Thorsten Klute

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thorsten Klute (* 31. Januar 1974 in Versmold) ist ein deutscher Politiker. Von 2004 bis 2013 war er Bürgermeister der Stadt Versmold. Zwischen 2010 und 2016 war Thorsten Klute Mitglied des Vorstands der SPD Nordrhein-Westfalen. In den Jahren 2013 bis 2017 war er Staatssekretär für Integration im Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen. Thorsten Klute ist verheiratet und Vater zweier Töchter.

Vita[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur am CJD-Gymnasium in Versmold und dem Zivildienst in der mobilen Altenpflege der Diakonie studierte Thorsten Klute an der Universität Bielefeld Rechtswissenschaft und lernte während dieser Zeit an einer Krakauer Privatschule Polnisch. Nach dem ersten juristischen Staatsexamen absolvierte Klute zunächst ein juristisches Masterstudium zur Osterweiterung der Europäischen Union an der TU Dresden, machte dann das zweite Staatsexamen und arbeitete anschließend als Rechtsanwalt.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2004 wurde Thorsten Klute zum Bürgermeister der ostwestfälischen Stadt Versmold gewählt. Damals gewann er die Direktwahl gegen den Amtsinhaber mit 57,7 Prozent[1] der abgegebenen Stimmen. Bei seiner Wiederwahl im Jahr 2009 erhielt Klute 78,3 Prozent[2] der Stimmen. Am 17. Dezember 2013 schied Thorsten Klute aus dem Bürgermeisteramt aus und wechselte in die nordrhein-westfälische Landesregierung.

Von 2010 bis 2016 gehörte Thorsten Klute dem Landesvorstand der SPD in Nordrhein-Westfalen an. Von 2012 bis 2014 war er stellvertretender Vorsitzender der NRWSPD.[3] Im September 2014 kandidierte er für dieses Amt nicht mehr, war seitdem aber bis 2016 Mitglied des Präsidiums der NRWSPD. Zudem war er auch Mitgliederbeauftragter der SPD in Nordrhein-Westfalen. [4]

Bei den Koalitionsverhandlungen zur Bildung der rot-grünen Landesregierungen von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft in Nordrhein-Westfalen wirkte Thorsten Klute im Jahr 2010 in der Arbeitsgruppe Kommunales und im Jahr 2012 in der Arbeitsgruppe Wirtschaft, Energie, Klima und Landesplanung mit. Klute war von 2012 bis 2014 stellvertretender Vorsitzender der SPD Nordrhein-Westfalen.

Am 17. Dezember 2013 ernannte NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Thorsten Klute zum Staatssekretär für Integration im Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.[5] Dieses Amt hatte er bis zum 30. Juni 2017 inne, als die Landesregierung von Hannelore Kraft durch das neu gebildete Kabinett von Armin Laschet abgelöst worden ist.

Im Juli 2016 nahm Thorsten Klute auf Einladung des US-Außenministeriums am International Visitor Leadership Program (IVLP) teil.[6]

Polen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thorsten Klute spricht Polnisch und engagiert sich in den deutsch-polnischen Beziehungen. Gemeinsam mit der Marschallin der Region Lubes, Frau Elżbieta Polak, war er bis 2017 Vorsitzender des Ausschusses für interregionale Zusammenarbeit in der deutsch-polnischen Regierungskommission.[7] Er ist Mitglied im Kuratorium der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Bundesverband.[8] Im Jahr 2009, als er noch Bürgermeister in Versmold war, zeichnete der Botschafter der Republik Polen in Deutschland die Stadt Versmold für ihre vorbildliche deutsch-polnische Städtepartnerschaft aus.[9]

Im Mai 2014 erhielt Thorsten Klute die Ehrenbürgerwürde der polnischen Stadt Dobczyce.[10]

Im April 2016 wurde er mit dem Polonicus Preis 2016 für herausragendes Engagement im deutsch-polnischen Dialog [11] ausgezeichnet.

Im Juni 2016 verlieh ihm der Marschall der Region Małopolska (Kleinpolen, Krakau) das Verdienstkreuz der Region. [12]

Weiteres Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thorsten Klute ist im Juni 2016 in die Generalversammlung des Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands (CJD) [13] gewählt worden.

Reisebuchautor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thorsten Klute ist Autor zweier Reiseführer. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Joanna Walas-Klute verfasste er den im Jahr 2015 mittlerweile in der 4. Auflage im Trescher Verlag erschienenen Reiseführer "Krakau". Zudem erschien ebenfalls im Trescher Verlag im Jahr 2006 der von ihm verfasste Reiseführer „Die polnischen Waldkarpaten“.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadt Versmold - Kommunalwahlen NRW 26. September 2004 - abgerufen am 31. Dezember 2012
  2. Stadt Versmold - Kommunalwahlen NRW 30. August 2009 - abgerufen am 31. Dezember 2012
  3. Landesvorstand - NRWSPD - die SPD in Nordrhein-Westfalen - abgerufen am 31. Dezember 2012
  4. Projektgruppe "Fundament stärken!" nimmt Arbeit auf
  5. http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/kreisguetersloh/Klute-wird-Staatssekretaer-in-Duesseldorf-6ce31166-8bf2-4b6f-89d9-e812ec99c304-ds
  6. About IVLP. Abgerufen am 31. Mai 2017 (englisch).
  7. https://land.nrw/de/pressemitteilung/staatssekretaer-thorsten-klute-neuer-ko-vorsitzender-im-deutsch-polnischen
  8. (Abschnitt Thorsten Klute)
  9. Im Zeichen der Versöhnung mit Polen (Memento vom 21. Juni 2014 im Webarchiv archive.is)
  10. http://www.dziennikpolski24.pl/artykul/3457737,pilka-za-obywatelstwo,id,t.html
  11. http://institut-polonicus.eu/index.php/9-uncategorised/72-thorsten-klute-czyli-poezja-i-proza-w-zyciu-polityka
  12. http://www.malopolskie.pl/Zarzad/Z1/?id=16206
  13. http://www.cjd.de/aktuelles/detailansicht/news/detail/News/generalversammlung-cjd-ist-auf-einem-guten-weg/ch/3a95dec260ab7b6ba36ee73bf8c0b608/