Toter Mann (Berchtesgadener Alpen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Toter Mann
Blick von der Hirschkaser-Alm auf den Toten Mann, dahinter der Untersberg

Blick von der Hirschkaser-Alm auf den Toten Mann, dahinter der Untersberg

Höhe 1392 m ü. NN
Lage Bayern, Deutschland
Gebirge Lattengebirge, Berchtesgadener Alpen
Dominanz 2,25 km → Pfaffenbichel
Schartenhöhe 357 m ↓ Schwarzeck
Koordinaten 47° 37′ 51″ N, 12° 55′ 25″ OKoordinaten: 47° 37′ 51″ N, 12° 55′ 25″ O
Toter Mann (Berchtesgadener Alpen) (Bayern)
Toter Mann (Berchtesgadener Alpen)
Hochkalter und Wimbachtal vom Toten Mann aus

Hochkalter und Wimbachtal vom Toten Mann aus

Die Bezoldhütte auf dem Toten Mann

Die Bezoldhütte auf dem Toten Mann

Vorlage:Infobox Berg/Wartung/BILD1
Vorlage:Infobox Berg/Wartung/BILD2

Der Tote Mann ist ein 1392 m hoher Berg in den Berchtesgadener Alpen, am südlichen Ende des Lattenbergmassivs. Er liegt auf der Gemeindegrenze zwischen Ramsau bei Berchtesgaden (Gnotschaft Schwarzeck) und Bischofswiesen (Berchtesgadener Bürgerwald).

Lage und Umgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Tote Mann liegt zwischen Ramsau bei Berchtesgaden im Südwesten und Bischofswiesen im Nordosten. Nachbarberge sind der Götschenkopf (1305 m) im Osten und der Schmuckenstein (1332 m) im Nordwesten. Nach Süden erstreckt sich ein Kamm, der das Hirscheck (1242 m) und den Geröllberg (1162 m) trägt. Der Tote Mann ist bis zum Gipfel hinauf mit Nadelwald bewachsen. Von Ramsau aus wird er durch das Skigebiet Hochschwarzeck erschlossen.[1]

Vom Toten Mann erhält man bei guten Sichtverhältnissen einen guten Überblick über die Berchtesgadener Alpen mit den Gipfeln von Watzmann, Hochkalter, Reiteralpe und Untersberg sowie dem Wimbachtal.

Im Gipfelbereich befindet sich die Bezoldhütte, deren Vorgängerbau von 1883 eine der ältesten Berghütten der Berchtesgadener Alpen darstellte.

Namensherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seinen Namen verdankt der Berg einer Legende, nach der ein Wanderer von außerhalb entgegen den Warnungen Einheimischer auf den damals noch namenlosen Berg eine Winterwanderung unternommen haben soll und dort oben erfroren sein soll. Die Leiche sei erst im darauf folgenden Frühjahr von Jägern gefunden worden, heißt es.

Erreichbarkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Tote Mann ist von der Hirschkaseralm, der Bergstation des Sesselliftes von Schwarzeck hinauf, unweit südwestlich in wenigen Minuten zu erreichen. Bis zu diesem Gasthaus führt auch eine Fahrstraße. Wanderwege vom Tal führen von Schwarzeck, vom Parkplatz Gerstreit, vom Gasthof Söldenköpfl und von Bischofswiesen aus auf den Toten Mann.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im Gipfelbereich befindet sich auch ein Marien-Bildstock mit dem Behältnis des Gipfelbuches.
  • Vom Rundumblick auf dem Toten Mann fertigte Bezold eines der ersten Bergpanoramen an. Dabei kam die Technik der Albertotypie zum Einsatz.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Toter Mann auf berchtesgadener-land.com, abgerufen am 23. Januar 2016

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Toter Mann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien