Thöni Industriebetriebe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thöni Industriebetriebe

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1964
Sitz Telfs, Österreich
Leitung Helmut Thöni, Anton Mederle, Thomas Bock
Mitarbeiterzahl 750
Umsatz 270 Mio. Euro[1]
Branche Aluminium, Automotive Components, Umwelt- und Energietechnik, Maschinen- und Anlagenbau, Schlauch
Website thoeni.com

Die Thöni Gruppe beschäftigt mehr als 750 Mitarbeiter bei acht Gesellschaften. Diese sind international tätig. Der Hauptsitz ist in Telfs, Tirol. Es ist als Produzent in der Aluminium, Automobil- und Schlauchbranche sowie in den Bereichen Umwelt- und Energietechnik als auch im Maschinen- und Anlagenbau tätig.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1964 von Arthur Thöni als Schlossereibetrieb gegründet und baute zwei Jahre später sein erstes Produktionsgebäude in Telfs.[2] Nach der Übernahme der Schlauchproduktion von Elsinger & Söhne im Jahr 1970 wurde 1975 ein Eloxalwerk in Telfs in Betrieb genommen. 1984 wurde das Metallwerk Landeck übernommen und das erste Aluminium-Strangpresswerk in Betrieb genommen. 1991 wurde der Geschäftsbereich Umwelt Energietechnik[3] als eigenständige Unternehmenseinheit gegründet, die sich mit der Gewinnung von erneuerbaren Energien aus organischen Abfällen und nachwachsenden Rohstoffen beschäftigt.

Thöni Aluminiumwerk in Telfs/Klammweg

Im deutschen Kempten (Allgäu) wurde 1995 das Tochterunternehmen Alu-Billets gegründet, das mittlerweile als Thöni Deutschland GmbH tätig ist. Am selben Standort wurde 2010 die Thöni Manufacturing GmbH Teil des Maschinen- und Anlagenbaus der Thöni Gruppe.

2006 wurde die Thöni Automotive Components GmbH gegründet. Ende der 2000er Jahre wurde in Telfs das bereits vierte Aluminium-Strangpresswerk errichtet[4] und die Thöni Akademie ins Leben gerufen.

Heute ist die Thöni Gruppe international mit Standorten in Österreich, Deutschland, Italien und den USA vertreten. Ein neuer Produktionsstandort des Bereichs Aluminium in Pfaffenhofen (Österreich) mit vollautomatisierten Produktionsabläufen wurde im September 2019 eröffnet[1]. Am neuen Standort ist das fünfte Strangpresswerk in Kombination mit einer IHU-Presse zur Innenhochdruckumformung in Betrieb.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aluminium-Strangpressprofile: Das Unternehmen Thöni produziert aktuell in Telfs und Pfaffenhofen auf 5 Strangpresswerken Aluminiumprofile, die unter anderem in der Automobil-, Möbel- und Bauindustrie eingesetzt werden. Im September 2019 ist im neuen Werk in Pfaffenhofen das fünfte Strangpresswerk in Betrieb genommen worden. Der Rohstoff für die Herstellung der Aluminiumkomponenten sind Bolzen, die im Umschmelzwerk Kempten zu 80 % aus recyceltem Aluminium-Material produziert werden.

Komponenten für die Automobilbranche: Thöni wickelt im Automotive-Sektor langfristige Projekte mit namhaften deutschen Automobilherstellern ab. Die Komponenten für diesen Sektor sind Aluminiumprofile, die auf vollautomatisierten Anlagen unter höchster Präzision bearbeitet werden.

Biogasanlagen: Im Bereich Umwelt Energietechnik plant und fertigt die Firma Thöni Anlagen, die organische Abfalle bzw. nachwachsende Rohstoffe mit Hilfe der Trocken- bzw. Nassvergärungs-Technologie zu Biogas verarbeiten.

Anlagen für Stranggießen: Der Geschäftsbereich Casting Equipment plant und fertigt horizontale und vertikale Stranggießanlagen für die Herstellung von Bändern, Profilen und Rundformaten aus Kupfer und Kupferlegierungen, Aluminium-Zinn sowie aus Edelmetallen.

Maschinen- und Anlagenbau: Im Werk der Thöni Manufacturing in Kempten werden kubische Werkstück aus Stahlguss für den Einsatz höchstpräzise bearbeitet. Im Metallwerk Landeck entstehen neben Anlagenteile für Biogas- und Casting-Equipment-Anlagen auch Stahlbauteile für externe Kunden.

Schlauch: Thöni-Schläuche werden für anspruchsvolle Einsatzgebiete wie bei Feuerwehreinsätzen, in der Landwirtschaft und in der Industrie eingesetzt.

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thöni Akademie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Thöni Akademie wurde 2008 als Zentrum für Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter gegründet. Unter diesen Rahmen fällt auch Lehrlingsausbildung, für die 2008 eine Lehrwerkstätte und Labors ausgestattet wurden. In der Lehrlingsausbildung werden vier Lehrberufe, Elektrotechniker, Maschinenbautechniker, Mechatroniker und Konstrukteur angeboten. Seit 2009 ist zudem das Technische Gymnasium Telfs unter dem Dach der Thöni Akademie (Technisches Gymnasium Telfs)[5]. Die fünfjährige Oberstufenform in Kooperation mit dem Bundesoberstufenrealgymnasium Telfs bietet neben einer breiten Allgemeinbildung mit Matura zusätzlich eine Berufsausbildung mit Lehrabschluss in Mechatronik oder Automatisierungstechnik. Unter dem Dach der Thöni Akademie werden somit 120 Jugendliche ausgebildet.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aluwelten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Thöni Alu-Welten werden die Geschichte, Herstellung, Verarbeitung und Anwendungsmöglichkeiten des Rohstoffes Aluminium visualisiert und erklärt. Sie wurden im Jahr 2004 eröffnet und befinden sich in Telfs.[6]

Zertifizierungen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

PU-Extrusionsanlage, entwickelt zur Herstellung besonders anspruchsvoller Schläuche
Thöni Paddelrührwerk im Pfropfenstromfermenter

Unter einer Vielzahl von Zertifizierungen und Auszeichnungen sind die Qualitätssiegel für die Ausbildung und die Managementsysteme herauszuheben. Die Lehrausbildung des Unternehmens ist sowohl vom Staat Österreich als auch vom Land Tirol ausgezeichnet. Nach internationalen Standards ist das Qualitätsmanagement- und Umweltmanagementsystem zertifiziert (ISO 9001 und ISO 14001). Zudem sind einzelne Standorte und Bereiche nach weiteren internationalen und nationalen Standards zertifiziert, wie der NORM IATF 16949 der Automobilbranche.

Forschung und Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2009 wurde eine Forschungs- und Entwicklungsabteilung eingerichtet, um die Entwicklung von Produkten und Technologien voranzutreiben. Die Forschungsschwerpunkte decken alle Unternehmensbereiche ab. Thöni entwickelt die Technologien der Biogasanlagen im Bereich Maschinen- und Anlagenbau, Produktionsanlagen, wie die PU-Extrusionsanlage im Bereich Schlauch sowie Verfahren und Legierungen im Bereich Aluminium.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Thöni Industriebetriebe – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b [1] (Tiroler Tageszeitung, 21. September 2019)
  2. KR Arthur Thöni (Memento des Originals vom 12. April 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cast-tyrol.com (PDF-Datei, Seite 9; 278 kB)
  3. VÖEB Magazin – Mit Bioenergie in die Zukunft (Memento des Originals vom 9. Mai 2004 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.voeb.at (PDF-Datei, Seite 15)
  4. Thöni baut Aluminiumwerk in Telfs aus (ORF Tirol, 28. August 2008)
  5. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.brg-telfs.tsn.at
  6. Börse-Express – Thöni plant Alu-Welt nach Swarovski-Vorbild

Koordinaten: 47° 18′ 32,3″ N, 11° 4′ 3,3″ O