The New Black

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The New Black
The New Black live 2014
The New Black live 2014
Allgemeine Informationen
Herkunft Würzburg, Deutschland
Genre(s) Hard Rock
Gründung 2008
Website www.thenewblackofficial.de
Aktuelle Besetzung
Markus Hammer
Christof Leim
Gitarre
Fabian Schwarz
Günter Auschrat
Philipp Klinger (seit 2016)
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Chris Weiss (bis 2016)

The New Black ist eine deutsche Hard-Rock-Band aus Würzburg. Die Band wurde im Jahre 2008 gegründet und steht bei AFM Records unter Vertrag. Die Diskografie der Gruppe umfasst vier Studioalben.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründung und erstes Album[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gitarrist Christof Leim

Während des Earthshaker-Festivals 2006 lernten sich die Gitarristen Christof Leim und Fabian Schwarz kennen. Beide waren vom Auftritt der Band Lordi gelangweilt und unterhielten sich über Riffs und Bands und beschlossen, zusammen eine Band zu gründen. Leim trug schon längere Zeit den Gedanken mit sich, eine Heavy-Rock-Band zu gründen mit den Riffs, die er für seine damalige Band The Traceelords nicht gebrauchen konnte.[1] In der Folgezeit tauschten Leim und Schwarz diverse Songideen aus und nahmen erste Demos auf. Die Bandbesetzung wurde durch den Sänger Markus Hammer, den Bassisten Günther Auschrat und den Schlagzeuger Chris Weiss komplettiert.

Im Sommer 2008 veröffentlichte die Band ein Demo mit elf Liedern, welches von den Magazinen Metal Hammer, Rock Hard, Guitar und Rocks zum „Demo des Monats“ gewählt wurde.[2] Das Demo brachte The New Black einen Vertrag mit AFM Records ein, die fertiggestellten Demoaufnahmen samt drei neuer Songs im Januar 2009 unter dem Titel The New Black als Studioalbum veröffentlichten. Für das Lied „Ballad of Broken Angels“, das The New Black für einen gleichnamigen, bisher nicht fertiggestellten US-amerikanischen Independentfilm geschrieben hatte, produzierte die Band ein Musikvideo. Es enthält Szenen aus dem Trailer des Films. Kurz nach der Veröffentlichung des Debütalbums ging die Band mit Volbeat auf Europatournee. Es folgten weitere Konzerte im Vorprogramm von Black Label Society und Alter Bridge.

II: Better in Black und III: Cut Loose[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sänger Markus Hammer

Im Sommer 2010 spielten The New Black zunächst u.a. bei den Festivals Rock am Ring und Wacken Open Air, dann am 20. Juni vor 65.000 Zuschauern in Dresden im Vorprogramm von AC/DC.[3] Das zweite Studioalbum II: Better in Black erschien im Januar 2011. Für das Lied „The King I Was“ drehte die Band ein Musikvideo. Ebenfalls 2011 steuerte die Band eine Coverversion des Metallica-Liedes Sad but True für einen Tribute-Sampler des deutschen Magazins Metal Hammer bei.[4] 2012 folgte die erste Headlinertournee durch Deutschland mit den Vorgruppen Tieflader und Crossplane, bevor The New Black mit den Arbeiten für ihr drittes Studioalbum begannen.

Für das mischen und mastern konnte die Band Jacob Hansen verpflichten, der zuvor unter anderem mit Volbeat gearbeitet hat. III: Cut Loose erschien im März 2013, im Anschluss begab sich die Band auf die Rock'n'Roll Overdose-Tour durch Deutschland. Für das Lied Sharkpool drehte die Band ein von der Augsburger Puppenkiste inspiriertes Musikvideo. Das Video erreichte die Heavy Rotation in den Burger-King-Schnellrestaurants.[5] Anfang 2014 tourten The New Black zusammen mit Dark Age und spielten im Sommer beim Summer Breeze-Festival.

A Monster’s Life[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Jahr später begann die Band mit den Arbeiten an ihrem vierten Album, die vor einer Deutschlandtour im Vorprogramm von Black Label Society unterbrochen wurde. Für ihr viertes Album wollte die Band erneut mit Jacob Hansen zusammenarbeiten, wobei Hansen als Produzent fungieren sollte. Zur Finanzierung des Projekte starteten die Musiker eine Crowdfunding-Kampagne über die Plattform Pledge Music. Die Veröffentlichung des Albums A Monster’s Life erfolgte am 26. Februar 2016. Kurz danach verließ Schlagzeuger Chris Weiss die Band. Sein Nachfolger wurde Philipp Klinger[6], mit dem sich The New Black auf "A Monster's Tour" begaben. Im April des gleichen Jahres trat die Band zum ersten Mal in Frankreich auf[7], des Weiteren wurden Shows bei Rock im Revier 2016 und im Vorprogramm der ersten Headlinershow von Sixx:A.M. in Deutschland in Hamburg[8] angekündigt.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: The New Black
  • 2011: II: Better in Black
  • 2013: III: Cut Loose
  • 2016: A Monster’s Life

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tilmann Ruby: The New Black - Interview mit Christof Leim. Powermetal.de, abgerufen am 19. Februar 2016.
  2. The New Black. laut.de, abgerufen am 19. Februar 2016.
  3. Christof Leim: The New Black berichten vom AC/DC-Support. Metal Hammer, abgerufen am 20. Februar 2016.
  4. Tobias Gerber: Metallica: hört exklusiv alle Cover-Versionen des schwarzen Albums. Metal Hammer, abgerufen am 20. Februar 2016.
  5. Colin Brinker: Mit Bobba Fett bei Burger King. Rock Hard, abgerufen am 20. Februar 2016.
  6. NEW DRUMMER. The New Black, abgerufen am 20. Mai 2016.
  7. TNB GOES FRANCE. The New Black, abgerufen am 20. Mai 2016.
  8. SUPPORTING SIXX:A.M. IN HAMBURG. The New Black, abgerufen am 20. Mai 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: The New Black – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien