The Mask of the Sun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Mask of the Sun
StudioUltrasoft
PublisherWeltWelt Brøderbund
DeutschlandDeutschland Ariolasoft
Leitende EntwicklerAlan B. Clark
Larry Franks
Christopher P. Anson
Margaret Anson
Erstveröffent-
lichung
1982 (Apple II)
1984 (Atari, C64)
PlattformApple II, Atari XL, C 64
Spiel-EngineUltraVision
GenreTextadventure
SpielmodusEinzelspieler
SteuerungTastatur
MediumDiskette
SpracheEnglisch, Deutsch

The Mask of the Sun ist ein Computerspiel der US-amerikanischen Firma Brøderbund aus dem Jahr 1982. Es gehört zum Genre der Textadventures. In Deutschland wurde eine Übersetzung unter dem Titel The Mask of the Sun – Das Geheimnis der Aztekenmaske von der Firma Ariolasoft vertrieben. 1983 erschien das Nachfolgespiel The Serpent’s Star.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Handlung im Stil einer Abenteuergeschichte spielt in Mexiko. Der Spieler übernimmt die Rolle des Archäologen Mac Steele, der durch ein von ihm gefundenes Artefakt eine auf Dauer tödliche Vergiftung erlitten hat und nun auf der Suche nach einem Gegenmittel in Form eines weiteren Artefakts ist. Dieses Artefakt, die namensgebende Sonnenmaske („Mask of the Sun“), ist in einer Pyramide der Azteken versteckt. Bei der Suche wird er von Raoul, einem Assistenten des mexikanischen Archäologie-Professors de Perez, unterstützt. Sein Gegner Francisco Roboff will die Maske ebenfalls finden; er versucht Steele und Raoul an der Suche zu hindern.

Spielprinzip und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Mask of the Sun ist ein Textadventure, das heißt, Umgebung und Geschehnisse werden als Bildschirmtext ausgegeben und die Visualisierung obliegt zum größten Teil der Fantasie des Spielers. Die Steuerung der Spielfigur erfolgt über Befehle, die der Spieler mittels der Tastatur eingibt und die von einem Parser abgearbeitet werden. Die Befehle sind in natürlicher Sprache gehalten und lassen den Spielcharakter mit seiner Umwelt interagieren. Der Spieler kann sich so durch die Spielwelt bewegen, Gegenstände finden, sie auf die Umgebung oder andere Gegenstände anwenden und mit NPCs kommunizieren. Mit fortschreitendem Handlungsverlauf werden weitere Orte der Spielwelt freigeschaltet. Der Parser kann ausschließlich aus zwei Wörtern bestehende Befehle im Format Verb-Objekt verarbeiten (z. B. „open door“ oder „examine fence“). Einige Aktionen im Spiel sind innerhalb eines Zeitlimits zu bewältigen.

Das Spiel hat eine zweidimensionale, in manchen Spielszenen animierte Grafik. Es nutzt dabei eine für die damalige Zeit spezielle Animationstechnik, die Standbilder so schnell zeichnet, das beim sequentiellen Abspielen der Bilder der Eindruck einer flüssigen Animation entsteht.[1]

Entwicklungs- und Produktionsdetails[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mask of the Sun wurde ursprünglich von Ultrasoft für den Apple II entwickelt. Die von Brøderbund verantworteten Umsetzungen für populäre Heimcomputer erschienen 1984. Entwickler der Atari-Version war Jeff Johannigmann, die C64-Version stammt von Scott Shumway.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Testberichte der Computerzeitschrift Happy Computer bewerteten die Handlung mit sehr gut, die Grafik mit gut und der Wortschatz des Text-Parsers mit befriedigend. Hervorgehoben wurden die gelungene Atmosphäre und die hohe Spielmotivation des Adventures.[2] Eine amerikanische Spielrezension beurteilte die Grafiken als „absolutely superb“ und die generelle Spielqualität als „excellent“.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Mask of the Sun. In: Byte Magazine. 7, Nr. 12, Dezember 1982, S. 89.
  2. Vgl. Heinrich Lenhardt: 7 Klasse-Adventures auf einen Streich. In: Happy Computer 9/1985, S. 145f.; ders.: Auf der Suche nach der Sonnenmaske. In: Happy Computer 10/1984, S. 144f.
  3. Kevin G. Swiger: The Mask of the Sun. In: Antic Amiga Magazine, Vol. 3 Nr. 8, 12/1984, S. 74.