The Party is over… Die Fortsetzung von American Graffiti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelThe Party is over… Die Fortsetzung von American Graffiti
OriginaltitelMore American Graffiti
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1979
Länge111 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieBill L. Norton
DrehbuchBill L. Norton
ProduktionHoward G. Kazanjian
George Lucas
MusikEugene Finley
KameraCaleb Deschanel
SchnittTina Hirsch
Besetzung
Chronologie

← Vorgänger
American Graffiti

The Party is over… Die Fortsetzung von American Graffiti (Alternativtitel im Fernsehen: Noch mehr American Graffiti; Originaltitel: More American Graffiti) ist ein US-amerikanisches Filmdrama aus dem Jahr 1979 und eine Fortsetzung des Films American Graffiti aus dem Jahr 1973. Regie führte Bill L. Norton, der auch das Drehbuch schrieb.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Handlung zeigt das Leben der Figuren aus American Graffiti in den Jahren 1964 bis 1967. Terry Fields nimmt am Vietnamkrieg teil und wird als vermisst gemeldet. Später stellt sich heraus, dass er lebt und lediglich untergetaucht ist.

Steve Bolander und Laurie heiraten. Sie streiten darüber, ob Laurie, die inzwischen Kinder hat, berufstätig sein soll.

Debbie Dunham und Carol reisen im Jahr 1966 nach San Francisco, wo sie sich einer Kommune der Hippies anschließen. Dunham nimmt Drogen. Sie wird Groupie und folgt einer Musikgruppe, mit der sie am Ende gemeinsam singt.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film sei „routiniert“ und „streckenweise brillant“ inszeniert. Er offenbare „eine sehr konservative, rückwärtsgewandte Haltung“. Die „komplizierte Verschachtelung der Zeitebenen“ erschwere das Verständnis.[1]

Hintergründe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde in San Francisco und in verschiedenen anderen Orten in Kalifornien gedreht.[2] Seine Produktionskosten betrugen schätzungsweise 3 Millionen US-Dollar. Der Film spielte in den Kinos der USA ca. 8,1 Millionen US-Dollar ein.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Party is over… Die Fortsetzung von American Graffiti. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.
  2. Filming locations for More American Graffiti, abgerufen am 7. Oktober 2008
  3. Box office / business for More American Graffiti, abgerufen am 7. Oktober 2008