Thomas Gutberlet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Thomas Gutberlet (* 1969 in Würzburg) ist ein deutscher Unternehmer und Geschäftsführer der Lebensmittelkette Tegut.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gutberlet ist der Enkel des Tegut-Gründers Theo Gutberlet. Er studierte an der Berufsakademie in Karlsruhe (dm-drogerie markt) und war anschließend drei Jahre für Nestlé im Bereich Marketing und Vertrieb tätig, bevor er 1998 ins Familienunternehmen eintrat.[1]

Zunächst war er im Geschäftsbereich Marketing tätig, danach wurde er Vorstand Finanzen und Rechnungswesen, seit 2002 Vorstand Sortiment und Marketing. 2009 übernahm er den Vorstandsvorsitz.[2][3][4] Auch nach dem Verkauf von Tegut an die Schweizer Migros-Genossenschaft im Jahr 2013 blieb er als Geschäftsführer Chef des Unternehmens.[5][6] Er baute Teguts Vorreiterrolle im Bereich Bio-Produkte und Nachhaltigkeit aus.[7][8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thomas Gutberlet, IHK Fulda
  2. "gut, besser, tegut…" – Vorstandswechsel von Wolfgang auf Thomas Gutberlet, Osthessen-News, 30. August 2009
  3. Antonio Schnieder, Tom Sommerlatte: Die Zukunft der deutschen Wirtschaft: Visionen für 2030. Publicis, Erlangen 2012, ISBN 978-3-89578-350-0, S. 322; eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche
  4. Tegut: Generation drei übernimmt das Ruder, Manager Magazin, 31. August 2009
  5. Lisa Nienhaus: Schweizer im Öko-Supermarkt. F.A.Z., 13. Februar 2011, abgerufen am 14. Oktober 2012.
  6. Michael Deppisch: „Tegut ist tegut geblieben“, Main-Post, 27. November 2013
  7. Bettina Röttig: Tegut: Vorreiter-Rolle, Fachzeitschrift Lebensmittelpraxis, 7. Oktober 2011
  8. 70 Jahre Tegut: Vom Tante-Emma-Laden bis zum regionalen Vollsortimenter, Focus, 19. Oktober 2017