Thulani Maseko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Thulani Rudolf Maseko (* 1. März 1970[1]; † 21. Januar 2023 in Luhleko, Manzini[2]) war ein Menschenrechtsanwalt und Oppositionspolitiker aus Eswatini sowie Mitgründer der Sektion der Lawyers for Human Rights in Eswatini.[3] 2011 erhielt er den Vera Chirwa Prize für seine Verdienste um die Menschenrechte.[4]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thulani Maseko stammte aus Luhleko, einem Ort bei Bhunya in der Region Manzini.

Am 18. März 2014 wurde Thulani zusammen mit dem Journalisten Bheki Makhubu wegen Missachtung des Gerichts verurteilt und inhaftiert, nachdem er in Zeitungsartikeln das Justizsystem des Landes kritisiert hatte.[5][6][7][8]

Im April 2014 wurde auch der Generalsekretär des People’s United Democratic Movement (PUDEMO) Mlungisi Makhanya inhaftiert, weil er ein T-Shirt trug, mit dessen Aufdruck die Partei gegen die Inhaftierung der beiden Aktivisten Maseko und Makhubu protestierte.[9][10]

Im August 2014 schrieb Maseko an den US-Präsidenten Barack Obama und bat ihn um Intervention vor dem United States–Africa Leaders Summit 2014.[8] Im März 2015 wurde er daraufhin in Einzelhaft genommen.[11]

Maseko wurde am 30. Juli 2015 aus dem Gefängnis entlassen. Er war von Amnesty International als „Prisoner of Conscience“ anerkannt worden.[4]

Thulani war seit 2008 mit Tanele Maseko verheiratet.[12]

Tod[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 21. Januar 2023 wurde er von Unbekannten in seinem Haus, etwa 50 Kilometer von der Hauptstadt Mbabane entfernt, erschossen. Die Tat ereignete sich nur wenige Stunden, nachdem König Mswati III. Aktivisten, die die Abschaffung der Monarchie forderten, gewarnt hatte, sie sollten „sich nicht darüber beschweren, dass sie von Söldnern umgebracht werden“. Laut Sikelela Dlamini, Generalsekretär des von Maseko gegründeten Swaziland Multistakeholder Forum (SMF), hätten der oder die Täter ihn von außen durch ein Fenster des Hauses erschossen, in dem er sich mit seiner Familie aufhielt.[2]

Reaktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hohe Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte, Volker Türk, forderte Eswatini am 23. Januar 2023 auf, eine „unverzügliche, unabhängige, unparteiische und wirksame Untersuchung“ der Ermordung des prominenten Oppositionspolitikers zu gewährleisten und „alle Verantwortlichen in fairen Verfahren zur Rechenschaft zu ziehen“.[13] Er erklärte:

“Thulani Maseko was a stalwart of human rights who, at great risk to himself, spoke up for many who couldn’t speak up for themselves. His cold-blooded killing has deprived Eswatini, southern Africa and the world of a true champion and advocate for peace, democracy and human rights.”

„Thulani Maseko war ein Verfechter der Menschenrechte, der unter großer Gefahr für sich selbst für viele eintrat, die nicht für sich selbst sprechen konnten. Seine kaltblütige Ermordung hat Eswatini, das südliche Afrika und die Welt um einen wahren Vorkämpfer und Fürsprecher von Frieden, Demokratie und Menschenrechten beraubt.“

Volker Türk[13]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The drafting of the Constitution of Swaziland. In: African Human Rights Law Journal. Band 8, Nr. 2, Januar 2008, OCLC 5839924094 (englisch, journals.co.za).
  • Artikel im Nation Magazine:
    • „Speaking my mind.“ Februar 2014.
    • „Where the law has no place.“ März 2014. (in Bezug auf eine Verurteilung von Bansthana Vincent Gwebu durch den damaligen Chief Justice of Swaziland, Michael Ramodibedi.)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. CP of Swaziland, CPS mourns the tragic assassination of human rights lawyer, Thulani Maseko, by the Mswati autocracy. In: solidnet.org. 23. Januar 2023, abgerufen am 23. Januar 2023 (englisch).
  2. a b Der König von Eswatini drohte Kritikern mit Söldnern – kurz danach ist einer tot. In: Der Spiegel. 22. Januar 2023, abgerufen am 23. Januar 2023.
  3. Top rights lawyer arrested. In: News24. 4. Juni 2009, abgerufen am 23. Januar 2023 (englisch).
  4. a b “I’m dreaming” – how it feels when your husband comes home. Amnesty International, 7. Juli 2015, abgerufen am 23. Januar 2023 (englisch).
  5. Caroline James: Thulani Maseko and Bheki Makhubu Contempt of Court Case: Timeline of Proceedings. Southern Africa Litigation Centre, 14. April 2014, abgerufen am 23. Januar 2023 (englisch).
  6. Thulani Maseko: Why We Are Jailed. In: The Nation. 19. Oktober 2014, archiviert vom Original am 26. August 2014; abgerufen am 23. Januar 2023 (englisch).
  7. Rex v Nation Magazine and Others. Swaziland Legal Information Institute, 19. Oktober 2014, archiviert vom Original am 26. August 2014; abgerufen am 23. Januar 2023 (englisch).
  8. a b Thulani Maseko: Letter to Barack Obama from a Swaziland jail cell. In: The Guardian. 3. August 2014, abgerufen am 23. Januar 2023 (englisch).
  9. Swaziland: Africa′s last absolute monarchy. Deutsche Welle, 14. Juli 2014, abgerufen am 23. Januar 2023 (englisch).
  10. MISA condemns arrest of human rights lawyer. IFEX - Media Institute of Southern Africa, 10. Juni 2009, abgerufen am 23. Januar 2023 (englisch).
  11. Case History: Thulani Maseko. Front Line Defenders, abgerufen am 23. Januar 2023 (englisch).
  12. Married to a jailed activist – one woman’s fight for justice in Swaziland. Amnesty International, 10. April 2015, abgerufen am 23. Januar 2023 (englisch).
  13. a b UN rights chief urges ‘impartial’ probe after Eswatini killing. In: The South African. 23. Januar 2023, abgerufen am 23. Januar 2023 (englisch).