Timoria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Timoria
Allgemeine Informationen
Genre(s) Rock
Gründung 1987
Website http://www.timoria.it/
Aktuelle Besetzung
Omar Pedrini
Schlagzeug, Gesang
Diego Galeri
Bass, Gesang
Carlo „Illorca“ Alberto Pellegrini
Keyboard, Gesang
Enrico Ghedi
Gitarre, Gesang
Sasha Torrisi (ab 1998)
Filippo „Pippo“ Ummarino (ab 1998)
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Francesco Renga (bis 1998)

Timoria ist eine italienische Rock-Band aus Brescia (Lombardei). Sie entstand im Jahre 1987 aus der Vorgängerband Precious Time. 1991 gewann sie beim Sanremo-Festival den Kritikerpreis mit L'uomo che ride; 2002 nahm sie mit Casa mia erneut teil.

Im Jahre 2003 – nach Veröffentlichung des Livealbums – erklärte die Band, für unbestimmte Zeit pausieren zu wollen. Diego und Illorca gründeten die Band Miura, während Frontmann Omar Pedrini eine Solokarriere einschlug.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Viaggio senza vento
  IT 12 26.10.2018 (3 Wo.)
2020 Speedball
  IT 47 03.07.2020 (1 Wo.)

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1988: Macchine e dollari (Mini-LP)
  • 1990: Colori che esplodono
  • 1991: Ritmo e dolore
  • 1992: Storie per vivere
  • 1993: Viaggio senza vento
  • 1995: 2020 SpeedBall
  • 1997: Eta Beta
  • 1998: Senzatempo, dieci anni
  • 1999: Timoria 1999
  • 2001: El Topo Grand Hotel
  • 2002: Un Aldo qualunque sul Treno Magico
  • 2003: Timoria Live - Generazione senza vento (Doppel-Live-CD)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1988: Signornò
  • 1991: L'uomo che ride
  • 1993: Senza vento
  • 1995: 2020
  • 1997: Bella bambola
  • 1999: Deserto
  • 2001: Sole spento
  • 2001: Mandami un messaggio
  • 2002: Casa mia

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Video Viaggio (DVD)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Piarulli Pippo: Timoria, Arcana, 1995
  • Omar Pedrini: Acqua d'Amore ai Fiori Gialli, Stampa Alternativa, 2001
  • Michele Corleone: Sulla Strada dei Timoria, 2002

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: IT