Tony Leondis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Anthony „Tony“ Leondis (* 24. März 1967 in New York City) ist ein US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Synchronsprecher griechischer Herkunft.

Leondis war ursprünglich als Storyboard-Zeichner an Filmen wie Der Prinz von Ägypten und König der Löwen 2 tätig, bevor er anfing, bei DisneyToon Studios zu arbeiten. Dort war mit am Drehbuch von Ein Königreich für ein Lama 2 – Kronks großes Abenteuer beteiligt. Lilo & Stitch 2 – Stitch völlig abgedreht aus dem Jahr 2005 zeichnet sein Debüt als Regisseur. 2008 führte er Regie bei seinem ersten computeranimierten Kinofilm, Igor.[1]

Im Jahr 2009 begann er, den Computeranimationsfilm BOO: Büro für ominöse Ordnungswidrigkeiten für DreamWorks Animations zu konzipieren.[2] Der Film, der auf einer originalen Geschichte von Leondis basiert,[3] sollte planmäßig im Jahr 2015 veröffentlicht werden, wurde jedoch Ende 2014 wieder zurückgezogen und befindet sich seitdem in Entwicklung.[4][5][6]

Leondis führte seine Arbeit als Regisseur im Jahr 2017 bei Sony Pictures Animations Emoji – Der Film fort,[7] dessen Konzept ebenfalls von Leondis stammt.[7] Der Film erhielt durchgängig negative Kritiken.[8]

Leondis identifiziert sich als homosexuell.[9]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Weinsteins tap ‘Igor’ helmer. In: Variety, 11. August 2013. Abgerufen im 8. August 2017. 
  2. Annie Barrett: DreamWorks greenlights animated ghost project 'Boo U'. In: Entertainment Weekly, 19. Juni 2009. Abgerufen im 8. August 2017. 
  3. DreamWorks Animation: Bill Murray Gets Ghost Busted with Jennifer Coolidge and Octavia Spencer in B.O.O.: Bureau of Otherworldly Operations. In: Pitch Engine, 31. Oktober 2013. Abgerufen im 8. August 2017. 
  4. DreamWorks Animation: New Distributor Twentieth Century Fox Unveils DreamWorks Animation's Release Slate Through 2016. In: DreamWorks Animation, 9. September 2012. Abgerufen im 8. August 2017. 
  5. Richard Verrier: DreamWorks Animation shares plummet after Hasbro talks end. In: Los Angeles Times, 17. November 2014. Abgerufen im 8. August 2017. 
  6. Mike Fleming Jr.: Emoji At Center Of Bidding Battle Won By Sony Animation; Anthony Leondis To Direct. Deadline. 21. Juli 2015. Abgerufen am 8. August 2017.
  7. a b Mike Fleming Jr.: Emoji At Center Of Bidding Battle Won By Sony Animation; Anthony Leondis To Direct. Deadline. 21. Juli 2015. Abgerufen am 8. August 2017.
  8. 7 brutal reviews of The Emoji Movie. Entertainment Weekly. 27. Juli 2017. Abgerufen am 8. August 2017.
  9. Molly Frreeman: How Toy Story Inspired The Emoji Movie, According to Tony Leondis. In: Screenrant. Abgerufen am 14. Juli 2017.