Tuomo Karila

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Tuomo Arto Mikael Karila (* 7. April 1968 in Helsinki) ist ein ehemaliger finnischer Ringer.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tuomo Karila begann als Jugendlicher beim Ringerclub Vantaan Sampo mit dem Ringen. Sein Trainer war der ehemalige Weltmeister Ilpo Seppälä, der ihn zielstrebig zu einem hervorragenden Ringer ausbildete. Tuomo Karila war im Gegensatz zu den meisten anderen Ringern der Weltklasse kein Ringerprofi, sondern er studierte nebenher Medizin. Er betätigte sich in beiden Stilarten und wurde sowohl im freien Stil, als auch im griechisch-römischen Stil mehrmals finnischer Meister. Auf der internationalen Ringermatte war er aber nur im griechisch-römischen Stil am Start.

Sein Debüt bei internationalen Meisterschaften gab Tuomo Karila be der Junioren-Weltmeisterschaft der Espoirs (Altersgruppe bis 20 Jahre) im Jahre 1987 in Burnaby in Kanada. Dort belegte er einen hervorragenden 3. Platz im Weltergewicht, dem er bei der Junioren-Europameisterschaft der Espoirs 1988 im polnischen Waldenburg einen 2. Platz folgen ließ.

Bei den Senioren startete Tuomo Karila erstmals 1989 bei einer internationalen Meisterschaft, nämlich der Weltmeisterschaft in Martigny/Schweiz. Er belegte dort den 10. Platz im Weltergewicht. Bereits im nächsten Jahr gelang ihm dann bei der Europameisterschaft in Poznan ein erster großer Erfolg. Er unterlag erst im Finale seinem nordischen Landsmann Torbjörn Kornbakk aus Schweden und gewann die EM-Silbermedaille.

In den folgenden Jahren wechselten dann sehr gute Platzierungen mit eher mittelmäßigen ab. Es gelang Tuomo Karila aber immerhin, noch zweimal auf dem Siegertreppchen bei internationalen Meisterschaften zu stehen. 1991 wurde er bei der Europameisterschaft in Aschaffenburg im Weltergewicht erneut Vize-Europameister, geschlagen nur von dem sehr starken sowjetischen Ringer Mnatsakan Iskandarian und 1994 wurde er in Tampere im Mittelgewicht sogar Vize-Weltmeister. Dabei unterlag er im Finale dem Aalener Thomas Zander, gegen den er auch bei anderen Anlässen mehrmals verlor.

Bei Olympischen Spielen war Tuomo Karila zweimal am Start: 1992 in Barcelona und 1996 in Atlanta. Beide Male hatte er aber kein großes Glück und landete abgeschlagen jeweils auf dem 11. Platz.

1997 beendete Tuomo Karila seine Ringerlaufbahn und beendete sein Medizinstudium. Dr. med. Tuomo Karila ist heute ein anerkannter Orthopäde, der an der Universität von Helsinki schon mehrere wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht hat. Ferner gehört der der Anti-Dopingkommission des finnischen Ringerverbandes an und ist Mitglied des Nationalen Finnischen Olympischen Komitees. Er wohnt in Östersundom, einem Dorf in Sipoo.

Internationale Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft, EM = Europameisterschaft, GR = griechisch-römischer Stil, F = freier Stil, We = Weltergewicht, Mi = Mittelgewicht, Hs = Halbschwergewicht, damals bis 74 kg, 82 kg und 90 kg Körpergewicht)

Finnische Meisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1986, 3. Platz, F, We, hinter Hannu Rantala und Kari Övermark,
  • 1988, 1. Platz, GR, We, vor Tapio Sipilä und Seppo Salomäki,
  • 1988, 3. Platz, F, Mi, hinter Pekka Rauhala und Jukka Tammisto,
  • 1989, 3. Platz, GR, We, hinter Jouko Salomäki und Jaakko Talvitie,
  • 1989, 1. Platz, F, Mi, vor Matti Övermark und Jussi Tuokkola,
  • 1990, 1. Platz, GR, We, vor Michael Lyyski und Rami Kahlos,
  • 1990, 2. Platz, F, Mi, hinter Pekka Rauhala und vor Jussi Tuokkola,
  • 1991, 1. Platz, GR, We, vor Pasi Sarkinen und Petri Sarkijärvi,
  • 1991, 3. Platz, F, Mi, hinter Pekka Rauhala und Pasi Sarkinen,
  • 1992, 2. Platz, GR, Mi, hinter Timo Niemi und vor Marko Asell,
  • 1993, 1. Platz, GR, Mi, vor Timo Niemi und Seppo Salomäki,
  • 1993, 1. Platz, F, Hs, vor Jouko Salomäki und Jussi Ketonen,
  • 1994, 1. Platz, GR, Mi, vor Seppo Salomäki und Marko Asell,
  • 1995, 2. Platz, GR, Hs, hinter Harri Koskela und vor Mika Sinsalo,
  • 1996, 1. Platz, GR, Hs, vor Jussi Ketonen und Petri Särkijärvi

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fachzeitschrift Der Ringer, Nummern:9/1989, Seiten 6/7, 5/1990, Seite 8, 11/1990, Seite 9, 5/1991, Seite 10, 10/1991, Seiten 5/6, 5/1993, Seite 9, 5/1994, Seite 10, 9/1994, Seite 13, 5/1995, Seite 8
  • Website des finnischen Arbeiter-Sportverbandes TUL www.tulpaini.fi mit den Ergebnissen der finnischen Meisterschaften

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Profil von Tuomo Karila beim Institut für Angewandte Trainingswissenschaft