Todesfall Tamir Rice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Todesfall Tamir Rice war ein Vorfall am 23. November 2014 in Cleveland (Ohio), bei dem ein US-amerikanischer Schüler im Alter von 12 Jahren von einem Polizisten erschossen wurde. Der Fall löste Proteste in den ganzen USA aus, da er sich in eine Reihe von Fällen einreihte, in denen afroamerikanische US-Bürger von Polizisten erschossen worden waren.

Vorgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Polizei in Cleveland stand bereits in den Jahren vor dem Vorfall nach einer Reihe von Vorfällen und Praktiken mit dem Einsatz von Gewalt unter Beobachtung des US-Justizministeriums. Einer der Vorfälle war eine Verfolgungsjagd, bei der Polizisten 137 Schüsse abgefeuert und einen 43-Jährigen und eine 30-Jährige getötet hatten. Angehörige der beiden Getöteten hatten gegen die Polizeigewalt geklagt und bekamen eine Woche vor Rices Tod von der Stadt Cleveland insgesamt drei Millionen US-Dollar zugesprochen.[1]

Timothy Loehmann, der Polizist, der den tödlichen Schuss abgab, ist ein zum Tatzeitpunkt 26-jähriger Weißer und war seit März 2014 bei der Polizei in Cleveland angestellt. Zuvor war er für fünf Monate bei der Polizei in Independence (Ohio), der südlichen Nachbarstadt von Cleveland, angestellt, welche ihn aufgrund schlechten Umgangs mit Waffen und mangelnder Reife für untauglich für die Polizeiarbeit erklärt hatte.[2][3]

Vorfall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Airsoftpistole mit oranger Mündung, wie in den USA vorgeschrieben (Beispielfoto)

Der Vorfall am 23. November 2014 wurde von einer Überwachungskamera dokumentiert. Auf dem Video ist Rice zu sehen, der – 1,70 m groß und fast 90 kg schwer[4][5] – auf einem Gehweg geht und mit einer Waffe[6] hantiert. Im weiteren Verlauf zielt Rice auf einen Passanten und setzt sich dann in einen kleinen Pavillon. Wenige Sekunden später stoppt ein Polizeiwagen direkt neben dem Pavillon. Rice nähert sich dem Fahrzeug und spielt an seinem Gürtel herum. Einer der Polizisten schießt unmittelbar nach Verlassen des Autos auf den Jungen.

Nach dem Vorfall stellte sich heraus, dass Rices Waffe eine Soft-air-Replika eines Colt M1911 war,[7] die nicht die vorgeschriebene[8] orangefarbene Mündung aufwies und so von einer echten Waffe nicht zu unterscheiden war. Nach Angaben der Beamten wurde der Zwölfjährige in der kurzen Zeit mehrmals aufgefordert, die Hände zu heben.[9] Amerikanische Medien (CNN & The New York Times) berichten jedoch, dass der Polizist innerhalb von 2 Sekunden nach dem Verlassen seines Streifenwagens auf Tamir Rice schoss.[10]

Nachdem die Schüsse fielen, dauerte es nach Angaben der New York Times 4 Minuten, bis Rice erste medizinische Hilfe erhielt. In der Zwischenzeit (90 Sekunden nach den Schüssen) wurde die auf den am Boden liegenden Rice zurennende Schwester festgenommen und in den Streifenwagen gesetzt.[11] Erst nach 8 Minuten trafen die Rettungssanitäter ein. Es dauerte 5 weitere Minuten, bis Rice auf einer Trage wegtransportiert wurde.

Die Behörden veröffentlichten kurze Zeit nach dem Vorfall den Notruf eines besorgten Anwohners, der den Einsatz ausgelöst hatte. Wörtlich sagt der:

“There's a guy in there with a pistol, you know, it's probably fake, but he's like pointing it at everybody… He's sitting on a swing right now, but he's pulling it in and out of his pants and pointing it at people… He's probably a juvenile, you know?”

„Da ist ein Typ mit einer Pistole. Sie ist wahrscheinlich nicht echt, aber er zielt auf jeden. Er sitzt gerade auf einer Schaukel, aber er zieht sie dauernd aus seiner Hose und steckt sie wieder weg und richtet sie auf die Leute. Wahrscheinlich ist er ein Jugendlicher.“[12]

Den beiden ausrückenden Beamten wurden diese Angaben aber nicht übermittelt.[5] Nach dem Vorfall machten die Beamten falsche Aussagen hinsichtlich der anwesenden Personen und des Verhaltens von Rice.[13]

Ein Gerichtsmediziner identifizierte später den Jungen. Der Zwölfjährige war nach Angaben des Anwalts der Familie am Nachmittag mit Freunden zum Spielen in einen Park gegangen.

Im Oktober 2015 entlastete ein Gutachten den Polizisten.[6]

Juristisches Nachspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strafverfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 3. Juni 2015 riet Richter Ronald Adrine dem Staatsanwalt, ein Verfahren wegen Mordes gegen den Schützen zu eröffnen, da es genügend Beweise gebe.[14]

Am 28. Dezember 2015 entschied eine Grand Jury auf Rat des Staatsanwaltes Timothy J. McGinty hin, den Todesschützen und seinen Kollegen nicht anzuklagen.[15][16]

Zivilverfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 25. April 2016 veröffentlichte das zuständige Gericht einen Vergleich zwischen der Stadt und der Familie. Die Stadt zahlt 6 Mio $, im Gegenzug hält die Familie die Anschuldigungen („wrongful death claim“) gegen die Stadt nicht weiter aufrecht.[17][18]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Polizisten halten Spielzeugwaffe für echt. Zwölfjähriger in Cleveland erschossen. In: taz.de. 24. November 2014, abgerufen am 11. Oktober 2015.
  2. Christine Mai-Duc: Cleveland officer who killed Tamir Rice had been deemed unfit for duty. In: theatlantic.com. 3. Dezember 2015, abgerufen am 1. Januar 2016 (englisch).
  3. Polizist erschoss Tamir Rice binnen Sekunden. In: sueddeutsche.de. 27. November 2014, abgerufen am 11. Oktober 2015.
  4. Bob Owens: Accidental Suicide-by-Cop. The Truth Behind The Death Of Tamir Rice. In: bearingarms.com. 22. Dezember 2014, abgerufen am 29. Dezember 2015 (englisch).
  5. a b Cleveland cop who killed 12-year-old Tamir Rice not told boy’s age. NY Daily News, 13. Dezember 2014, abgerufen am 30. Dezember 2015 (englisch).
  6. a b Tamir Rice: Todesschüsse auf Zwölfjährigen. In: spiegel.de. 11. Oktober 2015, abgerufen am 11. Oktober 2015.
  7. Mark Duncan: This fake handgun taken from 12-year-old Tamir Rice, who was fatally shot by Cleveland police over the weekend, is displayed after a news conference Wednesday, Nov. 26, 2014. The 12-year-old was shot at a city park after he reportedly pulled the Colt 1911 replica on arriving officers. In: news.yahoo.com. 26. November 2014, abgerufen am 11. Oktober 2015 (englisch).
  8. Code of Federal Regulations. In: gpo.gov. Abgerufen am 11. Oktober 2015 (englisch).
  9. Tamir Rice: US police kill boy, 12, carrying replica gun. In: bbc.com. 24. November 2014, abgerufen am 11. Oktober 2015 (englisch).
  10. Polizist erschoss Zwölfjährigen binnen zwei Sekunden. Süddeutsche Zeitung, 27. November 2014, abgerufen am 31. Oktober 2015.
  11. Is Police Testimony Reliable? Story Of Tamir Rice. msnbc, 22. Januar 2015, abgerufen am 31. Oktober 2015 (englisch).
  12. Nikki Ferrell: Tamir Rice shooting. Officers were not told the gun could be fake or that suspect was juvenile. newsnet5.com, 24. November 2014, abgerufen am 30. Dezember 2015 (englisch).
  13. Is Police Testimony Reliable? Story Of Tamir Rice. msnbc, 2. Dezember 2014, abgerufen am 31. Oktober 2015 (englisch).
  14. David A. Graham: 'Probable Cause' in the Killing of Tamir Rice. In: theatlantic.com. 11. Juni 2015, abgerufen am 1. Januar 2016 (englisch).
  15. Ohio: Polizist entgeht Anklage nach tödlichen Schüssen auf Zwölfjährigen. In: zeit.de. 29. Dezember 2015, abgerufen am 29. Dezember 2015.
  16. Schüsse auf Zwölfjährigen. Verhängnisvolle Verkettung menschlicher Irrtümer. In: tagesschau.de. 29. Dezember 2015, abgerufen am 29. Dezember 2015 (Mit Foto der sogenannten Spielzeugwaffe).
  17. http://www.sueddeutsche.de/panorama/tamir-rice-sechs-millionen-dollar-fuer-tod-des-zwoelfjaehrigen-mit-der-spielzeugpistole-1.2967064
  18. Eric Heisig: City of Cleveland to pay $6 million to Tamir Rice's family to settle lawsuit. cleveland.com, 25. April 2016, abgerufen am 26. April 2016 (englisch).