Filmjahr 1972

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Liste der Filmjahre
◄◄1968196919701971Filmjahr 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 |  | ►►
Weitere Ereignisse

Filmjahr 1972
Gene Hackman erhält für seine Darstellung in French Connection – Brennpunkt Brooklyn einen Golden Globe Award und einen Oscar.

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Top 10 der erfolgreichsten Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zehn erfolgreichsten Filme an den deutschen Kinokassen nach Besucherzahlen (Stand: 24. November 2018):[2]

Platz Filmtitel Besucher
1. Vier Fäuste für ein Halleluja 12.267.000
2. Der Pate 5.200.000
3. Laß jucken, Kumpel 4.000.000
4. Schulmädchen-Report. 3. Teil: Was Eltern nicht mal ahnen 2.863.000
5. Freibeuter der Meere 3.000.000
6. Is’ was, Doc? 3.000.000
7. Uhrwerk Orange 2.863.000
8. Die tollkühne Hexe in ihrem fliegenden Bett 2.863.000
9. Lucky Luke 2.000.000
10. Frenzy 2.000.000

Filmpreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Golden Globe Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 6. Februar findet im Beverly Hilton Hotel in Los Angeles die Golden Globe-Verleihung statt.

Academy Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 10. April findet die Oscar-Verleihung im Dorothy Chandler Pavilion in Los Angeles statt.

Vollständige Liste der Preisträger

Internationale Filmfestspiele von Cannes 1972[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Festival beginnt am 4. Mai und endet am 19. Mai. Die Jury unter Präsident Joseph Losey wählt folgende Preisträger aus:

Internationale Filmfestspiele Berlin 1972[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Festival beginnt am 23. Juni und endet am 4. Juli. Die Jury vergibt folgende Preise:

Deutscher Filmpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Society of Film and Television Arts Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Étoile de Cristal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

New York Film Critics Circle Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

National Board of Review[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Filmpreise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geburtstage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar bis März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amanda Peet (* 11. Januar)
Benno Fürmann (* 17. Januar)
Leslie Mann (* 26. März)

Januar

Februar

März

April bis Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jennifer Garner (* 17. April)
Julie Benz (* 1. Mai)
Nadja Uhl (* 23. Mai)

April

Mai

Juni

Juli bis September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ben Affleck (* 15. August)
Cameron Diaz (* 30. August)

Juli

August

September

Oktober bis Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Toni Collette (* 1. November)
Alyssa Milano (* 19. Dezember)
Jude Law (* 29. Dezember)

Oktober

November

Dezember

Tag unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verstorbene[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar bis März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maurice Chevalier (1888–1972)

Januar

Februar

März

April bis Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gretl Theimer (1910–1972)
Asta Nielsen (1881–1972)

April

  • 06. April: Brian Donlevy, US-amerikanischer Schauspieler (* 1901)
  • 07. April: Betty Blythe, US-amerikanische Schauspielerin (* 1893)
  • 25. April: George Sanders, britischer Schauspieler (* 1906)
  • 30. April: Gia Scala, US-amerikanische Schauspielerin (* 1934)
  • 30. April: Werner Stock, deutscher Schauspieler (* 1903)

Mai

Juni

Juli bis September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juli

  • 06. Juli: Brandon De Wilde, US-amerikanischer Schauspieler (* 1942)
  • 07. Juli: Elsa Textorius, schwedische Schauspielerin (* 1889)
  • 11. Juli: Michael Truman, britischer Regisseur, Produzent und Filmeditor (* 1916)
  • 31. Juli: Hans Cossy, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher (* 1911)

August

September

  • 11. September: Max Fleischer, US-amerikanischer Zeichentrickfilm-Pionier (* 1883)
  • 12. September: William Boyd, US-amerikanischer Schauspieler (* 1895)
  • 14. September: Lane Chandler, US-amerikanischer Schauspieler (* 1899)
  • 17. September: Akim Tamiroff, georgisch-amerikanischer Schauspieler (* 1899)
  • 30. September: Edgar G. Ulmer, österreichisch-amerikanischer Regisseur (* 1904)

Oktober bis Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oktober

November

  • 05. November: Reginald Owen, britischer Schauspieler (* 1887)
  • 16. November: Alexander Rasumny, sowjetischer Regisseur (* 1891)
  • 20. November: Ennio Flaiano, italienischer Schriftsteller und Drehbuchautor (* 1910)
  • 21. November: Jerome Hill, US-amerikanischer Dokumentarfilmer (* 1905)
  • 29. November: Carl Stalling, US-amerikanischer Komponist (* 1891)

Dezember

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Portal: Film – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Film

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Filmjahr 1972 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die erfolgreichsten deutschen Filme seit 1968 bei insidekino.com
  2. Die erfolgreichsten Filme in Deutschland 1972. In: InsideKino. 19. November 2006, abgerufen am 24. November 2018.