Cindy Williams

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cindy Williams (* 22. August 1947 in Van Nuys, Los Angeles, Kalifornien als Cynthia Jane Williams) ist eine US-amerikanische Filmschauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Williams begann ihre Karriere in Werbespots und Fernsehserien, spielte jedoch früh Hauptrollen in bedeutenden Filmen, so in George Lucas' American Graffiti (1973) und Francis Ford Coppolas Der Dialog (1974). Sie sprach für Lucas’ nächstes Projekt vor, Krieg der Sterne, musste die Rolle der Princess Leia jedoch Carrie Fisher überlassen.

Von 1976 bis 1982 verkörperte sie die Titelrolle Shirley in der Sitcom Laverne & Shirley. Für diese Rolle wurde sie 1978 für den Golden Globe nominiert.

2004 wurde sie mit einem Stern auf dem Walk of Fame, Kategorie Fernsehen, geehrt.

Williams war von 1982 bis 2000 mit dem Schauspieler, Musiker und Produzenten Bill Hudson verheiratet und hat mit ihm zusammen zwei Kinder.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1990: Perry Mason und der vergiftete Cocktail (Perry Mason: The Case of the Poisoned Pen, Fernsehfilm)
  • 1990: Normal Life (Fernsehserie, 13 Folgen)
  • 1990: Steel Magnolias (Fernsehfilm)
  • 1990: Mit dem Essen kam der Tod (Menu for Murder, Fernsehfilm)
  • 1991: Du bist ja ein Engel! (Earth Angel, Fernsehfilm)
  • 1991: Bingo – Kuck mal, wer da bellt! (Bingo)
  • 1993–1994: Getting By (Fernsehserie, 31 Folgen)
  • 1994: Superman – Die Abenteuer von Lois & Clark (Lois & Clark: The New Adventures of Superman, Fernsehserie, eine Folge)
  • 1995: Vom Glück verraten (Escape from Terror: The Teresa Stamper Story, Fernsehfilm)
  • 1996: Ein Hauch von Himmel (Touched By An Angel, Fernsehserie, eine Folge)
  • 1996: Die Männer von Stepford (The Stepford Husbands, Fernsehfilm)
  • 1997: Wally Sparks – König des schlechten Geschmacks (Meet Wally Sparks)
  • 1999: Patty Duke – Lebendiger denn je (The Patty Duke Show: Still Rockin' in Brooklyn Heights, Fernsehfilm)
  • 2002: Eine himmlische Familie (7th Heaven, Fernsehserie, eine Folge)
  • 2002: Office Girl (Less than Perfect, Fernsehserie, eine Folge)
  • 2002: The Biggest Fan
  • 2003: Meine wilden Töchter (8 Simple Rules for Dating My Teenage Daughter, Fernsehserie, zwei Folgen)
  • 2004: Law & Order: Special Victims Unit (Fernsehserie, eine Folge)
  • 2004–2005: Girlfriends (Fernsehserie, zwei Folgen)
  • 2012: Stealing Roses
  • 2012: Strawberry Summer (Fernsehfilm)
  • 2013: Sam & Cat (Fernsehserie, eine Folge)

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen
Nominierungen
  • 1975: BAFTA Award-Nominierung als Beste Nebendarstellerin für American Graffiti
  • 1978: Golden Globe Award-Nominierung als Beste Serien-Hauptdarstellerin – Komödie oder Musical für Laverne & Shirley

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cindy Williams – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag bei filmreference.com