mir ist vor kurzem aufgefallen, dass Der mit dem Wolf tanzt und Schindlers Liste noch nicht als Literaturverfilmung kategorisiert waren. Das betrifft wahrscheinlich auch andere Filme. Daher sollte man die fehlenden Filme vielleicht alle mal suchen, z. B. in den Artikeln über Preisverleihungen in der Kategorie Bestes adaptiertes Drehbuch.--Stegosaurus (Diskussion) 18:58, 24. Jan. 2019 (CET)

Da spreche ich aus Erfahrung: Literaturverfilmungen tauchen bis heute zu hunderten an allen Ecken und Enden auf. Im Grunde bleibt nichts anderes übrig, als Spontanfunde in Eigenregie zu bearbeiten. :) --Koyaanis (Diskussion) 19:43, 24. Jan. 2019 (CET)
Na mir geht es ja gerade darum, das vielleicht automatisiert zu machen. Kann man denn keinen Bot einsetzen, um z. B. alle im Artikel Oscar/Bestes adaptiertes Drehbuch aufgelisteten Filme daraufhin zu prüfen, ob sie in der Kategorie:Literaturverfilmung oder einer Subkategorie enthalten sind?--Stegosaurus (Diskussion) 19:52, 24. Jan. 2019 (CET)
Für ca. 5 × 90 = 450 Titel (von denen die meisten bereits als Literaturverfilmung erfasst sind), brauchen wir doch keinen Bot. :-) Ich schaue das Paket am Wochenende durch. --Koyaanis (Diskussion) 20:06, 24. Jan. 2019 (CET)
Ich meine ja auch nicht NUR den Oscar-Artikel. Ähnliche Artikel gibt es doch auch bei anderen Preisen. Und dort, wo es keine Preiskategorie-spezifischen Artikel gibt, gibt es vielleicht wenigstens Auszeichnungsjahr-spezifische Artikel, in denen Filme für die Kategorie Bestes adaptiertes Drehbuch aufgelistet sind. Diese könnte ein Bot doch ebenfalls durchlaufen.--Stegosaurus (Diskussion) 20:12, 24. Jan. 2019 (CET)
Och nee...du weißt doch, dass ich Bots nicht ausstehen kann. :) --Koyaanis (Diskussion) 09:49, 25. Jan. 2019 (CET)

Da hatte Benutzer: Queryzo schon mal was angeregt: Arbeitsliste noch nicht eingetragener Kategorien Literaturverfilmung in entsprechenden Filmartikeln Ich hatte da schon mal angefangen, aber ist etwas umständlich. Und die abgearbeiteten Filme stehen noch immer drin. Keine Ahnung, warum sich das nicht aktualisiert. Vielleicht kann er's mal nachbessern? Bis zu Der Junge im gestreiften Pyjama (Film) war ich schon gekommen, aber über 200 sind noch nachzutragen. VG --Goldmull (Diskussion) 23:16, 4. Feb. 2019 (CET)

Die verlinkte Liste ist lediglich eine Liste der Wikidataeinträge, die das Statement "Verfilmung" enthalten. Das sind also erstens nicht alles Filme, zweitens gibt es nicht zu allen dort gefundenen Wikidataitems notwendigerweise Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia, drittens kümmert sich die Liste nicht darum, ob im deutschsprachigen Artikel eine Kategorie gesetzt ist; daher verschwinden auch die abgearbeiteten Einträge nicht. Zudem bin ich überzeugt, dass längst nicht alle Literaturverfilmungen auch diese Verlinkung haben, das heißt, es dürfte eine Menge false Negatives geben. Diese Liste ist also für die Aufgabe leider kaum geeignet. Im Übrigen ist sie zwischen 2000 und 2500 Einträge lang.
Zu allem Überfluss müssen Filme mit adaptiertem Drehbuch nicht unbedingt Literaturverfilmungen sein. Es könnte sich auch um Neuverfilmungen, Verfilmungen von Fernsehserien und ähnliche Dinge handeln („based on previously published material“ habe ich dazu bei Oscarverleihungen gehört). Tut mir leid der Bote schlechter Nachrichten sein zu müssen. VG --Senechthon (Diskussion) 00:15, 5. Feb. 2019 (CET)
Es ist klar, dass nicht alle Filme mit adaptiertem Drehbuch zugleich Literaturverfilmungen sein müssen. Dennoch kann eine Liste mit Filmen mit adaptiertem Drehbuch als eine Vorauswahl für Literaturverfilmungen dienen und dabei helfen, Literaturverfilmungen zu finden, die noch nicht als solche kategorisiert sind.--Stegosaurus (Diskussion) 07:27, 5. Feb. 2019 (CET)
Nein, das kann sie leider nicht. Ich habe mich inzwischen relativ weit durch die Oscar listen für die adaptierten Drehbücher gearbeitet und muss zurückmelden, dass ein nicht unerheblicher Teil nicht auf literarischen Vorlagen basiert - es sind Storyboardentwürfe und sogar Libretti darunter. --Koyaanis (Diskussion) 08:10, 5. Feb. 2019 (CET)
Kann sie das wirklich überhaupt nicht? Schwer vorstellbar. Was ist denn mit dem Rest, also den Filmen, die nicht zu dem nicht unerheblichen Teil gehören?--Stegosaurus (Diskussion) 09:07, 5. Feb. 2019 (CET)
Ich halte mich aktuell an die Datensätze der en-Wiki, und das funktioniert bezüglich Filmtiteln, die bisher nicht als Literaturverfilmung kategorisiert wurden, hervorragend. --Koyaanis (Diskussion) 09:22, 5. Feb. 2019 (CET)

Nochmal für mich u.a. ü60er.... bei wieviel Filmen "müssten" die Kategorie.Literaturverfilmung noch nachgetragen werden und schafft das Benutzer: Koyaanis allein? Ich würd schon gern helfen...wenn ich mal Luft habe und da wäre eine verlässliche Liste schon schön. Die o.g. Liste war eine erste Anregung, aber wenn es sichere Varianten gibt, dann her damit. :-)  VG--Goldmull (Diskussion) 13:27, 5. Feb. 2019 (CET)

Wie viele noch nachgetragen werden müssten, kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen - es können Dutzende sein, es kann aber auch in die Hunderte gehen... :-)
Ich würde mir aber nicht zu große Sorgen machen: Immerhin haben wir bereits weit über 6.000 abgezeichnete Verfilmungen und können aktuell nach knapp 320 Autoren recherchieren (Zahl steigend). Wichtig ist, dass bei der Anlage neuer Filmartikel geschaut wird, ob eine literarische Vorlage existiert, dass am besten sofort ins richtige Land (Staatsbürgerschaft bitte) sortiert wird, und dass ūberprüft wird, ob eine Autorenkategorie existiert bzw. eine Neuanlage lohnenswert erscheint. --Koyaanis (Diskussion) 17:15, 5. Feb. 2019 (CET)

Diese Sub-Kat finde ich nicht sinnvoll. Nach Autor, wenn vorhanden, gerne ja, aber nicht nach Ländern. Worin besteht der Sinn? Ich meine damit übrigens alle Länder-Einträge in der Kategorie:Literaturverfilmung nach Autor. --IgorCalzone1 (Diskussion) 19:05, 5. Feb. 2019 (CET)

Bei knapp 5.000 unsortierten Verfilmungen beantwortet sich die Frage quasi von selbst. Außerdem wird es in den anderen Wikis ebenfalls praktiziert. --Koyaanis (Diskussion) 19:20, 5. Feb. 2019 (CET)
Dann lieber unsortiert lassen. Die Kategorisierungen nach Autoren finde ich völlig okay. Auch wenn bspw. die Kategorie:Oscar-Wilde-Verfilmung‎ als Sub-Kat von Kategorie:Literaturverfilmung nach Autor (Irland) angelegt ist, finde ich das in Ordnung, aber nicht bei einen Film selbst, wenn es keine eigene Kategorie für den Autor gibt. Da ist meiner Ansicht nach die Kategorie:Literaturverfilmung ausreichend. Kategorie:Literaturverfilmung nach Genre oder so könnte ich ja noch nachvollziehen (weil das irgendwie meinen Suchgewohnheiten entspricht), aber in der Form, also die direkte Kategorisierung in Literaturverfilmung nach Autor (Irland), wäre das so, als würde man beginnen, die Kategorie:Filmtitel 2018 in Kategorie:Filmtitel 2018 (Januar) etc. umzusortieren, damit die Kategorie nicht so voll ist. Und die Kategorie:US-amerikanischer Film oder Kategorie:Actionfilm sind noch voller; dort kommt jedoch Gott sei Dank niemand auf die Idee, Kategorie:Actionfilm (USA) oder so anzulegen. Ich wäre dafür, diese ganzen Länder-Subkategorisierungen wieder aus den Filmartikeln zu nehmen.--IgorCalzone1 (Diskussion) 19:35, 5. Feb. 2019 (CET)
Und Koyaanis, bitte warte mal ein paar Tage, bevor du munter weiter subkategorisierst. Jahrelang war das in den Filmartikeln völlig okay. Warum nun diese Hektik? Vollendete Tatsachen oder so? --IgorCalzone1 (Diskussion) 19:40, 5. Feb. 2019 (CET)
Wenn du die bisherige Diskussion verfolgt hast, ist dir wohl aufgefallen, dass es nicht nur um eine übersichtlichere Subkategorisierung geht, sondern auch um eine grundsätzliche Recherche von Literaturverfilmungen, die bisher nicht als solche kategorisiert worden sind. Bei der Menge ist es mehr als hilfreich, einen festen Sortierpunkt zu haben.
Und by the way: Der Stand war in der Form nie wirklich okay; nur habe ich in den letzten Monaten in anderen Wiki-Ecken gewerkelt. Jetzt habe ich gerade Lust, meine ältesten Baustellen abzuarbeiten. Ist das ein Problem? --Koyaanis (Diskussion) 19:54, 5. Feb. 2019 (CET)
Es wird dann ein Problem, wenn kein Artikelautor mehr das Kategorisierungssystem versteht. Ich denke du machst da einen Denkfehler. Die Überkategorie Kategorie:Literaturverfilmung nach Autor (Irland) ist ausschließlich dafür geeignet, Autoren-Kategorien wie die Kategorie:Oscar-Wilde-Verfilmung‎ aufzunehmen. In Filmartikeln selbst sollte die Kategorie:Literaturverfilmung nach Autor (Irland) hingegen nicht auftauchen. Das Argument, die Kategorien seien zu voll und müssten daher auf Biegen und Brechen subkategorisiert werden, kann ich in Anbetracht der oben genannten Beispiele nicht nachvollziehen. --IgorCalzone1 (Diskussion) 20:13, 5. Feb. 2019 (CET)
Sorry, aber ich kann beim besten Willen keinen Denkfehler erkennen, wenn weniger bekannte Autoren zumindest nach Land kategorisiert werden. Und abgesehen von dir scheint niemand damit Probleme zu haben. --Koyaanis (Diskussion) 11:49, 6. Feb. 2019 (CET)
Auch sorry, aber ich als doch recht aktiver Artikelschreiber finde das völlig unlogisch und könnte die Systematik auch keinem Neuling erklären. Nochmal: Die Überkategorie Kategorie:Literaturverfilmung nach Autor (Irland) ist ausschließlich dafür geeignet, Autoren-Kategorien wie die Kategorie:Oscar-Wilde-Verfilmung‎ aufzunehmen. In Filmartikeln selbst sollte die Kategorie:Literaturverfilmung nach Autor (Irland) hingegen nicht auftauchen. Gleiches gilt auch für Norwegen, Schweden usw. Weil wohl viele in der RFF glauben, das Kategoriensystem wäre gottgegeben oder Koyaanisgemacht, werde ich morgen eine 3M auf diese Frage lenken, wenn sich bis dahin kein Dritter/Redaktionsmitarbeiter hierzu geäußert hat. Bis dahin bitte ich dich, alles so zu lassen, wie es viele Jahre lang war. --IgorCalzone1 (Diskussion) 12:04, 6. Feb. 2019 (CET)
Ich bin auch der Meinung, dass die Änderung der Kategorisierung von Literaturverfilmungen diskutiert werden müsste, bevor sie umgesetzt wird. Der Vorwurf von Koyaanis, dass niemand sonst Probleme mit der Kategorisierung zu haben scheint, ist abwegig, wenn andere Benutzer zeitlich gar keine Möglichkeit haben, zu reagieren. Was ist denn eigentlich eine 3M?--Stegosaurus (Diskussion) 12:16, 6. Feb. 2019 (CET)
3M = Wikipedia:Dritte Meinung. Würde ich aber eigentlich gerne umgehen, obwohl es manchmal ganz sinnvoll ist, wenn Redaktionsfremde einen Rat geben.--IgorCalzone1 (Diskussion) 12:18, 6. Feb. 2019 (CET)
Meine Meinung: An IgorCalzones Kritik, dass die nach Ländern gruppierenden Kategorienamen fragwürdig sind, ist etwas dran. Wenn etwa eine Kategorie namens Kategorie:Literaturverfilmung nach Autor (Irland) ganz unten im Artikel erscheint, dann ist für den Leser zunächst nicht klar, ob sich das Land in Klammern auf das Herkunftsland des Autors der literarischen Vorlage bezieht oder auf das Herkunftsland der Verfilmung. Um es unmissverständlicher zu machen, wäre es daher besser, die Kategorie Literaturverfilmung nach irischem Autor zu nennen. Ganz auf die Gruppierung nach Ländern zu verzichten, wäre auch eine Möglichkeit.--Stegosaurus (Diskussion) 12:32, 6. Feb. 2019 (CET)

Nach meiner Meinung gibt es inzwischen gefühlt mehr Kategorien als Artikel. Dabei gibt es die wunderbare Regelung Wikipedia:Kategorien, in der z.B. drinsteht, dass jede neue Kat. erst einmal diskutiert werden soll. Sollten mehr als 200 Artikel in einer Kategorie stehen, wird empfohlen eine Unterkategorie anzulegen. Heute ist es so, dass manchmal nur ganz wenige, d.h. unter 5 Artikel in einer Unterkategorie stehen und in der darüber auch nicht viel mehr. Das nenne ich Schindluder treiben und das dient nur der Selbstverwirklichung. Es ist aber nicht nur Koyaanis der die Kategorien als sein Hobby erwählt hat. Dann steht noch eine konkrete Frage: Bei der Kategorie:Literaturverfilmung nach Autor (Russland) und auch bei einigen anderen zählt dann das Erscheinen der Literatur, das Erscheinen des Films oder das Geburtsjahr des Autors? Bei allen drei Möglichkeiten dürften die Artikel nicht unter Russland, sondern unter Sowjetunion stehen. --Berlinspaziergang (Ich liebe Regeln) 13:54, 6. Feb. 2019 (CET)

Die Russland/Sowjetunion-Frage habe ich natürlich im Auge.
Ansonsten weise ich aber darauf hin, dass ich nicht der Erfinder der Kategorie:Literaturverfilmung nach Autor bin - ich habe mir lediglich einen begonnenen und irgendwann sich selbst überlassenen Strang ins Boot geholt und schrittweise überarbeitet. Warum das nach über drei Jahren plötzlich ein Problem darstellen soll, verstehe ich nicht. --Koyaanis (Diskussion) 14:13, 6. Feb. 2019 (CET)
Ich bin ja kein Gegner der Kategorie:Literaturverfilmung nach Autor. Sie direkt in einem Filmartikel zu verwenden halte ich wie oben gesagt einfach für falsch, wie übrigens alle ...nach...-Kategorien, die als Oberkategorien zu sehen sind. --IgorCalzone1 (Diskussion) 14:28, 6. Feb. 2019 (CET)
Na jut, aber nur mal angenommen, du hättest einen Fan irischer Literatur, der sich einerseits an Starautoren wie Shaw und Wilde orientieren kann, andererseits aber in einer unsortierten Grabbelkiste wühlen muss, um eventuell Werke weniger bekannter Autoren zu finden...das ist doch kein nutzerfreundlicher Service.
Was die Benennung der Kategorien angeht, halte ich die Nutzer eigentlich für nicht so doof, dass sie nicht auf den ersten Blick erkennen würden, was in der Kategorie auf sie wartet. Man kann natürlich noch einen Erläuterungstext hinzufügen, aber eine Lemma - Verschiebung halte ich für überflüssig. --Koyaanis (Diskussion) 16:40, 6. Feb. 2019 (CET)
@Koyaanis: Och man, warum machst du einfach weiter? Um es mal anders auszudrücken: Bei der Kategorie:Literaturverfilmung nach Autor (Vereinigte Staaten), die von dir angelegt wurde und in die ich selbst schon Autoren-Kats eingefügt habe, sind meiner Ansicht nach oben alle richtig eingeordnet, unten aber alle falsch. Die Kategorie selbst soll durch diese Feststellung jedoch nicht kritisiert werden, nur eben, was hineingehört. Hätte bereits 2016 auf breiter Front eine Verwendung der Kategorie:Literaturverfilmung nach Autor (Vereinigte Staaten) in den Filmartikeln stattgefunden, hätte ich sie bereits damals kritisiert.
Ich denke - wie oben bereits vorgeschlagen - dass sich eine Kategorisierung nach Genre bzw. Thema anbieten würde, um die Filmbio-Kat in den Griff zu bekommen, könnte mir also so etwas wie Kategorie:Jugendbuchverfilmung oder Kategorie:Krimiverfilmung als Unterkategorien vorstellen. Bei Filmbiografien kommen ich damit zumindest ganz gut zurecht, und ich denke mal, wenn jemand danach sucht, über welche Musiker ein Film gedreht wurde, ist man mit der Kategorie:Filmbiografie über Musikschaffende ganz zufrieden, ebenso bei Kategorie:Filmbiografie über Künstler oder Kategorie:Filmbiografie über Politiker. Auch wenn es mit etwas Mühe verbunden ist, würde ich vorschlagen, eigene Kats auch für Autoren anzulegen, von denen bislang nur ein Werk (zumindest im deutschen Sprachraum) verfilmt wurde (wie bei Sebastian Barry, Angie Thomas, Loung Ung, Saroo Brierley, August Wilson, James Baldwin, Margot Lee Shetterly, Patrick Ness, James Graham Ballard, Hillary Jordan, Olga Tokarczuk, Jeannette Walls, Meg Wolitzer, Ernest Cline, Marie-Aude Murail etc.) und diese dann alle in der entsprechenden Kategorie:Literaturverfilmung nach Autor (...) einzusortieren. Diese würde man dann über die Literaturverfilmungs-Länder-Kats einem Land zuordnen können, was dann in deinem Sinn wäre und auch so, wie ich diese Kat verstehe und auch Stegosaurus oben schrieb. Besonders dann, wenn Autoren irgendwie binational sind (wie Uung oder Brierley), wären auch Berlinspaziergangs Bedenken berücksichtigt. Okay? Ich habe mal mit der Kategorie:Sebastian-Barry-Verfilmung angefangen. --IgorCalzone1 (Diskussion) 12:33, 7. Feb. 2019 (CET)
@IgorCalzone1: Gleich einen LA eingefangen...meinen Glückwunsch.
Wenn du dir die Gesamtstruktur der filmisch relevanten Autoren genauer angeschaut hättest, wäre dir aufgefallen, dass diese als Voraussetzung eine eigene möglichst gut befüllbare Personenkategorie besitzen sollten, die a) Artikel über ihre literarischen Werke; b) Artikel über die Verfilmungen ihrer Werke; und c) soweit vorhanden, biografisch relevante Artikel (Namensgebungen, Verwandte etc...) enthalten. Kurz gesagt: Für jeden Hinz-und-Kunz-Autor 1-Shot-Kategorien anzulegen, ist nichts als unbeschreiblicher Pfusch und bei Fortführung VM-würdig.
Frag doch bitte erst einmal nach, bevor du eigenhändig in das Kat-System eingreift und solche Böcke schießt. --Koyaanis (Diskussion) 16:54, 7. Feb. 2019 (CET)
So, und nun gefällt mir dein Ton gar nicht mehr. Hier sind gerade Umkategorisierungen im Gange, die vollendete Tatsachen schaffen wollen: Hätte es diese Auswüchse bereits in der Kategorie:Literaturverfilmung nach Autor (Deutschland) (existiert seit August 2016) gegeben, wäre ich auch schon vorher eingeschritten, aber dort sieht ja alles noch ganz gut aus; zumindest so lange bis du vor wenigen Tagen damit begonnen hast, das Ganze kaputt zu machen. Sollte ich feststellen, dass du nochmal solche Edits tätigst (in das Kat-System eingreifst, wie du es nennst), bevor das hier geklärt ist, werde ich das leider aus Gründen des Projektschutzes zurücksetzen müssen. Es kennt nicht an, dass du hier dein eigenes Süppchen kochst. Gegebenenfalls brauchen wir hier doch noch eine 3M, wenn dir die Bedenken deiner Redaktionskollegen nicht ausreichen. Du bist nicht der Kategoriengott, der du zu sein glaubst. Und ohne Unterstützung der Artikelautoren geht hier gar nichts. --IgorCalzone1 (Diskussion) 17:06, 7. Feb. 2019 (CET)
Dabei hatte ich es noch weitaus diplomatischer formuliert als ursprünglich beabsichtigt. Aber Fakt ist: Mit deinen Rückmeldungen und vor allem dieser sinnbefreiten Berry-Anlage hast du signifikante Lücken im Verständnis des Kategoriensystems offenbart. --Koyaanis (Diskussion) 18:28, 7. Feb. 2019 (CET)

@Koyaanis: Ich wollte die Diskussion eigentlich nur ungerne an dieser völlig versteckten Stelle weiterführen (der LA hat nur sekundär damit zu tun). Dort hast du den Vorschlag gemacht, die Kategorie:Verfilmung nationaler Literatur als Subkategorie(n) in die jeweilige Kategorie:Literaturverfilmung nach Autor (Land) anzulegen. Darüber sollten wir nun nochmal vor einer Umsetzung in der Redaktion sprechen. Nur als Beispiele: Magst du nun den Film Russendisko in eine Kategorie:Verfilmung russischer Literatur und The Jungle Book unter indischer Literatur einsortieren (okay, gibt es ja schon; nur der Logik wegen), oder wie darf ich das verstehen? Und wie wäre das bei Filmen nach Werken von George Bernard Shaw, Hermann Hesse (gibt aber Gott sei Dank schon eigene Kats bei allen).

Es war anscheinend ganz gut, dass ich das mit deinem Fehler in der LD nochmal angesprochen habe. Dort sagte dir zwischenzeitlich auch Katprojekt-Kollege Olaf Studt, dies sei eine Containerkategorie, und Katprojekt-Kollege Krächz hat dich darauf hingewiesen, dass es ein Fehler ist, Sekundärwerke nach Nationalität des Autors des Primärwerks zu kategorisieren. Das hatte man dir aber schon hier in der RFF erklären wollen. Jeder seine Meinung äußernde Dritte hatte also bislang an deinem Vorgehen etwas zu bemängeln bzw. bedenken; stelle mich also bitte nicht als jemanden hin, der Böcke schießt, setze dich mit den Argumenten auseinander und überlege dir bitte, ob möglicherweise du falsch liegst.

Nun hast du begonnen, das Ganze in anderer Form zu kategorisieren: (beginnend bei Kategorie:Verfilmung australischer Literatur, die z.B. Filme nach Büchern von P. L. Travers beinhaltet). Oben hatten wir zwar alle gemeinsam dieses Vorgehen angeregt, doch richtig durchdacht haben wir das alle noch nicht. Noch wurde Mein Kampf beispielsweise nicht verfilmt. Wäre das dann in die Kategorie:Verfilmung österreichischer Literatur einzuordnen? Ich denke, da könnte man unzählige weitere Beispiele machen, wo es für einen Artikelersteller schwierig sein könnte, die richtige Kategorie in deiner Systematik zu finden.

Lass uns doch erstmal gemeinsam überlegen, ob es eine andere Möglichkeit gibt, die Kat:Literaturverfilmung übersichtlicher zu gestalten. Oben hatte ich schon einen Alternativvorschlag gemacht. --IgorCalzone1 (Diskussion) 14:36, 12. Feb. 2019 (CET)

@IgorCalzone1: Ich habe mir am Wochenende schon meine Gedanken gemacht und denke, dass die en-Variante der beste Weg ist, um sich auf halbem Weg entgegenzukommen - ich war auch nicht grundsätzlich gegen deine Antegung, es hat mich nur fürchterlich geärgert, im eigenen Revier (und Literaturverfilmung nach Autor ist im Kategorienbereich so etwas wie mein Gesellenstück) Daumenschrauben angedroht zu bekommen. Allerdings verstehe und respektiere ich auch, wenn du in deinen Artikeln unter keine "Kategoriendiktatur" fallen willst.
Es wäre aber cool, wenn wir uns jetzt einigen könnten, denn warten will ich eigentlich nicht mehr. :-) --Koyaanis (Diskussion) 16:26, 12. Feb. 2019 (CET)
Das ist aber genau der Punkt: Es reicht nicht, wenn du dir im stillen Kämmerlein Gedanken machst; wir sollten uns die Gedanken gemeinsam machen. Und bitte ohne Hektik. Es bringt einfach nichts, wenn du der Einzige bist, der dieses System durchblickt, bei dem du Sekundärwerke nach der Nationalität des Autors des Primärwerks kategorisierst. Ich wäre übrigens sehr dankbar, wenn sich weitere Kollegen aus der Redaktion zu der neuen Systematik äußern, gerne aber auch KatProjekt-Spezialisten. --IgorCalzone1 (Diskussion) 16:39, 12. Feb. 2019 (CET)
Nimm Kategorie:Verfilmung australischer Literatur, die keine eigenen Autoren besitzt. Sollen die Einträge wieder unsortiert zurückwandern? --Koyaanis (Diskussion) 11:52, 13. Feb. 2019 (CET)
Ja. LA für die Kategorie ist eh schon in Vorbereitung. --IgorCalzone1 (Diskussion) 11:53, 13. Feb. 2019 (CET)
Ich will noch einmal an einem Beispiel klarmachen, weshalb ich Probleme in der Aufsplitterung der Autoren nach Ländern sehe und eine Selektierung nach Geburtsjahr, Geburtsland, wo hat er mehr Bücher verfasst, wo ist er berühmt geworden usw. die Angelegenheit nur noch komplizierter machen würde. Mei Beispiel sind die Thomas ubd Heinrich Mann, die wie unendlich viele andere mindestens zwei /hier waren es sogar drei) Staatsbürgerschaften besaßen. --Berlinspaziergang (Ich liebe Regeln) 13:02, 13. Feb. 2019 (CET)
@Berlinspaziergang: An den existierenden Kategorien Kategorie:Heinrich-Mann-Verfilmung und Kategorie:Thomas-Mann-Verfilmung sollte ersichtlich sein, dass sich das Problem nicht wirklich stellt. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Autor Verfilmungen unter verschiedenen Staatsbürgerschaften verfasst hat, ist aus bisheriger Erfahrung praktisch null. Und sollte es doch einmal vorkommen, kann man immer noch überlegen, entweder einen Doppeleintrag vorzunehmen oder die für die Autorenkarriere relevantere Nationalität (bei den Mann-Brüdern unzweifelhaft deutsch) vorzunehmen. --Koyaanis (Diskussion) 15:05, 13. Feb. 2019 (CET)

i Info: LA für die erste Subkat zu diesem neuen Systematisierungsversuch erfolgte übrigens nun, s. Wikipedia:WikiProjekt Kategorien/Diskussionen/2019/Februar/13#Kategorie:Verfilmung australischer Literatur. --IgorCalzone1 (Diskussion) 13:42, 13. Feb. 2019 (CET)

i Info: Koyaanis macht mit dem Anlegen unbeirrt weiter (s. Kategorie:Verfilmung dänischer Literatur und Kategorie:Verfilmung schwedischer Literatur). Bitte erstmal die Entscheidung über den LA abwarten. Mit diesen Kategorien kann kein Artikelautor arbeiten. --IgorCalzone1 (Diskussion) 11:33, 16. Feb. 2019 (CET)

Nämlicher Film als Beleg für Inhalt[Quelltext bearbeiten]

Das Thema ist sicher schon diskutiert worden, aber ich wollte nachfragen, ob das noch so gilt, daß der jeweilige Film selbst Beleg für die Inhaltsangabe ist, also keiner zusätzlichen Rezension bedarf, weil (fast) Jedermann den Film anschauen kann und so prüfen, ob die Inhaltsangabe paßt? --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 00:58, 23. Jan. 2019 (CET)

Korrekt. Ausnahmen bestätigen die Regel (unveröffentlichte, verschollene bzw. Filme aus der Frühzeit der Filmgeschichte). –Queryzo ?! Red-WikiPill.png Blue-WikiPill.png 12:14, 23. Jan. 2019 (CET)
Sichtung des Filmes ist vorzuziehen. Der Einzelgänger-Trend (Reviews/Synopsis's zusammenbasteln) sollte nicht zur Norm werden, da URV-Gefahr und Reviews nicht alles korrekt wiedergeben und sich diese zudem auch aufs Artistische konzentrieren (wir benötigen aber nur die Story). VG --H8149 (Diskussion) 22:28, 23. Jan. 2019 (CET)
In Diskussionen wird durchaus behauptet, dass das Sichten eines Films Original Research und daher als Quelle für die Inhaltsangabe abzulehnen sei. Ich denke, die obige Anfrage ist vor diesem Hintergrund zu sehen. Ansonsten kann ich den bisherigen Antworten natürlich nur zustimmen.--Senechthon (Diskussion) 00:31, 24. Jan. 2019 (CET)
Es gibt immer wieder einzelne Wikipedianer die alles Mögliche behaupten oder glauben in den RL zu lesen, entscheidend ist was bzw. welche Lesart weitgehend Konsens ist. Und der ist meines Wissens weiterhin, dass zu einfachen Inhaltsangabe oder Beschreibungen (ohne Analyse oder Deutung) im Normalfall das Original(kunst)werk als "Beleg" reicht bzw. solche Abschnitte nicht per EN belegt werden müssen (da das Originalwerk ein impliziter Standardbeleg dafür ist). Das gilt dementsprechend nicht nur Filme sondern auch analog für literarische Werke, Werke der bildenden Kunst und Architektur. Kurz und gut die Antwort auf die Eingangsfrage ist ein klares ja.--Kmhkmh (Diskussion) 11:54, 5. Feb. 2019 (CET)
P.S. In ähnlicher Weise müssen im Normalfall auch Filmographie-Abschnitte (oder Werkslisten) nicht belegt werden.--Kmhkmh (Diskussion) 12:04, 5. Feb. 2019 (CET)

Quelle für Originalsprache bei Fernsehserien[Quelltext bearbeiten]

Aus Anlass (erneute Ausstrahlung der AT/DE/IT/FR Koproduktion "Kronprinz Rudolf (2006)" ( hier der Eintrag mit leider dem falschen Originaltitel: https://de.wikipedia.org/wiki/Kronprinz_Rudolfs_letzte_Liebe_(2006) ) bitte ich um eine Klarstellung: warum ist bei diesem Beitrag englisch als Originalsprache angegeben, obwohl der Film erstens offensichtlich in deutsch produziert wurde.

IMDB gibt als Sprache englisch an, da es anscheinend auch eine englisch synchronisierte internationale Fassung gab.

Wenn es keine belegbaren Quellen für die Sprache des Films gibt (zählt hier IMDB dazu, obwohl der Eintrag offensichtlich falsch ist?), sollte die Angabe zur Sprache dann nicht einfach entfallen? So steht jetzt seit über 4 Jahren eine falsche Originalsprache aufgelistet.

-- 188.23.219.146 21:04, 26. Jan. 2019 (CET) --

Eigentlich stellt sich hier mal wieder eine Definitionsfrage: Was genau ist die Originalsprache? Belegt ist, dass der Film in Englisch gedreht wurde (siehe ganz am Ende dieses Artikels, Quelle im Artikel), was angesichts der Produktionsform und der beteiligten Schauspieler auch nahe liegend ist. Ist Englisch deshalb aber die Originalsprache? Die Uraufführung war in Deutsch.--Senechthon (Diskussion) 00:35, 27. Jan. 2019 (CET)
Ja, der Film wurde in Englisch gedreht und es gibt eine deutsche Synchronfassung. Dies belegt (neben der verlinkten 3sat-Seite) auch folgende Seite: http://www.lafc.at/projectguide/project.php?pro_ID=793&jafi=0&gefi=0 Deshalb sollte Englisch auch weiterhin als Originalsprache in der Infobox stehen. Dass die Sprache, in der die Erstveröffentlichung erfolgte, eine andere ist, kann zusätzlich im Text mit angegeben werden.--Stegosaurus (Diskussion) 07:39, 27. Jan. 2019 (CET)

Relevanzfrage[Quelltext bearbeiten]

Hallo Filmfans,
bevor ich LA mit der Absicht stelle, den Artikel Tatort: Anne und der Tod bis zur Veröffentlichung des Filmes im BNR zu parken, möchte ich doch wissen, was für seine Relevanz spricht. Nach den RK erfüllt er zwar die Aufführung auf einem Filmfestival (4. FILMSCHAU BADEN-WÜRTTEMBERG), doch dann kommen Zweifel. RK: Zusätzlich muss der Film in der Internet Movie Database (IMDb), bei Filmportal.de, dem Allmovie.com Movie Guide oder ähnlichen allgemein zugänglichen Filmdatenbanken aufgeführt sein. Er ist in keiner der genannten, bekannten Datenbanken verzeichnet. Lediglich bei crew-united. Das ist aber erstens nicht einmal eine auf der im Artikel Filmdatenbank genannten Filmdatenbankenliste (curlie) verzeichnete Datenbank und zweitens ist es von der Anzahl her nur eine einzelne DB. Im RK wird aber vom Plural gesprochen, wenn der Film nicht auf einer der bekannten DB verzeichnet ist. Daher halte ich ihn vorerst für nicht relevant. Alternativ könne man erklären, die genannte DB ist eine relevant machende oder man ändert den Plural im Satz der RK. Würde gern Eure Meinung hören. MfG --Tommes  19:10, 27. Jan. 2019 (CET)

Zwar ist der Artikel bisher so dürftig, dass die Frage angebracht erscheint, der Tatort ist aber in der IMDb zu finden, und das stand auch schon vor deiner letzten Änderung im Artikel.--Senechthon (Diskussion) 19:30, 27. Jan. 2019 (CET)
Damit sind die Relevanzkriterien laut dem von dir zitierten Satz eindeutig erfüllt, da eine solche Datenbank genügt, der Plural bezieht sich offensichtlich auf die Auswahl. Auch crew-united ist eine allgemein zugängliche Filmdatenbank. Somit sehe ich bei diesem Artikel außer seinem Ausbau eigentlich nur einen Handlungsbedarf, nämlich deinen letzten Edit weitgehend rückgängig zu machen, da das, was du da gelöscht hast, offensichtlich Vorbereitungen waren, die sich eindeutig auf diesen Tatort beziehen.--Senechthon (Diskussion) 19:57, 27. Jan. 2019 (CET)
Der Eintrag in der IMDb ist demzufolge als Datenbankeintrag ausreichend. Danke.
Nun frage ich mich noch ernsthaft, warum die Filmschau Baden-Württemberg als relevant anzusehen ist. In der Liste der FIAPF-akkreditierten Filmfestivals finde ich es nicht.
Senechthon, Deinen letzten Satz kannst Du Dir komplett sparen. --Tommes  20:04, 27. Jan. 2019 (CET)
Du wolltest einen Artikel über einen bereits veröffentlichten Film „bis zur Veröffentlichung“ parken, hast einen vorhandenen und verlinkten (!) IMDb-Eintrag nicht gefunden und argumentierst jetzt mit RKs für Filmfestivals als hättest du nur deren ersten Satz gelesen. (Die Filmschau gibt es seit 1995, berichtet von jährlich 6000 Besuchern und wird nicht nur in lokalen Medien wahrgenommen, damit erfüllt sie auch formal die RK.) Aus dem Artikel löschst du Dinge, die demnächst wieder reinkommen werden ... und schmetterst dann auch noch die fällige Kritik ab. Aber gut, dass du wenigstens nachfragst. --Sitacuisses (Diskussion) 21:49, 27. Jan. 2019 (CET)
Siehste! Man wird ja noch fragen dürfen. Entschuldiege die Majestätsbeleidigung. Im Artikel zur Filmschau sind nur (!) Links zu einer Stuttgarter Zeitung enthalten. Das ist sehr lokal. Kommentarzeilen sind auch nicht dazu da, Inhalte zu parken. Habe die Ehre! --Tommes  22:00, 27. Jan. 2019 (CET)
Es scheint wohl weiterhin schlauer, Tatorte erst nach der ARD-Sonntagspremiere einzustellen. ;-) --Koyaanis (Diskussion) 22:01, 27. Jan. 2019 (CET)
Da muss ich Koyaanis recht geben. Er könnte auch in die Glashütte geschoben werden, oder? VG--Goldmull (Diskussion) 13:42, 5. Feb. 2019 (CET)
Da der Film offenbar bei der Filmschau BW veröffentlicht / gezeigt wurde, ist es leider kein Fall für die Glashütte. –Queryzo ?! Red-WikiPill.png Blue-WikiPill.png 19:38, 5. Feb. 2019 (CET)
Es ist aber nicht davon auszugehen, dass die Filmschau Millionen Zuschauer hatte. Und letztendlich wird dieser Tatort gemäß seiner Sonntagspremiere in die Sende-Chronologie eingefügt werden, auch wenn er eine Vorabpremiere hatte. Insofern sollte wirklich ernsthaft darüber nachgedacht werden, neue Tatort-Artikel auch weiterhin "zur besten Sendezeit" zu produzieren. :-) --Koyaanis (Diskussion) 20:03, 5. Feb. 2019 (CET)
Der Tatort wurde auf der Filmschau nicht nur gezeigt, sondern auch als bester Film ausgezeichnet, und bekam daher vorab schon eine größere Öffentlichkeit [4] [5], die ein Recht hat, ihr Informationsbedürfnis hier zu stillen. Der Artikelstarter macht im übrigen sowieso was er will und kümmert sich nicht um unser Geschwätz. --Sitacuisses (Diskussion) 10:46, 7. Feb. 2019 (CET)

Kategorie:Vampirfilm ist aktuell Subkategorie von Kategorie:Horrorfilm[Quelltext bearbeiten]

Kategorie:Vampirfilm ist aktuell Subkategorie von Kategorie:Horrorfilm. Das dürfte angesichts von Filmen wie Die Wilden Kerle 5, Der kleine Vampir (2000), Beiß mich Liebling!, Einmal beißen bitte etc. Unsinn sein. Auch der Artikel Vampirfilm sagt: "Auch wenn Vampire meist mit Horrorfilmen und manchmal auch mit Zombiefilmen in Verbindung gebracht werden, können sie auch in Kategorien wie Action, Science-Fiction, Romantik, Comedy oder Fantasy fallen.". Die Kategorie Vampirfilm scheint eher für alle Filme gebraucht zu werden, in denen Vampire ein zentrales Thema sind. Daher bin ich für Streichung aus der Genre-Systematik und Setzung der Kategorie:Filmtitel nach Thema oder Motiv-Kategorie. --Zulu55 (Diskussion) 12:58, 4. Feb. 2019 (CET)

@Zulu55: Super, dass du das ansprichst. Die Umwandlung der fraglichen Objektkategorien aus dem Horrorfilm-Bereich (auch Werwolffilm, Geisterfilm, Zombiefilm und Kannibalenfilm) in Themenkategorien halte ich ebenfalls für dringend geboten, um eine evtl. falsche Anbindung an Horrorfilme zu vermeiden. --Koyaanis (Diskussion) 18:13, 4. Feb. 2019 (CET)
Service für mich Werwolffilm, Geisterfilm, Zombiefilm und Kannibalenfilm
Service für mich Kategorie:Werwolffilm, Kategorie:Geisterfilm, Kategorie:Zombiefilm und Kategorie:Kannibalenfilm --Zulu55 (Diskussion) 10:23, 5. Feb. 2019 (CET)
Ok, finde ich gut. Also alle nach Kategorie:Filmtitel nach Thema oder Motiv. Die betreffenden Horrorfilme müsste man dann noch entsprechend kennzeichnen. Ich würde dann ersteres in Kürze schon mal durchführen. --Zulu55 (Diskussion) 10:25, 5. Feb. 2019 (CET)
Nicht ganz so schnell bitte... :):)
Meine Idee sieht so aus, dass die geplanten Kategorien innerhalb der Kategorie:Filmtitel nach Thema oder Motiv in einen Zwischenbau Kategorie:Horror-Konzept im Film wandern. Zu klären wäre vorher:
* Benennen wir die vorhandenen Objektkategorien um, oder schaffen wir die Themenkategorien, verschieben das Zeug und löschen danach die Objektkategorien?
* Sollen die Themen im Singular oder im Plural stehen? --Koyaanis (Diskussion) 17:03, 5. Feb. 2019 (CET)
Sorry, ich hatte das jetzt gestern schon umgesetzt. Zwischenbau Kategorie:Horror-Konzept im Film halte ich für unnötig kompliziert/überflüssig. Es sollten Objektkategorien für Filmtitel bleiben, wie bisher. Ich verstehe nicht, wofür wir hier Themenkategorien brauchen sollten. Ich halte mit der aktuellen Lösung das für abgeschlossen. --Zulu55 (Diskussion) 12:39, 6. Feb. 2019 (CET)
So, wie es jetzt ist, stehen die Kategorien halt etwas verloren da, zwischen all den „… im Film“-Kats. Das angedachte „Horror-Konzept“ würde es aber nicht richtiger machen, als es zuvor schon war, denn wenn man Vampire, Geister, Werwölfe etc. nur als Horror-Konzept betrachtet, könnten sie genausogut im Horrror-Genre verbleiben. Eventuell umbenennen in „Werwolf im Film“ o. ä.?—XanonymusX (Diskussion) 18:32, 6. Feb. 2019 (CET)
Moment. Die Eingangsfrage zielte darauf, dass Vampire und Monsterkollegen so bearbeitet werden, dass sie kategorisch nicht mehr automatisch an den Horrorfilmen hängen. Daher bildlich am Vampir-Beispiel:
1) Die Einträge in Kategorie:Vampirfilm wandern in Kategorie:Vampire im Film (bzw. die vorhandene Kategorie wird umbenannt).
2) Und jetzt das Wesentliche: Jeder Film wird auf seine Tauglichkeit als Horrorfilm überprüft; und wenn die Voraussetzung stimmt, wird die Kategorie:Horrorfilm nachgetragen.
3) Die angedachte Kategorie:Horror-Konzept im Film würde ich gerne analog zur bereits existierenden Kategorie:Science-Fiction-Konzept im Film installieren - aus Ordnungsgründen, damit die User nicht weiterhin alphabetisch nach relevanten Themen suchen müssen. --Koyaanis (Diskussion) 18:56, 6. Feb. 2019 (CET)
Ja, das klingt vernünftig, die überwiegende Mehrheit der Filme ist ja auch aus dem Horror-Bereich. Der Zwischenbau ist grundsätzlich okay, aber ich finde „Horror-Konzept“ inhaltlich zu einschränkend, denn bspw. Vampire haben sich mE schon länger von Horror-Konnotationen gelöst. Ist aber kein allzu großes Problem, da die Zwischenkategorie ja kein Leser zu Gesicht bekommt. Gruß—XanonymusX (Diskussion) 19:18, 6. Feb. 2019 (CET)
Der Name "Horror-Konzept" soll ja auch nur aussagen, wo die Themen ihren Genre-Ursprung haben und überwiegend beheimatet sind. Knackpunkt bleibt, dass zukünftig keine Filme per Automatismus fälschlich als Horrorfilme sortiert werden. :) --Koyaanis (Diskussion) 19:30, 6. Feb. 2019 (CET)
@Zulu55: Es hatte seinen Grund, dass ich darum gebeten hatte, nicht vorschnell zu sein. Deine Verschiebungen haben nämlich zur Folge, dass aktuell kein einziger Vampir-/Werwolf-/Geisterfilm mehr als Horrorfilm geführt wird. Das war keine Glanzleistung... )-: --Koyaanis (Diskussion) 19:08, 6. Feb. 2019 (CET)
Lieber Koyaanis, wie du schriebst: "2) Und jetzt das Wesentliche: Jeder Film wird auf seine Tauglichkeit als Horrorfilm überprüft; und wenn die Voraussetzung stimmt, wird die Kategorie:Horrorfilm nachgetragen." - das kann jetzt in Ruhe erfolgen und muss ja auch irgendwann erfolgen. Ich halte das so wie jetzt für das sauberste Vorgehen. Ich übernehme das auch gerne mit. Gruß --Zulu55 (Diskussion) 09:24, 7. Feb. 2019 (CET)
* Kategorie:Werwolffilm habe ich abgearbeitet. ich nehme mir dann als nächstes Kategorie:Geisterfilm vor. --Zulu55 (Diskussion) 09:40, 7. Feb. 2019 (CET)
Okay, dann nehme ich mir die Vampire vor. --Koyaanis (Diskussion) 10:20, 7. Feb. 2019 (CET)
Geisterfilm ist fertig. Ich mache dann mit Kategorie:Zombiefilm weiter. --Zulu55 (Diskussion) 10:51, 7. Feb. 2019 (CET)
Bedenke bitte: Bei Filmen, in denen der Horror lediglich von den Zombies ausgeht, würde ich es bei der Kategorie:Zombiefilm belassen wollen. Bei den Friedhof der Kuscheltiere-Filmen sehe ich darüber hinaus durchaus Horror-Elemente, die nicht von den Zombies ausgehen. Doppelkategorisierungen durch Sub-/Oberkats. müssen dabei auf jeden Fall vermieden werden. --IgorCalzone1 (Diskussion) 16:11, 7. Feb. 2019 (CET)
BK: Darum geht es. Doppelkategorisierungen durch Sub-/Oberkats. sind jetzt ausgeschlossen, weil die Filme jetzt alle als Kategorie:Filmtitel nach Thema oder Motiv eingeordnet sind und nur händisch mit der Kategorie:Horrorfilm versehen werden, wenn dies zutrifft. Vorher hatten wir die unerwünschten Effekte, dass alle Zombiefilme (Subkat.) automatisch als Horrorfilm (Oberkat.) eingeordnet wurden. Bei der Kategorisierung im einzelnen halte ich mich an das, was im Artikel steht. Demnach sind Friedhof der Kuscheltiere (1989), Friedhof der Kuscheltiere II und Friedhof der Kuscheltiere (2019) Horrorfilme. Wenn du der Meinung bist, einzelne Filme seien eigentlich keine Zombiefilme, dann sollte das beim jeweiligen Film diskutiert werden. Am Vorgehen hier ändert das nichts. Das war bei der alten Kateinordnung aller Zombiefilme als Horrorfilm dann auch schon so. --Zulu55 (Diskussion) 16:26, 7. Feb. 2019 (CET)
Dann übersiehst du aber, dass Zombiefilme jetzt eben keine Unterkategorie der Horrorfilme mehr sind; vielmehr bedeutet „Zombiefilm“, wie oben erwähnt, „Zombies im Film“. Kategorisierung als Horrorfilm ist damit auf jeden Fall unabhängig von dem Zombies.—XanonymusX (Diskussion) 16:23, 7. Feb. 2019 (CET)
Darum auch mein Wunsch, die Kategorien umzubenennen, damit diesbezüglich keine Missverständnisse entstehen. --Koyaanis (Diskussion) 16:34, 7. Feb. 2019 (CET)
Kann man gerne machen, ich bin da leidenschaftslos. Also
* Kategorie:Vampirfilm nach Kategorie:Vampire im Film
* Kategorie:Werwolffilm nach Kategorie:Werwolf im Film (Singular, damit man es gut findet.
* Kategorie:Geisterfilm nach Kategorie:Geister im Film
* Kategorie:Zombiefilm nach Kategorie:Zombies im Film
* Kategorie:Kannibalenfilm nach Kategorie:Kannibalismus im Film --Zulu55 (Diskussion) 16:51, 7. Feb. 2019 (CET)
Jepp, aber bitte unter dem sachkundigen Auge von @Queryzo: - damit wir nicht plötzlich Hunderte Totlinks umbauen müssen. :-) --Koyaanis (Diskussion) 18:01, 7. Feb. 2019 (CET)
Könnt ihr gern machen, die Hauptartikel sollten dann aber zu den Kategorien passen. Übrigens: Die Genrediskussion lässt sich im Allgemeinen nicht besonders gut in Schubladen pressen, sondern ist als steter Aushandlungsprozess zu verstehen. Filme verschneiden, bilden Spielarten von Genres; sobald ein Gegenbeispiel gefunden ist, heißt das nicht, dass gleich das ganze Subgenre in Frage gestellt werden muss. Als Lektüre hierzu empfiehlt sich bspw. epd Film 11/2018. –Queryzo ?! Red-WikiPill.png Blue-WikiPill.png 23:29, 7. Feb. 2019 (CET)
Kategorie:Zombiefilm ist abgearbeitet. @Queryzo: Danke für deine Rückmeldung! --Zulu55 (Diskussion) 10:05, 12. Feb. 2019 (CET)
Die Umbennung ist doch großer Quatsch. Die Filme heißen nun mal so, daraus jetzt Motivkategorien zu bauen ist doch grober Unfung. --Gripweed (Diskussion) 15:08, 13. Feb. 2019 (CET)

Kategorie:Kannibalenfilm[Quelltext bearbeiten]

Alle Einträge in Kategorie:Kannibalenfilm sind Horrorfilme. Damit sollten wir es denke ich erstmal als eindeutiges Subgenre von Horrorfilm belassen. --Zulu55 (Diskussion) 10:10, 12. Feb. 2019 (CET)
Echt? Ich befürchte, du hast dich mit dem genre nicht beschäftigt. Hannibal (2001) ist ein Horrorfilm? Und die restlichen Kannibalenfilme sind in erster Linie Abenteuerfilme. Da ist ja nix gruseliges, kein Horror, da sind WILDE, die Menschen fressen und ein weißer Held, der die meist blonde (Jung)Frau aus der Gewalt der Wilden rettet und dabei werden noch ein paar Tiere gesnufft. Das dürfte so ungefähr den Plot aller Kannibalenfilme aus den 1970ern zusammenfassen. Ab und an sind die Wilden die Guten, was aber nix dran ändert, dass sie eben Wilde sind, die Menschen essen, keine übernatürlichen Wesen. --Gripweed (Diskussion) 15:06, 13. Feb. 2019 (CET)
Das ist aus dargelegten Gründen nun einmal nicht mehr zu ändern. In Zeiten von Harry Potter und Twilight ist nicht jeder Vampir oder Werwolf ein Horror-Motiv. --Koyaanis (Diskussion) 16:15, 13. Feb. 2019 (CET)
@Gripweed: Dann müsste es dir aber eigentlich entgegenkommen, wenn die Kategorie:Kannibalenfilm nicht mehr als Subkategorie unter Horrorfilm läuft, denn als Themenmotiv kann der Horror-Gehalt von Fall zu Fall diskutiert werden. --Koyaanis (Diskussion) 17:01, 13. Feb. 2019 (CET)
Ja, durchaus. Aber es gibt auch durchaus einen Unterschied zwischen einem Kannibalenfilm wie Mondo Cannibale und einem Film mit Kannibalenmotiv wie Hannibal (2001). --Gripweed (Diskussion) 17:07, 13. Feb. 2019 (CET)
D'accord. Nur denke ich, dass es am Wesen des Kannibalenfilms vorbeigeht, wenn man ihn primär als Unterbau des Abenteuerfilms sieht (was ja auf die meisten Italo-Genreklassiker auch zutrifft). Aber der wesentliche Aspekt der Thematik ist doch das angeborene psychologische Grauen vor dem für uns undenkbaren Verzehr von Menschenfleisch durch Menschen sowie der drastischen Ekeleffekte, die mit der Darstellung einhergehen. Von diesem Gesichtspunkt her würde ich auch Hannibal durchaus die Einordnung unter Horrorfilm zugestehen. --Koyaanis (Diskussion) 18:17, 13. Feb. 2019 (CET)

@Benutzer:Gripweed u.a. zum Thema "sind das alles Horrorfilme": Nicht wir haben einzustufen, sondern etablierte Einstufung wiederzugeben. Ich meine alle Kanibalenfilme die wir haben durchgesehen zu haben. Zum Thema Hannibal (2001) aus dem Artikel: "betont kunstvoll komponierte Bilder zu einer Atmosphäre bedrückenden Horrors; ‚Hannibal‘ [...]] ist ein schlichter Horrorschocker; bekam Nominierungen für den Saturn Award in den Kategorien Bester Horrorfilm [...]; Zweiter Platz Golden Schmoes Bester Horrorfilm des Jahres; Golden Trailer Award nominiert in der Kategorie Bester Horror/Thriller; 2001: GoldSpirit Award- Bester Horrorfilm Soundtrack (Hans Zimmer)". (nicht signierter Beitrag von Zulu55 (Diskussion | Beiträge))

Nichts anderes erwarte ich („etablierte Einstufung“). „Ich meine alle Kanibalenfilme die wir haben durchgesehen zu haben.“ Also, ich bin durchaus etwas belesen im Horrorfilm und weiß auch, dass Kannibalenfilme meistens in Horrorfanzines behandelt werden. Das macht sie aber nicht zu Horrorfilmen, diese Einteilung ist schlichtweg falsch, genauso wie die Zuteilung von Filmen wie Asphaltkannibalen oder auch oben genannter Hannibal in die Kategorie Kannibalenfilm (siehe dazu auch [6], [7]). --Gripweed (Diskussion) 14:53, 14. Feb. 2019 (CET)
Wahrscheinlich sind wir durch den übermäßigen Genuss dieser Filme emotional zu abgestumpft, um noch echten Horror zu empfinden - ich habe vor kurzem The Green Inferno gesehen und mich halb scheckig gelacht, als die Protagonistin am tätowierten Hautstück erkennt, dass sie nicht etwa Hühnchen, sondern ihren eigenen Freund gegessen hat... :):):)
@Gripweed: Trotzdem: Wenn die beiden Kiddies in Asphaltkannibalen zum Ende hin ihre im Kühlschrank gelagerte Tante mampfen, fällt es doch schwer, darin kein Horror-Motiv zu sehen. Konsequenterweise müsste man ansonsten auch Zombiefilme zur Disposition stellen, da dort ebenfalls Menschenfleisch verspeist wird - nur eben von vergammelnden Untoten. --Koyaanis (Diskussion) 16:43, 14. Feb. 2019 (CET)
Nein, Asphaltkannibalen ist sicherlich ein Horrorfilm, es ist nur kein Kannibalenfilm, sondern ein „Kannibalismus im Film“-Fall. Der Kannibalenfilm ist, wie ja auch der Artikel Kannibalenfilm sagt, eben eine spezifische Sorte Film, die vor allem in den 1970ern in Italien gedreht wurde, eine Mischung aus Exploitation (in diesem Sinne mit den Mondo-Filmen verwandt) und Abenteuerfilm. Natürlich sind gewisse Horroranteile darin enthalten, das ist ja auch das Genre, das die Filmemacher meist ebenso bedient haben. Und ja, Green Inferno fehlt wohl im Artikel Kannibalenfilm. --Gripweed (Diskussion) 18:25, 14. Feb. 2019 (CET)
Um es vielleicht nochmal mit anderen Worten zu sagen: ich würde gerne für Kategorie:Kannibalenfilm gerne die enge Definition haben und die Motiv-Kat Kategorie:Kannibalismus im Film für Filme der weiteren Defionition (die mit Hannibal Lecter, Blood Diner und alles, wo das menschliche Verzehren von Menschenfleisch ein Motiv darstellt). Asphaltkannibalen bleibt auch da sicherlich ein Grenzfall, aber auch den würde ich aus der "strengen" Kat herauslassen. --Gripweed (Diskussion) 18:30, 14. Feb. 2019 (CET)
Dann sind wir auf einer Linie, da mir eine Themen-Kategorie:Kannibalismus im Film auch mehr behagt. Die Frage wäre dann nur, ob man nicht ganz auf die Kategorie:Kannibalenfilm verzichtet. --Koyaanis (Diskussion) 19:06, 14. Feb. 2019 (CET)
Nein, denn Kannibalenfilm ist ein feststehendes Genre. --Gripweed (Diskussion) 20:41, 14. Feb. 2019 (CET)
Hmmm...na gut, Kannibalen und Kannibalismus inhaltlich deutlich variieren, könnte ich mich damit anfreunden, würde aber noch um weitere Rückmeldungen bitten. Und die Entscheidung darf bitte nicht dazu führen, dass für alle Monster-Thematiken parallel Objekt- und Themenkategorien geführt werden - denn das wollten wir ja gerade vermeiden. :-) --Koyaanis (Diskussion) 22:23, 14. Feb. 2019 (CET)
Naja, eure Vorschläge weiter oben gehen doch in die Richtung. Vampirfilm ist ein Genre, Vampire im Film wäre eine Themenkategorie. Aber die Filmwissenschaft (und auch der Filmjournalismus) vermischt eben Objekt und Thema durchaus. Auch heute noch (Torture Porn, Backwoods-Film). --Gripweed (Diskussion) 00:04, 15. Feb. 2019 (CET)
Das stimmt schon. Nur zeigt die aktuelle Diskussion, dass die Handhabung mit Objektkategorien (die damals eingeführt wurde, um die Kategorie:Horrorfilm übersichtlicher zu gestalten) an ihre Grenzen stoßen, wenn bestimmte Beispiele nach übereinstimmender Meinung nicht der Definitiondes Horrorfilms entsprechen. Andererseits kann man davon ausgehen, dass geschätzt jeweils 95 % aller Vampir-/Werwolf-/Geisterfilme Horrorfilme sind. Somit hätten wir dann Themenkategorien mit 100 % aller Treffer und parallel die Objektkategorien, die abgesehen von den 5 % anders definierten Filmtiteln den exakt gleichen Inhalt besitzen. Man kann es so machen, aber das bewegt sich für mich am Rande einer Kategoriendublette. --Koyaanis (Diskussion) 09:20, 15. Feb. 2019 (CET)

Übrige Unterkategorien[Quelltext bearbeiten]

Wie verfahren wir mit den übrigen Unterkategorien von Horrorfilm? Parodien machen die eindeutige Zuordnung als Horrorfilm in aller Regel unmöglich:

Mal sehen... Kategorie:Frankenstein-Film und Kategorie:Dracula-Film waren vor Jahren meine ersten Laufschritte im Kategoriensystem und sind aus heutiger Sicht im Strang Kategorie:Filmtitel über literarische Figuren wohl besser aufgehoben - aber das hat keine Eile. Backwoods, Slasher und Tierhorror können in der Form bleiben (auch wenn ich letztere nicht ganz so gelungen finde... :)); mit den Mumien verfahren wir am besten wie mit den anderen Monstern. --Koyaanis (Diskussion) 18:34, 7. Feb. 2019 (CET)

Tucker and Dale vs Evil ist eine Horrorkomödie, da dürfte es wohl kaum ein Problem geben. --Gripweed (Diskussion) 14:59, 13. Feb. 2019 (CET)

Verschiebe-Unfall[Quelltext bearbeiten]

Hi. Die Verachiebung zu Kategorie:Vampire im Film ist leider schiefgegangen. Kann ich um ein bis zwei helfende Hände bitten? --Koyaanis (Diskussion) 20:37, 18. Feb. 2019 (CET)

@Koyaanis: Ok, was ist schiefgegangen? Hast du die Wikipedia:WikiProjekt Kategorien/Warteschlange benutzt? --Zulu55 (Diskussion) 11:31, 19. Feb. 2019 (CET)
Lag wohl daran, dass ich den LA gleich mit auf die Seite gepackt habe. Außerdem wusste Catrin nicht, dass die Kategorieninhalte verschiebbar sind. Aber halb so wild. :-) --Koyaanis (Diskussion) 16:55, 19. Feb. 2019 (CET)
Erledigt - danke für die Unterstützung ! :) --Koyaanis (Diskussion) 21:53, 19. Feb. 2019 (CET)

Welches ist die Orginal Sprache bei der Serie Miraculous – Geschichten von Ladybug und Cat Noir?[Quelltext bearbeiten]

Hallo erst mal. Ich hab da mal eine frage zur serie Miraculous – Geschichten von Ladybug und Cat Noir ? Ich bliecke das nicht, manche folgen zuerst in Spanien. Könnt ihr mir bei dieser Frage helfen?--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 20:36, 6. Feb. 2019 (CET)

Es ist eine internationale Koproduktion von Frankreich, Südkorea und Japan. Für jede Sprache dieser Länder ist offenbar eine separate Synchronfassung entstanden, sowie auf Deutsch, Englisch und Spanisch. Es ist eine animierte Serie und keine Realfilmserie. Man müsste herausfinden, ob die Synchronfassungen unabhängig voneinander entstanden sind oder ob es eine Sprache gibt, von der aus in die anderen Sprachen übersetzt wurde. Im ersten Falle gäbe es dann mehrere Originalsprachen, im zweiten Fall eine.--Stegosaurus (Diskussion) 07:55, 7. Feb. 2019 (CET)
Ok, es geht nämlich darum, was als Orginal Sprache in der Episoden Liste rein gehört.--Conan (Eine private Nachricht an mich? Bitte hier lang.)
Ich habe versucht einige Sprachen anzusehen und auf die Lippenbewegungen zu achten (EN mMn). Habe auch nach einigen Aussagen gesucht. Sieht so aus als würden die franz. Writer zuerst franz. Drehbücher schreiben, dann englisch übersetzen, englisch aufnehmen (siehe Animatic), koreanisch übersetzen (hear-say?) und dann in Korea in englisch die Lippen bewegen lassen. Ich würde sagen, franz. und engl. sind das Original. Franz. aufgrund der Entstehung, engl. aufgrund der audiovisuellen Darstellung. Die kanonische Sprache ist französisch, das wurde mal (in Bezug auf engl Übersetzungen von Fansubs) vom Erfinder gesagt, Tweet gelöscht. Entweder nur französisch als Original angeben oder Französisch und Englisch; Koreanisch spielt keine signifikante Rolle (außer zum Verständnis der Animatoren). Vom Abspann gibt es 3 Versionen wegen der involvierten Länder/Firmen: FR, EN & KOR; andere Sprachen wie IT/DE verwenden aber nur den EN-Abspann, drum wird das wohl die Vorlage sein. (Kann gut sein, dass JP/CHN auf KOR basiert aufgrund der sprachlichen Ähnlichkeit, aber KOR ist ja auf EN/FR zurückzuführen.) (Achja, wieso ausgerechnet EN zuerst aufgenommen wird -> die (Marketing-)Erklärung würde den Rahmen sprengen und ist ja nicht gefragt. ;D) VG --H8149 (Diskussion) 17:58, 8. Feb. 2019 (CET)

Namen gesucht: Wer sind all die Leute auf den Fotos?[Quelltext bearbeiten]

Ich bräuchte mal eure Hilfe. Wer sind all diese Leute? @Superbass, ich hoffe, du hast nichts dagegen, wenn ich die unkategorisierten Fotos mal hier reinnehme. Das hat beim letzten Mal schon so super geklappt. Vielleicht macht jemand in den nächsten Tagen auch bei der Berlinale Fotos, und weiß gar nicht wer die Menschen eigentlich sind. --IgorCalzone1 (Diskussion) 00:17, 7. Feb. 2019 (CET)

Links könnte vielleicht Ulrike Kriener sein.--Kmhkmh (Diskussion) 00:27, 7. Feb. 2019 (CET)

Valerie Niehaus , Matthias Matschke --M2k~dewiki (Diskussion) 00:29, 7. Feb. 2019 (CET)
Links ist ganz sicher Valerie Niehaus; rechtes Foto neben Matschke könnte Julia Stinshoff sein. MfG, --Brodkey65|...Am Ende muß Glück sein. 00:39, 7. Feb. 2019 (CET)
Judith Richter --M2k~dewiki (Diskussion)
Stimmt, Du hast Recht. MfG, --Brodkey65|...Am Ende muß Glück sein. 00:44, 7. Feb. 2019 (CET)
Die fehlenden Commons-Kategorien wurden hinzugefügt, die ersten beiden Bilder wurden bereits entsprechend umbenannt: [8][9][10][11]. --M2k~dewiki (Diskussion) 01:01, 7. Feb. 2019 (CET)
Die übrigen beiden Bilder habe ich nun ebenfalls umbenannt. --Sitacuisses (Diskussion) 10:35, 7. Feb. 2019 (CET)
Vielen Dank - ich wollte noch ein paar sammeln und dann bei der Wikipedia:Auskunft fragen, aber wenns hier auch so gut funktioniert komme ich nochmal drauf zurück :-) --Superbass (Diskussion) 19:17, 7. Feb. 2019 (CET)

Lukas Schmidt (Schauspieler) / Sturm der Liebe[Quelltext bearbeiten]

Hallo!

Da ich diese Telenovela absolut nicht einschätzen kann und will: Ist die momentane Nebenrolle des Lukas Schmidt (die Rolle wurde zuvor schon von nicht-beartikelten Leuten gespielt) relevanzstiftend? Die anderen Referenzen sind es wohl nicht. Ich dachte, ich mach einen nachträglichen Relevanzcheck hier, bevor ich mir mit einem LA die Finger verbrenne. lg, … «« Man77 »» Alle Angaben ohne Gewehr. 12:03, 7. Feb. 2019 (CET)

Das reicht locker. Durchgehende Nebenrolle seit 2016, über 250 Folgen. Mit eigenem Rollenprofil auf Das Erste. Außerdem mehrere Episodenrollen in anderen TV-Serien, und der Auftritt in einem ARD-Primetime-Fernsehfilm an der Seite von Ferres und Lauterbach. Mfg, --Brodkey65|...Am Ende muß Glück sein. 12:28, 7. Feb. 2019 (CET)

Filmografien von IMDb und Wikidata[Quelltext bearbeiten]

Hallo zusammen, ich habe ein Benutzerscript zum Vorbereiten von Filmografien für Schauspieler erstellt. Das Script fertigt auf Grundlage der IMDb-Daten einen ersten Entwurf für Wikipedia an. Dabei bestimmt es (dank Wikidata-Integration anhand der IMDb-IDs) automatisch die Wiki-Links. Originaltitel und deutscher Titel werden, wenn vorhanden, von Wikidata übernommen, ansonsten werden die IMDb-Daten verwendet. Man muss natürlich noch einiges überprüfen (ob die verwendeten Daten von IMDb und Wikidata stimmen, die bei IMDb angegebenen Werke überhaupt relevant sind und ob das Script alles korrekt ausgegeben hat), aber das Script erleichtert auf alle Fälle einige Arbeit, vor allem das Suchen nach den passenden Artikeln. Man kann auch manchen Link-Fehler bestehender Filmografien finden…

Für das Script muss zunächst Tampermonkey installiert werden, daraufhin kann das Benutzerscript hier installiert werden. Wenn man auf IMDb-Schauspieler-Seiten ist, wird die Filmografie auf der Konsole (mit [Strg]+[Umschalt]+[K] zu öffnen) angezeigt. Getestet habe ich das Script bisher unter Firefox.

Für Fragen stehe ich natürlich zur Verfügung. Viele Grüße, --CENNOXX 17:44, 7. Feb. 2019 (CET)

Badasar Calbiyik[Quelltext bearbeiten]

Hallo! Ich hatte mitgeholfen, den Artikel etwas in Form zu bringen und habe da eine Frage. Es sind bei der Filmografie in den Quellen verschiedene Jahreszahlen genannt. Das Erscheinungsjahr oder die Fertigstellung (Ende der Dreharbeiten), die dann 1 Jahr Unterschied aufweisen. Welches Datum soll nun grundsätzlich angegeben werden. Danke und Grüße,--Nadi2018 (Diskussion) 11:13, 11. Feb. 2019 (CET)

Das Erscheinungsjahr, also das Jahr der Erstveröffentlichung.--Stegosaurus (Diskussion) 11:32, 11. Feb. 2019 (CET)

Personenfahndung[Quelltext bearbeiten]

Hallo zusammen, hier habe ich nochmal einige Bilder des Deutschen Fernsehpreises 2019 mit Personen, die ich nicht zuordnen kann. Weiß da jemand mehr?

Vielen Dank für Tipps! --Superbass (Diskussion) 22:52, 11. Feb. 2019 (CET)

Die Dame ist das nicht Ruth Moschner? --Schraubenbürschchen (Diskussion) 22:57, 11. Feb. 2019 (CET)
Maybe...und Daniel Brühl ? --Koyaanis (Diskussion) 22:58, 11. Feb. 2019 (CET)
Ruth Moschner ist bestätigt - Google-Bildersuchlauf in Verbindung mit Deutscher Fernsehpreis 2019 ergibt das gleiche Kleid. :):) --Koyaanis (Diskussion) 23:03, 11. Feb. 2019 (CET)
Danke und sorry ich sehe gerade, dass Maik Meuser schon oben identifiziert wurde. Hab nur vergessen, das ins Bild einzupflegen. Dann fehlt nur noch der Begleiter von Ruth Moschner. --Superbass (Diskussion) 23:10, 11. Feb. 2019 (CET)
Ich glaube, ich habe ihn - nicht Brühl, sondern Franz Dinda (Das Boot). --Koyaanis (Diskussion) 23:12, 11. Feb. 2019 (CET)
kommt hin, danke, Ihr seid super! --Superbass (Diskussion) 23:15, 11. Feb. 2019 (CET)
Cooles Spiel zur Nachtruhe - könnte man öfter machen. :):):) --Koyaanis (Diskussion) 23:19, 11. Feb. 2019 (CET)

@Superbass: Ich wollte natürlich auch dir nochmal danken für die vielen schönen Fotos vom Deutschen Fernsehpreis 2019. --IgorCalzone1 (Diskussion) 17:06, 18. Feb. 2019 (CET)

Film gesucht: Moderner Western[Quelltext bearbeiten]

Hallo, ich habe vor vielen Jahren (um oder vor 1980) einen dieser modernen Western gesehen, in denen es um eine Rinderfarm ging, um die Probleme eines Sohnes mit seinem Vater und vice versa. Ein Teil der Handlung war, daß (in meiner Erinnerung in der zweiten Filmhälfte) die Longhornrinder des Farmers gekeult werden mußte, wegen irgendeiner Seuche.

Vom Film selbst weiß ich nur noch, daß er auf Südwest 3 ausgestrahlt wurde, daß er schwarz-weiß und Cinemascope war. Klingelt es da bei irgendwem? --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 23:32, 12. Feb. 2019 (CET)

Also schwarz-weiß, Vater-Sohn-Geschichten und Rinder würde erst einmal zu Red River (1948) zu passen, allerdings Rinderfarm und Seuche eher weniger.
Aber ich hätte noch ein paar Fragen. War 1980 der Film selbst schwarzweiß oder nur der Fernseher? Moderner Western heißt nach 1970 gedreht? Und schwarzweiß zu Farbfilmzeiten? Kannst du dich noch an irgendeinen Schauspieler erinnern?--Kmhkmh (Diskussion) 02:41, 13. Feb. 2019 (CET)
Ich erinnere mich an fast gar nix mehr. Ist ja vierzig Jahre her. ;-) Mit "modern" bezog ich mich übrigens nicht auf der Stil, sondern auf die Zeit, in der die Handlung spielt. Sicherlich nach dem New Deal; die hatten Lastwagen und Autos. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 20:02, 13. Feb. 2019 (CET)
Der Wildeste unter Tausend? --Rosenzweig δ 19:35, 18. Feb. 2019 (CET)

Filmjahre: Erfolgreichste Filme weltweit[Quelltext bearbeiten]

In den Artikeln zu den Filmjahren, bspw. Filmjahr 2019, findet sich stets eine List mit Verweis auf Box Office Mojo. Allerdings lassen sich dort fast nur die Zahlen der USA finden. Nehmen wir in dieser Liste mal "Extreme Job" und "The Wandering Earth. Erster spielte lt. Box Office Mojo 55 Millionen Dollar in Korea ein, letzterer 180 Mio. in China. Die Filme liefen in ihren Heimatländern früher als in den USA an, die Zahlen sind BOM bekannt, in der Liste befinden sich aber nur die Ziffern der USA. Zudem muss ein Film in den USA veröffentlicht worden sein, um überhaupt in der Liste aufzutauchen. --Christian140 (Diskussion) 18:58, 13. Feb. 2019 (CET)

Ja, das stimmt. Die Liste ist bzgl. der Filmauswahl USA-lastig und bzgl. der weltweiten Einspielergebnisse unvollständig. Dass die ausländischen Dollarzahlen wie hier für China und Südkorea nicht drinstehen, liegt das nur daran, dass die Liste noch nicht aktualisiert wurde oder ist das in allen Jahren so? Es könnte daran liegen, dass noch nicht aktualisiert wurde, denn bei Escape Room, welcher ja schon Anfang Januar erschien, sind die ausländischen Zahlen in der Liste schon mit berücksichtigt.--Stegosaurus (Diskussion) 07:46, 14. Feb. 2019 (CET)

Kategorie:Literaturverfilmung – ein zweiter Anlauf[Quelltext bearbeiten]

Ich habe mal geschaut, wie Filmanbieter und Filmzeitschriften Literaturverfilmungen gliedern bzw. kategorisieren. Hierbei bin ich auf folgende Unterscheidungen gestoßen, mit denen man die zahllosen Einträge in der Kategorie:Literaturverfilmung übersichtlicher und zudem Leser- und Autorenfreundlicher strukturieren könnte:

  • Kinderbuchverfilmungen und Jugendbuchverfilmungen
  • Theaterstück-Verfilmungen
  • Verfilmte Biografien & Memoiren bzw. Autobiographische Verfilmungen und Verfilmungen historischer Romane
  • Adaptionen literarischer Dramen und Verfilmungen amüsanter Literatur
  • Verfilmungen von Fantasy-, Science-Fiction- und Horrorromanen und Krimiverfilmungen & Thrilleradaptionen
  • Filme nach Kurzgeschichten[ref 1][ref 2]

Das sind alles keine Begrifflichkeiten, die ich mir ausgedacht habe.[ref 3][ref 4][ref 5] Was denkt ihr: Ist da etwas dabei, das man für unser Kategorienssystem verwenden kann? --IgorCalzone1 (Diskussion) 22:45, 14. Feb. 2019 (CET)

Das schaue ich mir zeitnah an. --Koyaanis (Diskussion) 23:23, 14. Feb. 2019 (CET)
Bei den meisten dieser Einordnungsstufen fällt auf, dass sie im Normalfall Filmgenres doppeln. Zum Beispiel wird eine Verfilmung eines Science-Fiction Romans mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Science-Fiction Film sein, auch wenn es Ausnahmen geben dürfte. Da müsste man nach dem Mehrwert einer solchen Kategorie fragen. Besonders Theaterstückverfilmung, aber auch Verfilmungen von Kurzgeschichten könnten dagegen (inhaltlich) interessant sein. Romanverfilmung dagegen wirkt eher etwas trivial. Ob sich das für Kategorienstrukturen eignet, bleibt fraglich.--Senechthon (Diskussion) 23:58, 14. Feb. 2019 (CET)
Kategorie:Filmbiografie mit Unterbau gibt es schon.
Das Grundproblem, das sich mit ziemlicher Sicherheit ergeben würde, liegt im Verschnitt mehrerer Kategorienstränge aus zwei großen Themenportalen (Literatur, Film), was aufgrund der leider reichlich ausgearteten Handhabung in der en-Wiki bei uns allgemein in allen Portalen und Themenprojekten sehr kritisch gesehen wird und nur zur Anwendung kommt, wenn sich beide Portale auf eine Umsetzung verständigen können. Tatsächlich ist Literaturverfilmung nach Autor eine der wenigen Ausnahmen, bei der das gelungen ist.
Ein Beispiel nach Senechthon: Du hast Friedhof der Kuscheltiere und die dazugehörige Verfilmung. Jetzt müsste aus den für unsere Zwecke relevanten Kategorien Kategorie:Horrorfilm und Kategorie:Horrorliteratur eine Art Verfilmung von Horrorliteratur erstellt werden. Das ergäbe jedoch zwei unlösbare Probleme: 1) Da ein verfilmtes literarisches Horror-Werk ausnahmslos ein Horrorfilm ist, hätten wir eine klassische Dublette. 2) Einer derartigen Eingriff in ihre Kategorienstruktur würden die Kollegen von der Literatur niemals zustimmen. --Koyaanis (Diskussion) 11:13, 15. Feb. 2019 (CET)

Ich habe die erste Diskussion nicht wirklich mitverfolgt. Geht es jetzt darum geeignete Unterkategorien zu finden?

An den obigen Beispielen auch wenn sie in der Praxis verwendeten werden mögen gefallen mir auf den ersten Blick Dinge nicht.

  • a) Ein Teil der Namen wirkt auf mich stark "unenzyklopädisch" wie z.B. "amüsanter Film".
  • b) Zum größten Teil werden hier bereits existierende Gattungen oder Genre dupliziert, etwas was eigentlich besser mit Schnittkategorien als Untekategorien gelöst wird. Man mit den Unterkategorien ein ähnliches Problem wie mit den Unterkategorien von Horrorfilm, wo gerade die Auflösung beschlossen wurde.

Es mag gegebenenfalls sinnvoller sein Literaturfilm ähnlich wie die Kategorien Mann, Frau oder Staatsangehörigkeit zu behandeln und eine Kategorisierung nach Genre oder Gattung über zusätzliche Kategorien auf gleicher Ebene durchzuführen anstatt als Unterkategorien. Allerdings hat das natürlich schon den Nachteil, dass die Navigation für unerfahrene Benutzer bzw. ohne Tool unübersichtlicher ist.--Kmhkmh (Diskussion) 17:44, 17. Feb. 2019 (CET)

  1. https://www.moviepilot.de/news/romanverfilmungen-2016-literatur-im-kino-167759
  2. https://www.moviepilot.de/news/literaturverfilmungen-2018-auf-diese-filme-durft-ihr-euch-freuen-1101534
  3. http://www.kjf.de/tl_files/downloads/pdf/Jahresbericht_KJF_%202011.pdf
  4. https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kino/kinocharts-nesb-s-schneemann-hinter-kings-es-15259864.html
  5. https://www.morgenpost.de/berlin/article104322549/Wilson-Gonzalez-Ochsenknecht-spielt-den-Rebellen.html

Danke für die schönen Fotos von der Berlinale 2019[Quelltext bearbeiten]

Lieber Harald, lieber Martin,

ich wollte euch beiden an dieser Stelle sehr herzlich für all die schönen Fotos danken, die ihr auch dieses Jahr wieder wieder bei der Berlinale gemacht habt. Ich wünschte, auch die Fotos anderer Filmfestivals hätten die Qualität eurer Werke. Aber die Arbeit wird auch belohnt. Ich hoffe, euch ist bewusst, in wie vielen Sprachversionen eure Fotos der letzten Jahre zu bestaunen sind? --IgorCalzone1 (Diskussion) 16:35, 17. Feb. 2019 (CET)

+1--Kmhkmh (Diskussion) 17:28, 17. Feb. 2019 (CET)
Danke für die Blumen! Schön, dass das was wir da tun, so positiv wahrgenommen wird ;)
Bin gerade nach 10 Tagen Berlinale auf dem Weg nachhause und hab hier noch tausende Bilder, die aussortiert, bearbeitet und hochgeladen werden müssen. Da wird also noch eine ganze Weile etwas nachkommen. Aber Gott sei Dank haben wir hier ja nicht ganz so einen Zeitdruck wie die Kollegen von den Presseagenturen. // Martin K. (Diskussion) 16:53, 17. Feb. 2019 (CET)

Nicht zu vergessen das Sitzfleisch von César! Die Bilder sind übrigens auch bei Google ganz vorne, von meinen von vor 2 Jahren z.B. Hugh Jackman oder Robert Pattinson. –Queryzo ?! Red-WikiPill.png Blue-WikiPill.png 15:36, 19. Feb. 2019 (CET)

Sorry, ich wollte euch nicht übergehen. Danke an alle natürlich, auch die Fotos von vor zwei Jahren und die Artikel zu den Wettbewerbsfilmen waren natürlich super. --IgorCalzone1 (Diskussion) 15:41, 19. Feb. 2019 (CET)

Regelwerk Filmografien[Quelltext bearbeiten]

Ich habe heute dem neuen Artikel Wladimir Petrowitsch Samanski einige Änderungen in der Filmografie vorgenommen, wovon die Kursivschreibung der OT wieder von Benutzer Diskussion:Berihert zurückgenommen wurde. Auf dessen Disk ist auch unsere Diskussion zu lesen, wozu ich gern eine Klärung (egal in welcher Richtung, nur Klarheit muss herrschen) hätte. --Berlinspaziergang (Ich liebe Regeln) 20:52, 18. Feb. 2019 (CET)

Berihert hat Wikipedia:Namenskonventionen/Kyrillisch#Kyrillische_Kursivschrift verlinkt und weiter unten sieht man auch eine Tabelle, die die Unterschiede zwischen kursiver und nichtkursiver Buchstaben darstellt. Kursive Schreibweise wird wohl keine Auswirkungen auf viele Muttersprachler-Alphabeten haben, aber der letzte Satz zeigt, dass es bei anderen Menschen wohl nicht so einfach sein wird: Diese weicht bei einigen Kleinbuchstaben so weit von der Druckschrift ab, dass der Zusammenhang für Leser mit begrenzten Kenntnissen des kyrillischen Alphabets nicht erkennbar wird. Daher wird kyrillische Schrift grundsätzlich nicht kursiv formatiert.
Weiters steht beim zweiten Link Wikipedia:Typografie#Kursiv_auszeichnen das hier: -Kursiv auszeichnen: Fremdsprachliche Wörter oder Ausdrücke: Nicht kursiv ausgezeichnet wird zum Beispiel bei Griechisch und Russisch in der Originalschreibweise, weil das griechische bzw. das kyrillische Alphabet auch ohne Veränderung der Zeichen eine optische Abgrenzung bewirkt.
Zu dem Thema habe ich mir noch keinen Kopf gemacht, aber so wie die Wörter sich bei Kursivschreibweise für einen Laien wie mich unterscheiden, so würde ich das nicht vielen anderen Deutschsprachlern zutrauen zu verstehen. Die Wörter sehen manchmal grundverschieden aus (kann man bei der verlinkten Filmografie mit 2 Tabs testen).
Ich würde der Typographie/Namenskonvention den Vortritt lassen und bei kyrillischer Schrift auf Kursivschreibweise verzichten, sprich: Ausnahme für kyrillisches Alphabet in Wikipedia:Redaktion_Film_und_Fernsehen/Richtlinien#Filmografien einfügen. Als Alternative könnte man bei kyrillischen Titeln ein Präfix "OT: " hinzufügen oder auch nicht. Nur eine Idee/meine Meinung. VG --H8149 (Diskussion) 21:29, 18. Feb. 2019 (CET)
Ich sehe das ähnlich wie Benutzer H8149 und hatte mir bisher auch noch keine Gedanken dazu gemacht. Wenn ich mir Wikipedia:Redaktion_Film_und_Fernsehen/Richtlinien#Filmografien durchlese, sehe ich dort aber eine zumindest missverständliche Formulierung. Tatsächlich weichen bezüglich der Kursivschreibung die Regeln von denen im Fließtext nur dahingehend ab, dass der deutschsprachige bzw. verlinkte Titel nicht kursiv zu schreiben ist. Der (davon abweichende) Originaltitel folgt bei lateinischer Schrift den Regeln für Fließtext. Da wäre es nur logisch, dass kyrillische Buchstaben wie in der generellen Regel nicht kursiv dargestellt werden (man könnte sich allerdings überlegen, ob der Originaltitel transkribiert und dann natürlich kursiv anzugeben sein sollte; man denke da zum Beispiel an chinesische oder japanische Originaltitel). Außerdem würde ich eine Änderung bei der Formulierung der Regel nicht auf die kyrillische Schrift beschränken wollen sondern sie allgemein für alle von der lateinischen Schrift verschiedene Schriften angeben. Viele Grüße, --Senechthon (Diskussion) 22:57, 18. Feb. 2019 (CET)
Ich kann gerne die Transkriptionen zu den kyrillischen dazusetzten. Gruß, Berihert ♦ (Disk.) 10:42, 19. Feb. 2019 (CET)
Es gibt auch noch die Möglichkeit, nur die Transkriptionen einzusetzen, wie es z.T auch schon praktizirt wird. Dann braucht noch nicht einmal das Regelwerk geändert werden, was ja auch immer ein Problem darstellt. --Berlinspaziergang (Ich liebe Regeln) 14:39, 19. Feb. 2019 (CET)
geht auch. Dann bitte die Vorlage {{lang|ru-latn|Film xy}} verwenden. Wird dann auch kursiv. Gruß, Berihert ♦ (Disk.) 18:36, 19. Feb. 2019 (CET)
Wäre tatsächlich schön, das mal zu regeln; ich hatte bei meinen Filmografien chinesischer Schauspieler immer den Originaltitel in Originalschrift dahintergesetzt (zB Lin Gengxin).—XanonymusX (Diskussion) 18:57, 19. Feb. 2019 (CET)
In kursiv? Ernsthaft, wer die orginale kyrillische oder chinesische Schrift lesen kann, kann sich auch in den entsprechenden Wikis informieren, hier sollte die Transkription reichen, die hiesige Leser auch lesen können, oder!? Berihert ♦ (Disk.) 21:50, 19. Feb. 2019 (CET)

Das ist ein Argument! --Berlinspaziergang (Ich liebe Regeln) 22:01, 19. Feb. 2019 (CET)

Filmstab + Motivaufnahmeleitung[Quelltext bearbeiten]

Hallo, gibt es hier eine Person, die am Filmset arbeitet und interesse hätte über folgende Bezeichnungen zu schreiben: Motivaufnahmeleitung, Production assistant, Hollywood accounting, set-requisite, Production coordinator, Data Wrangler, Best boy, Key grip, Dolly grip, Set decorator, Set designer, Leadman, Greensman, Swing gang, Charge scenic artist Rotoscope artists/ paint artists? LennBr (Diskussion) 11:24, 19. Feb. 2019 (CET)