Thomas Hardmeier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Hardmeier (* 16. Februar 1965 in Zürich, Schweiz) ist ein Schweizer Kameramann.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas Hardmeier arbeitete von 1986 bis 1994 als Kameraassistent beim Französischen Film, bevor er mit der 1994 erschienenen Dokumentation Das langsame Sterben des Sumatranashorns als hauptverantwortlicher Kameramann debütierte. Anfangs arbeitete er sowohl in der Schweiz als auch in Frankreich und konzentrierte sich anschließend hauptsächlich auf Frankreich, wobei er zuletzt Filme wie Komplizen, 22 Bullets und Small World drehte. Für Die Karte meiner Träume gewann er 2014 einen César in der Kategorie Beste Kamera.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]