Tina Smith

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tina Smith (2015)

Tina Flint Smith (* 4. März 1958 in Albuquerque, New Mexico) ist eine US-amerikanische Politikerin der Demokraten. Seit 2015 ist sie Vizegouverneurin des Bundesstaates Minnesota. Sie ist designierte Interimsnachfolgerin des US-Senators Al Franken.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tina Smith arbeitete zunächst für einige Zeit für die Verwaltung der Trans-Alaska-Pipeline in Prudhoe Bay (Alaska). Danach studierte sie an der Stanford University in Kalifornien politische Wissenschaften. Anschließend beendete sie ihre Ausbildung am Dartmouth College in Hanover (New Hampshire), wo sie Verwaltung studierte. In der Folge arbeitete sie in der Marketingbranche, in der sie nach einigen Jahren eine eigene Firma gründete. Politisch schloss sie sich der Democratic-Farmer-Labor Party an, wie sich die Demokratische Partei in Minnesota nennt. Für einige Zeit gehörte sie zum Stab des Bürgermeisters von Minneapolis. Im Jahr 2010 war sie Co-Vorsitzende des Wahlkampfteams von Mark Dayton, der erfolgreich für das Amt des Gouverneurs von Minnesota kandidierte.

Im Jahr 2014 wurde Tina Smith an der Seite von Dayton[1] bei dessen Wiederwahl zur Vizegouverneurin des Staates Minnesota gewählt. Diesen Posten bekleidet sie seit dem 5. Januar 2015. Dabei ist sie Stellvertreterin des Gouverneurs. Seit 1982 wird das Amt des Vizegouverneurs durchgängig von Frauen ausgeübt.

Dayton gab Mitte Dezember 2017 bekannt, Tina Smith zur vorübergehenden Nachfolgerin des US-Senators Al Franken ernennen zu wollen. Franken hatte angekündigt, in den nächsten Wochen nach Belästigungsvorwürfen zurückzutreten. Smith hat angekündigt, sich bei der folgenden außerordentlichen Nachwahl für den Senatssitz, die 2018 stattfinden wird, für den Rest von Frankens Mandatszeit zu bewerben. Der demokratische Kongressabgeordnete Keith Ellison hat bereits angekündigt, bei dieser Wahl nicht als Kandidat zur Verfügung zu stehen, weshalb Smith gute Aussichten für die Nominierung durch ihre Partei in der Vorwahl bestehen.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tina Smith – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dayton picks chief of staff Tina Smith as running mate. twincities.com, 4. Februar 2014 (englisch).
  2. Jacob Pramuk: Minnesota Lt. Gov. Tina Smith will succeed resigning Sen. Al Franken. In: CNBC.com, 13. Dezember 2017 (englisch).