Tomoi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Tomis)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tomoi (altgr. Τόμοι), auch Tomis (Τόμις), ist der antike Name eines Ortes in Mösien, lokalisiert im Stadtgebiet der heutigen Großstadt Constanța in Rumänien, gelegen an der Schwarzmeerküste, etwa 50 Kilometer südlich der (antiken) Donaumündung bei Histria. Der Ort war eine ionische Kolonie, die 633 v. Chr. von Milet aus gegründet wurde.

Freigelegte Grundmauern von Tomis

„Tomoi ist eine Gründung von Milet. Es wird ringsum von Skythen bewohnt.“

Skymnos 765 f., Übersetzung Gottwein

Geschichte[Bearbeiten]

In archaischer Zeit lag die Stadt in thrakischem Gebiet, wurde von Skythen und keltischen Stämmen umlagert und zeitweise erobert.

In klassischer Zeit gab es Auseinandersetzungen zwischen Byzanz und Kallatis über den Besitz der Stadt. Seit etwa 255 v. Chr. war Tomis unabhängig, seit dem Feldzug des Lukullus 72 v. Chr. römisch. Der Dakerkönig Burebista eroberte die Stadt zwischen 60 und 48 v. Chr., um 29 v. Chr. eroberte sie erneut der römische Feldherr Marcus Licinius Crassus für die Römer. Die Stadt war Mitglied des Städtebundes der pontischen Pentapolis.

Der Dichter Ovid wurde durch Kaiser Augustus an den Ort im Jahre 8 n. Chr. verbannt und starb hier. Unter dem römischen Kaiser Konstantin I. wurde die Stadt zu Ehren seiner Schwester in Constantiana umbenannt und eine wichtige Metropole.

Zeugnisse der Stadtgeschichte[Bearbeiten]

Die Agora der griechischen Stadtgründung befand sich im Bereich des heutigen Piața Ovidiu mit dem Denkmal des Ovid. Im Umkreis wurden bei Bauarbeiten zahlreiche archäologische Funde gemacht, unbedingt sehenswert sind beispielsweise die am Archäologischen Museum Constanza freigelegten Mosaikböden.

Weblinks[Bearbeiten]

44.17287777777828.658475Koordinaten: 44° 10′ 22″ N, 28° 39′ 31″ O