Th. Hierneis oder: wie man ehem. Hofkoch wird

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
OriginaltitelTh. Hierneis oder: wie man ehem. Hofkoch wird
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1972
Länge84 Minuten
AltersfreigabeFSK 6
Stab
RegieHans-Jürgen Syberberg
DrehbuchHans-Jürgen Syberberg,
Walter Sedlmayr
ProduktionHans-Jürgen Syberberg
KameraHermann Reichmann
SchnittIngeborg Ewald,
Eva Kohlschein
Besetzung

Th. Hierneis oder: wie man ehem. Hofkoch wird ist ein Film von Hans-Jürgen Syberberg. Der Film mit nur einem Darsteller gilt als künstlerischer Durchbruch für den Schauspieler Walter Sedlmayr.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sedlmayr führt die Zuschauer in seiner Rolle als ehemaliger Hofkoch Theodor Hierneis wie ein Fremdenführer durch die Schlösser Linderhof, Neuschwanstein und das Berghaus Schachen von König Ludwig II. von Bayern und erzählt dabei vom Beginn seiner Karriere als Küchenjunge am Hof. Dabei wird insbesondere die Person des Königs zum Mittelpunkt des Films.

Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Th. Hierneis oder: wie man ehem. Hofkoch wird gewann unter anderem den Deutschen Filmpreis in Gold als Bester programmfüllender Film ohne Spielhandlung. Auch Sedlmayr erhielt diesen Preis für seine darstellerische Leistung.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„[…] Die Schönheit der Bilder und der humorvolle Text Syberbergs (…) heben die Langatmigkeit des Films fast auf.“

„[…] Die Erinnerungen gestatten einige interessante Einblicke in die Natur des Dienens und sind ein Dokument darüber, wie man 'ehem. Hofkoch' wird. Dieser Film ist auch ein Beitrag zur Tradition des deutschen Mittelstandes in der Provinz.[2]

Aufführung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde offensichtlich zuerst im Fernsehen gezeigt, nach einer Quelle (filmportal.de) im Oktober in der ARD, nach einer anderen (Lexikon des Internationalen Films) im HR im Mai 1973. Eine ausführliche Kinoauswertung dürfte nicht erfolgt sein. Für die Fernsehausstrahlung soll er auf 60 Minuten gekürzt worden sein. Eine Ausstrahlung am 24. August 2014 erfolgte mit einer Länge von 80 Minuten.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Th. Hierneis oder: wie man ehem. Hofkoch wird. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins; abgerufen am 26. Dezember 2016.
  2. film.the-fan.net
  3. Bayerisches Fernsehen, abgerufen am 24. August 2014 (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive)