The Answer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Answer

Sänger Cormac Neeson bei einem Auftritt von The Answer im Hamburger Live-Club Logo im April 2007
Allgemeine Informationen
Herkunft Newcastle, Nordirland,
Vereinigtes Königreich
Genre(s) Hard Rock, Bluesrock
Gründung 2000
Website www.theanswer.ie
Aktuelle Besetzung
Cormac Neeson
Paul Mahon
Micky Waters
James Heatley

The Answer ist eine britische Hard-Rock-Band aus Newcastle, County Down, Nordirland. Die Band gehört gemeinsam mit Silvertide, Roadstar, Doomfoxx, TAB the Band u. a. zu den Vertretern der sogenannten „Neuen Goldenen Generation“ der Rock-Musik. Inspiriert von Rockbands wie z. Bsp. Led Zeppelin, Free, The Who, Tesla und The Black Crowes spielen The Answer Hard Rock mit Blueseinflüssen und schweren Riffs.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde The Answer im Frühling 2000 von Paul Mahon und seinem Schulfreund Micky Waters. Den beiden wurde Cormac Neeson als Sänger empfohlen, der zu dieser Zeit in New York in Bar Bands und Pizzerien arbeitete. Sie schrieben ihn an und fragten, ob er in die Band eintreten wolle. Obwohl die Begeisterung und der Enthusiasmus bei allen Beteiligten groß war, wollte sich das Projekt zunächst nicht wirklich entwickeln, bis sich Neeson am College für einen Kurs über Ethnomusikwissenschaften einschrieb. Am ersten Unterrichtstag sagte Neeson, er könne Gitarre spielen. Er bekam darauf ein brasilianisches Instrument namens Cavalcanto. Da er jedoch keine Ahnung hatte, was er damit anstellen sollte, drehte er sich um und fragte den Mann hinter ihm, ob er dieses Instrument gegen ein Tamburin tauschen könnte. Der Mann war Paul Mahon.

Mahon, Waters und Neeson trieben daraufhin erneut ihr Projekt voran. Ein paar Monate später wurde die Band durch Schlagzeuger James Heatley vervollständigt. 2002 veröffentlichte The Answer in Irland die erste EP Breakdown Honey. Ein Jahr später erschien dort die zweite EP End Your Day on A High. Einige der wichtigsten irischen Radio-Sender spielten die auf dieser Veröffentlichung enthaltenen Songs Tonight und Always in Heavy Rotation. The Answer ging daraufhin auf eine große Irland-Tour und spielte 52 Konzerte.

Im Jahr 2006 wurde die Band von The Darkness und Alter Bridge eingeladen, deren Winter Tour zu begleiten. Nebenbei nahmen die Musiker drei Demo-EPs auf und schickten sie an alle möglichen Interessenten. Schließlich entschloss sich Dave Bedford, die Band zu managen. Das brachte sie zu einem Vertrag mit Albert Productions. Sie veröffentlichte die Keep-Believin-EP und die Single Never Too Late im Jahr 2005 und erhielt dadurch die Chance, als Vorband für Deep Purple und Whitesnake zu spielen. Noch im selben Jahr wurde sie vom Classic Rock Magazine als Best New Band 2005 (Beste neue Band 2005) gekürt. Am 26. Juni 2006 wurde schließlich ihr erstes Album Rise veröffentlicht. Das Classic Rock Magazine nannte das Album bereits „The best british rock début of the decade“ (das beste britische Rockdebüt des Jahrzehnts). Das Kerrang-Magazin schrieb: „The Answer are superstars already; it’d be cruel not to make their dreams come true“ (The Answer sind schon jetzt Superstars; es wäre grausam, ihre Träume nicht wahr werden zu lassen).

The Answer wurde engagiert, auf dem Phil Lynott Memorial Benefit Konzert zu spielen, das zu Ehren des verstorbenen Sängers und Bassisten von Thin Lizzy stattfand. Die Mutter Phil Lynotts erwies sich dort als großer Fan der Band. Sie lud die vier Musiker ein und öffnete für sie erstmals seit dem Tode ihres Sohnes im Jahre 1986 den Koffer mit dessen legendärem schwarzen Bass und bat Micky Waters darauf zu spielen. Im Video zu Keep Believin ist der Bassist mit dem Instrument zu sehen. Im Februar 2009 veröffentlichte The Answer das zweite Album Everyday Demons. Als erste Singles wurden daraus die Songs On and on und Tonight veröffentlicht. Im Juni 2011 kam eine DVD inklusive Bonus-CD unter dem Titel 412 Days of Rock N' Roll heraus, die neun Musik-Videos sowie einen Konzertmitschnitt von der gemeinsamen Tour mit AC/DC beinhaltet. Als Songs sind darauf eine Cover-Version des Rose-Tattoo-Klassikers Rock N' Roll Outlaw sowie Fooled Me vertreten.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band sprang kurzfristig für Amy Winehouse als Vorgruppe der Rolling Stones bei deren Deutschlandauftritt in Düsseldorf während der Bigger-Bang-Tournee ein. The Answer spielte bei dem fünfzigminütigen Auftritt ausschließlich Werke aus dem Album Rise.

2009 trat die Band als Opener für die Black Ice World Tour von AC/DC auf.[1]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  CH  UK
2006 Rise
Albert Productions
UK88
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 26. Juni 2006
2009 Everyday Demons
Albert Productions
DE83
(1 Wo.)DE
UK25
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2. März 2009
2011 Revival
Spinefarm Records
DE68
(1 Wo.)DE
UK39
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 3. Oktober 2011
2013 New Horizon
Napalm Records
DE65
(1 Wo.)DE
CH66
(1 Wo.)CH
UK45
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 27. September 2013
2015 Raise a Little Hell
Napalm Records
DE48
(1 Wo.)DE
CH45
(1 Wo.)CH
UK44
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 9. März 2015
2016 Solas
Napalm Records
DE90
(1 Wo.)DE
CH72
(1 Wo.)CH
UK51
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 2016

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  CH  UK
2005 Keep Believin’
Erstveröffentlichung: 18. Juli 2005
2005 Never Too Late
Rise
UK95
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 14. November 2005

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Andreas Himmelstein: Review: Album des Monats auf:rockhard.de, abgerufen am 7. April 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]