Treuchtlinger Kurier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Treuchtlinger Kurier

Beschreibung regionale Tageszeitung
Verlag J.C. Leidel GmbH
Erstausgabe 1887
Erscheinungsweise Montag bis Samstag
Verkaufte Auflage 9460 Exemplare
(IVW 1/2019, Mo–Sa)
Weblink www.nordbayern.de/treuchtlinger-kurier-1.2461624

Der Treuchtlinger Kurier ist eine Tageszeitung, die ihren Mantelteil von den Nürnberger Nachrichten bezieht. Die Geschäftsstelle der Zeitung befindet sich in der Hauptstraße 19 in der namensgebenden Stadt Treuchtlingen im mittelfränkischen Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Der Zeitungsverlag ist die J.C. Leidel GmbH. Die verkaufte Auflage beträgt mit dem Weißenburger Tagblatt zusammen 9460 Exemplare, ein Minus von 20,2 Prozent seit 1998.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zeitung wurde 1887 als Amtsblatt für den Magistrat Treuchtlingen und Anzeigeblatt für Treuchtlingen und Umgebung von Johann Christian Leidel gegründet.[2] Anfangs erschien der Treuchtlinger Kurier zweimal wöchentlich, ab dem Ersten Weltkrieg dreimal wöchentlich, ab 1923 viermal wöchentlich.[2] Seit 1930 residiert die Zeitungsredaktion samt -verlag im ehemaligen Gebäude der Hypobank. Die Zeitung diente in den 1920er Jahren als Amtsblatt des Amtsgerichtsbezirks Weißenburg. Ab 1939 erschien die Zeitung im Zuge der Gleichschaltung im Verlag der Fränkischen Tageszeitung, 1943 wurde der Treuchtlinger Kurier gänzlich eingestellt.[2] 1946 erschien der Treuchtlinger Kurier als Anzeigenblatt, ab 1949 als Tageszeitung. Seit 1959 gibt es zusammen mit anderen Zeitungen der Region eine Zusammenarbeit mit den Nürnberger Nachrichten, seit 1969 besteht eine zusätzliche enge Kooperation mit dem Weißenburger Tagblatt.[2]

Verbreitungsgebiet des Treuchtlinger Kuriers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Treuchtlinger Kurier deckt folgende Orte ab:

Auflage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auflage des Treuchtlinger Kuriers wird gemeinsam mit dem Weißenburger Tagblatt ausgewiesen. Die beiden Blätter haben wie die meisten deutschen Tageszeitungen in den vergangenen Jahren an Auflage eingebüßt. Die verkaufte Auflage ist seit 1998 um 20,2 Prozent gesunken.[3] Sie beträgt gegenwärtig 9460 Exemplare.[4] Das entspricht einem Rückgang von 2397 Stück. Der Anteil der Abonnements an der verkauften Auflage liegt bei 94,6 Prozent.

Entwicklung der verkauften Auflage[5]


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. laut IVW, erstes Quartal 2019, Mo–Sa (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu)
  2. a b c d Treuchtlinger Kurier lädt ein: www.nordbayern.de, Treuchtlinger Kurier, abgerufen am 16. Januar 2013
  3. laut IVW, (Details auf ivw.eu)
  4. laut IVW, erstes Quartal 2019, Mo–Sa (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu)
  5. laut IVW, jeweils viertes Quartal (Details auf ivw.eu)

Koordinaten: 48° 57′ 19,3″ N, 10° 54′ 35,7″ O