The Soup Dragons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

The Soup Dragons war eine britische Indie-Rock-Band, die 1990 mit der Single I’m Free ihren größten Hit hatte.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur ursprünglichen Besetzung der Band, die sich 1985 im schottischen Bellshill formierte, gehörten neben dem Initiator Sean Dickson (Gesang, Gitarre) auch Jim McCullough (Gitarre), Sushil K. Dade (E-Bass) und Ross Sinclair (Schlagzeug). Die Debütsingle Hang-Ten! erschien 1986 und ist stilistisch eine Mischung aus Punk und Pop. Mit Can’t Take No More und Soft as Your Face hatte die Gruppe 1987 die ersten kleinen Hits in den englischen Charts. Auch das zugehörige Album This Is Our Art platzierte sich im Mai 1988 kurzzeitig in der Hitparade des Vereinigten Königreichs. 1989 verließ Sinclair The Soup Dragons und wurde durch Paul Quinn ersetzt.

Großer Erfolg stellte sich erstmals mit dem 1990er Longplayer Lovegod ein, der sich genau zwei Jahre nach dem Debütalbum in den UK-Charts platzieren konnte, wo er sich 15 Wochen hielt und Platz 7 erklomm. Mit der Coverversion des Rolling-Stones-Liedes I’m Free setzte sich im Sommer des Jahres der Erfolg fort. Das Lied, das erst auf einer überarbeiteten Version des Albums Lovegod zu finden ist, ist ein Feature mit Junior Reid und kletterte bis auf Platz 5 der UK-Single-Charts. Mit Mother Universe schaffte eine weitere Auskopplung den Einstieg in die englische Hitparade.

Mit dem dritten Studioalbum Hotwired und der ausgekoppelten Single Divine Thing ließ der Erfolg der Band spürbar nach. In den UK-Charts reichte es nur noch für kurzzeitigen Aufenthalt auf unteren Plätzen. Im Dezember 1992 gelang mit Pleasure der Sprung in die US-Charts, allerdings auch hier nur auf untere Positionen. McCullough, Dade und Quinn verließen die Band 1993. Erst 1995 gab das einzig verbliebene Mitglied Sean Dickson das Ende der Soup Dragons bekannt.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sean Dickson – Gesang, Gitarre (1985-95)
  • Jim McCullough – Gitarre (1985-93)
  • Sushil K. Dade – Bass (1985-93)
  • Ross Sinclair – Schlagzeug (1985-89)
  • Paul Quinn – Schlagzeug (1989-93)

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
OsterreichÖsterreich AT Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1988 This Is Our Art 60
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1988
Produzenten: Julian Standen, Pete Brown
1990 Lovegod 7 Silber
(15 Wo.)
88
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1990
Produzenten: George Shilling, Sean Dickson
1992 Hotwired 74
(1 Wo.)
97
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1992
Produzenten: Marius de Vries, Sean Dickson

weitere Alben

  • 1994: Hydrophonic

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1987: Full Meal
  • 1987: Hang-Ten!
  • 2012: 20 Golden Greats

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1986: The Sun Is in the Sky EP (VÖ: Februar)
  • 1987: Can’t Take No More – Live EP
  • 1987: Soft as Your Face EP
  • 1988: 4 Track Live E. P.

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
OsterreichÖsterreich AT Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1987 Head Gone Astray
Hang-Ten!
82
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1987
Autor: Sean Dickson, Produzent: Pat Collier
1987 Can’t Take No More
Soft as Your Face EP
65
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1987
Autor: Sean Dickson, Produzent: Pete Brown
1987 Soft as Your Face
This Is Our Art
66
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1987
Autoren: Jane Wiedlin, Sean Dickson, Terry Hall
1988 The Majestic Head?
This Is Our Art
77
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1988
Autor: Sean Dickson, Produzent: Julian Standen
1988 Kingdom Chairs
This Is Our Art
82
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1988
Autor: Sean Dickson, Produzent: Julian Standen
1990 Mother Universe
Lovegod
26
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1999
Autor: Sean Dickson
Produzenten: De Vries, S. Dickson, Steve Sidelnyk
1990 I’m Free
Lovegod (Reissue)
26
(5 Wo.)
5
(12 Wo.)
79
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Juli 1990
feat. Junior Reid, Autoren: Jagger-Richards
Original: The Rolling Stones, 1965
1992 Divine Thing
Hotwired
53
(3 Wo.)
35
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. März 1992
Autor: Sean Dickson, aufgenommen in London
1992 Pleasure
Hotwired
69
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1992
Autor: Sean Dickson
Produzenten: Sean Dickson, Marius De Vries

weitere Singles

  • 1985: If You Were the Only Girl in the World Would You Take Me? (Flexi)
  • 1986: Whole Wide World (VÖ: Mai)
  • 1986: Hang-Ten! (VÖ: Oktober)
  • 1989: Backwards Dog (VÖ: Juli)
  • 1989: Kiss the Gun (Flexi; VÖ: Juli)
  • 1989: Crotch Deep Trash (VÖ: Oktober)
  • 1991: Electric Blues (VÖ: 19. August)
  • 1992: Running Wild
  • 1994: One Way Street

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: AT UK Billboard Hot 100 Billboard 200
  2. a b Gold-/Platin-Datenbanken: UK

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]