Thomas Reinhardt (Journalist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Thomas Reinhardt (* 1956 in Ottweiler) ist ein deutscher Journalist, Sachbuchautor und Fotograf.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas Reinhardt studierte nach dem Abitur Soziologie, Literaturwissenschaft und Politik an der Universität des Saarlandes. Am 1. Oktober 1982 wurde er Redaktionsmitglied der Saarbrücker Zeitung. Seine bevorzugten Themen dort sind Reisen, Essen & Trinken, Kino und Musik. Er ist derzeit stellvertretender Leiter Spezialthemen und verantwortlich für die Veranstaltungsbeilage treff.region der Saarbrücker Zeitung.[1] Seit mehreren Jahren gehört er der Jury des Günter-Rohrbach-Filmpreises an und war lange Jahre im Auswahlausschuss des Max-Ophüls-Filmfestivals.[2]

Er arbeitet nicht nur als Textjournalist, sondern betätigt sich auch als Fotograf. Mitglied ist er im Fotoclub Tele Freisen und im Deutschen Verband für Fotografie. 2017 wurde er zum Künstler der Artiste Fédération Internationale de l'Art Photographique ernannt.[3] Er beteiligt sich an AV-Schauen, Ausstellungen und Wettbewerben.

Zu seinen verschiedenen Spezialthemen veröffentlichte er fünf Publikationen, darunter ein Buch zum 20-jährigen Jubiläum des Max-Ophüls-Filmfestivals, ein Buch zu seiner Serie Das Saarland kocht und Wandern und genießen im Saarland.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 20 Jahre Filmfestival Max-Ophüls-Preis. Sulzbach: Moviestore-Co.-Verlag 1998. ISBN 978-3-933607-09-6
  • Schlemmen im Saarland: Regionalküche mit Pfiff. Blieskastel: Gollenstein 2001. ISBN 978-3-935731-11-9
  • Das Saarland kocht: Rezepte, Restaurants, Ratschläge. Das Buch zur Serie der Saarbrücker Zeitung. Blieskastel: Gollenstein 2005. ISBN 978-3-935731-97-3
  • Wandern & genießen im Saarland. Merzig: Gollenstein 2009. ISBN 978-3-938823-61-3
  • Gruben und Bergbau-Landschaften im Saarland: Letzte Seilfahrt – Fotografien von Fördertürmen, Bergehalden und Absinkweihern. Zusammen mit Delf Slotta. Dillingen/Saar: Krüger 2012. ISBN 978-3-9814952-2-5

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Autorenprofil von Thomas Reinhardt. In: Saarbrücker Zeitung. Abgerufen am 6. Dezember 2019.
  2. Günter Rohrbach Filmpreis  - Jury 2019 . In: Günter Rohrbach Filmpreis. Abgerufen am 6. Dezember 2019.
  3. Jennifer Sick: Auszeichnung: Erhard Müller und Thomas Reinhardt international prämiert. In: Saarbrücker Zeitung. Abgerufen am 6. Dezember 2019.