Thomas Robinson, 1. Baron Grantham

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Robinson, 1. Baron Grantham (* 24. April 1695 in Grantham (Lincolnshire); † 30. September 1770 in London) war ein britischer Diplomat und Politiker.

Thomas Robinson, 1. Baron Grantham

Er war der Sohn des Parlamentsmitglieds für York (1697 bis 1722) und Bürgermeisters von York Sir William Robinson (1655–1736) aus einer Kaufmannsfamilie in Yorkshire.

Robinson besuchte die Universität Cambridge und war danach als Diplomat in Paris (Botschaftssekretär 1723 bis 1730) und Wien, wo er 1730 bis 1748 Botschafter war. Er war unter anderem an den Verhandlungen zum Vertrag von Wien (1731) beteiligt und 1748 vertrat er England beim Frieden von Aachen. 1748 bis 1761 war er Parlamentsabgeordneter der Whigs für Christchurch (und zuvor schon 1727 bis 1734 für Thirsk) und 1750 wurde er in den Privy Council berufen. 1754 wurde er Staatssekretär im Southern Department des Außenministeriums und Mitglied im Kabinett des britischen Premierministers Herzog von Newcastle als Leader of the House of Commons, was er bis 1755 blieb. 1761 wurde er zum Baron Grantham ernannt. 1748/48 war er junior Lord of Trade, 1749 bis 1754 und 1755 bis 1760 war er Master of the Great Wardrobe, 1755 Lord Justice of the Realm und 1765/66 Postmaster General.

Sein älterer Bruder war Rear Admiral Tancred Robinson (um 1685–1754).

1742 wurde er Ritter des Bath Ordens. Der Ort Grantham (New Hampshire) ist nach ihm benannt.

1737 heiratete er Frances Worsley (1716–1750), mit der er zwei Söhne und sechs Töchter hatte. Sein Sohn Thomas erbte den Titel.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
James Waldegrave Britischer Botschafter in Österreich
1730–1748
Robert Murray Keith
Titel neu geschaffen Baron Grantham
1761–1770
Thomas Robinson