Tommy John Surgery

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der ehemalige Pitcher Tommy John (2008), nach dem die Operation benannt ist.

Die Tommy John Surgery ist eine Operation (englisch surgery) am Ellbogengelenk, bei der ein gerissenes Band an der Elle durch eine andere Sehne oder ein anderes Band ersetzt wird. Das neue Band wird dabei meist dem Handgelenk, Unterarm oder den Beinbeugern entnommen. Benannt wurde die Operation nach dem Baseballspieler Tommy John, der sich 1974 als erster Sportler dieser Operation unterzog.

Der Chirurg Frank Jobe nahm die Operation vorher nur an Polio-Patienten und Patienten mit Muskelschäden und durchtrennten Sehnen in den Händen vor. So gab er dem damaligen Pitcher der Los Angeles Dodgers auch nur eine maximal fünfprozentige Chance, nach der Operation wieder Baseball spielen zu können.[1] Doch die Operation vom 25. September 1974 und die nachfolgende Heilung verliefen ohne größere Komplikationen. 1976, im Alter von 33 Jahren, setze John seine Karriere bis 1989 fort, ohne dabei ein weiteres Spiel wegen Ellbogenbeschwerden aussetzen zu müssen. In dieser Zeit gewann er mehr als 170 Spiele für die Dodgers, die New York Yankees, die California Angels und die Oakland Athletics.

Heute liegen die Heilungschancen bei etwa 85 %,[2][3] die Dauer der Operation hat sich von vier Stunden auf knappe eineinhalb Stunden verkürzt.[4][5] Die Heilungszeit bis zum nächsten Spiel beträgt – ähnlich einem Kreuzbandriss – meist ein Jahr.[6][7]

Auf Grund der außergewöhnlich starken Belastung der Ellbogenbänder beim Pitchen im professionellen Baseball, ist diese Verletzung und Operation vor allem unter professionellen Baseballspielern verbreitet. In den Vereinigten Staaten wurden jedoch 2003, alleine von James Andrews, einem der bekanntesten Chirurgen, 55 High School Pitcher operiert. In den letzten Jahren wurden aber auch Quarterbacks im American Football erfolgreich damit behandelt, u.a. die NFL-Spieler Jake Delhomme und Rob Johnson.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Brent Pourciau: What Pitchers Need to Know About Tommy John Surgery. In: topvelocity.net. 5. November 2012, abgerufen am 10. August 2015 (englisch): „Dr. Frank Jobe, current advisor to the LA Dodgers, was the soon to be legendary doctor who performed the surgery, which at the time gave Tommy John only a 1% chance of playing again.“
  2. Mike Dodd: Tommy John surgery: Pitcher's best friend. In: usatoday.com. USA TODAY, 28. Juli 2003, abgerufen am 10. August 2015 (englisch): „Andrews, who performed about 150 UCL reconstructions in the last year, says the success rate for major league pitchers is about 85%.“
  3. Tom Verducci: The post-Tommy John surgery calculus that is changing the game. Jordan Zimmermann, Matt Harvey will be test cases for key question. In: si.com. Sports Illustrated, 21. April 2015, abgerufen am 10. August 2015 (englisch): „While about 80% of initial Tommy John patients return to pitching at the same level after a first surgery, research by doctors at Henry Ford Hospital in Detroit found that a second such surgery is far more disastrous to a pitcher’s career.“
  4. Mike Dodd: Tommy John surgery: Pitcher's best friend. In: usatoday.com. USA TODAY, 28. Juli 2003, abgerufen am 10. August 2015 (englisch): „Doctors typically complete the operation in about an hour — less than one-third of the time it first took — and an overnight hospital stay frequently is not required.“
  5. Jonah Keri: Interview with Dr. Frank Jobe. In: espn.go.com. ESPN, 13. September 2001, abgerufen am 10. August 2015 (englisch): „The techniques have improved though. It takes about an hour now. With Tommy, it took about four.“
  6. Mike Dodd: Tommy John surgery: Pitcher's best friend. In: usatoday.com. USA TODAY, 28. Juli 2003, abgerufen am 10. August 2015 (englisch): „The surgery requires a full year of rehabilitation and typically another year pitching before returning to pre-injury form.“
  7. Mike Dott: A year of rehab for Tommy John patients. In: usatoday.com. USA TODAY, 29. Juli 2003, abgerufen am 10. August 2015 (englisch): „The operation takes about an hour, and the ensuing rehabilitation about a year.“
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!