Trostpflaster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das sogenannte Trostpflaster ist ein doppelt besetzter Terminus aus dem Bereich Psychologie.

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hauptbedeutung ist eine zu geringe Entschädigung oder ein angeblich hochdotierter Job, welcher aber nur auf sozialen Ungleichheiten fußt.[1]

Es steht im übertragenen Sinn für eine Wiedergutmachung oder Genugtuung. Das Trostpflaster soll in Gestalt tröstender Worte oder kleiner Geschenke das Nichterreichen eines angestrebten Ziels quasi ersetzen und so im übertragenen Sinn die „offene Wunde“ bedecken.[2]

Weitere Bedeutung

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Trostpflaster – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Trostpflaster. In: Jacob Grimm, Wilhelm Grimm (Hrsg.): Deutsches Wörterbuch. Band 22: Treib–Tz – (XI, 1. Abteilung, Teil 2). S. Hirzel, Leipzig 1952, Sp. 1037 (woerterbuchnetz.de).
  2. Trostpflaster. In: Duden. (duden.de).