Timex

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Uhrenhersteller Timex. Bezüglich des kanadischen Pokerspielers mit Spitznamen Timex siehe Mike McDonald.
Timex
Logo
Rechtsform Corporation
Gründung 1854
Sitz Middlebury, Connecticut, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Branche Uhren
Website www.timexgroup.com
Goldfarbene Timexuhr von 1978
Logo der Marke Timex
Einfaches Timex Handaufzugswerk 1976

Die Timex Group USA, Inc. ist ein Uhrenhersteller mit Sitz in Middlebury im US-Staat Connecticut. Das Unternehmen verwendet überwiegend Werke aus eigener Entwicklung und Herstellung für ihre Armbanduhren.

Die Muttergesellschaft der Timex Group USA ist die Timex Group B. V., sie befindet sich im Besitz von Fred Olsen.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1854 wurde Waterbury Clock in Waterbury im Naugatuck River Valley gegründet. Hier befand sich im 19. Jahrhundert die Hochburg der US-amerikanischen Uhrenhersteller. Die Schwesterfirma Waterbury Watch fertigte 1880 die erste, günstige Taschenuhr. Die hergestellten Armbanduhren wurden während des Ersten Weltkrieges schnell populär. 1933 fertigte die Firma in Lizenz von Walt Disney die erste Micky-Maus-Uhr.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Firma in U. S. Time Company umbenannt.

1950 wurde die Armbanduhr „Timex“ produziert. In den folgenden 30 Jahren wurde der Verkauf der Uhr mittels spektakulärer Werbespots und populärer Werbeträger auf über eine Milliarde Uhren gesteigert. Die Werbung betonte insbesondere die Robustheit der Uhren. Die Firma wurde in Timex Corporation, später Timex Group, umbenannt.

Nach dem Niedergang des Geschäftes mit Uhren in den 1970er Jahren wurde in den 1980er Jahren verstärkt in das Computergeschäft investiert. In einem Joint Venture mit der Firma Sinclair Research wurden Heimcomputer wie der „Timex Sinclair 1000“ (Nachbau des Sinclair ZX81) produziert. Später gab die Timex Corporation den Bau von Computern wieder auf, da sie nicht mit der rasenden Entwicklung mithalten konnte und die Uhrenproduktion rückte wieder in den Mittelpunkt. Timex konnte seine gute Position vor allem in den Vereinigten Staaten und in Kanada ausbauen. Timex produzierte u.a. für die Modefirmen Guess, Nautica, Ecko, Opex und Versace Uhren.[2]

Im Jahr 2006 beschäftigte das Unternehmen 5.500 Angestellte unter anderem in der VR China, auf den Philippinen, in Indien, Kanada, Großbritannien, Frankreich und Mexiko.

Seit 2007 steht auf TX-Uhren, dass ein Teil der Entwicklung der Armbanduhrwerke auch in Deutschland (Pforzheim) stattfindet. Im selben Jahr wird die Schweizer Sequel AG mit den Marken „Guess“ und „Gc“ gegründet.[3]

Zu Beginn des Jahres 2015 präsentierte das Unternehmen in Zusammenarbeit mit dem Telekommunikationsunternehmen AT&T eine eigene Smartwatch.[4]

Technologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Neben Techniken für Spezialanwendung wie elektronische Kompasse oder Sportgeräten zur Herzfrequenzmessung verfügt Timex über eigene Technologien bei der Uhrenherstellung, wie etwa einen ewigen Kalender.

Besonderheiten, die einzig bei Timex-Uhren zu finden sind, sind die „Indiglo“ genannte Hintergrundbeleuchtung und die „Easy Set“ genannte Einstelltechnik, bei der das Einstellen der Alarmzeit des Chronographen mittels einer drehbaren Lünette möglich ist.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Timex – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Shawn Tully: The crazy, true-life adventures of Norway's most radical billionaire. In: Fortune. 7. März 2015, abgerufen am 22. August 2016.
  2. Timex Corporation History bei FundingUniverse
  3. Founded in 2007, Sequel AG, a Timex Group company, is a Swiss company headquartered in Switzerland timexgroup.com
  4. Timex konkurriert künftig mit der Apple Watch smartwatch.de