Timo Rose

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Timo Rose (* 22. Februar 1977 in Rellingen) ist ein deutscher Regisseur, Schauspieler, Kameramann, Filmeditor und Produzent, der überwiegend im Genre des Horrorfilms tätig ist. Er hat bisher bei über 20 Filmen Regie geführt, drei in Kooperation mit Regisseur Andreas Schnaas, schreibt Filmmusiken und ist für die Spezialeffekte in seinen Filmen zuständig.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben frühen Independentfilmen wie Barricade, Beast und Game Over produzierte er auch Fernsehsendungen wie Mission M TV. Des Weiteren betätigt er sich noch als Rapper (King & Prinzessa) und als Hip-Hop-Produzent. Er hat Songs mit Künstlern wie Cappuccino (Jazzkantine), Magdalena Kalley und Tachiles (Fresh Familee, Jazzkantine) produziert.

2001 war er Editor und Co-Produzent beim Andreas Pape-Film "Hunting Creatures".

Seit Lord of the Undead dreht Rose seine Filme in Englisch. Er arbeitete unter anderem zusammen mit Judith O'Dea aus George A. Romeros Film Night of the living Dead, Bela B von den „Ärzten“ und Regisseur Peter Thorwarth. Roses Film Game Over (2009) gewann zahlreiche internationale Filmpreise. ---> Rose wurde mit mehreren Filmpreisen ausgezeichnet, darunter der Goldene Glibb und der Fright Nights Award.

2017 arbeitete er mit 18 anderen Regisseuren an dem internationalen Episodenfilm "Virus of the Dead". der sich gerade in der Nachproduktion befindet. In der Vorbereitung befindet sich sein Horrorfilm "Between Heaven and Hell", für den Brent David Schroeder das Drehbuch geschrieben hat.

Filmografie (als Regisseur)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1992: The Evil Day
  • 1996: Das letzte Grab
  • 1998: Die Rache des Mark S.
  • 2000: Psycho Jack
  • 2000: Midnight’s Calling
  • 2001: Mutation 2 – Generation Dead
  • 2001: Rout City
  • 2002: Mutation III: Century of the Dead
  • 2003: Rigor Mortis – The Final Colours
  • 2003: Space Wolf
  • 2004: Lord of the Undead
  • 2005: The Legend of Moonlight Mountain
  • 2006: Mutation: Annihilation
  • 2006: Ouzo, Stoff und Taschentücher
  • 2007: Barricade
  • 2008: Fearmakers
  • 2008: Beast
  • 2009: Game Over
  • 2009: Unrated: The Movie (mit Andreas Schnaas)
  • 2010: Karl the Butcher vs Axe (mit Andreas Schnaas)
  • 2010: Unrated 2: Scary as hell (mit Andreas Schnaas)
  • 2015: Nature (Serie)
  • 2015: Death Wish Zero
  • 2016: Timo Roses Reeperbahn
  • 2018: The Corpse Grinders

Filmografie (als Schauspieler)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]