UFRaw

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
UFRaw

Screenshot UFRaw.png
UFRaw beim Weißabgleich
Basisdaten

Entwickler Udi Fuchs
Aktuelle Version 0.22.2, Windows 0.19.2.2
(16. Juni 2015)
Betriebssystem GNU/Linux, Mac OS X, Windows
Programmiersprache C
Kategorie Grafiksoftware
Lizenz GNU General Public License
deutschsprachig ja
ufraw.sourceforge.org

UFRaw ist ein freies Programm zum Auslesen, Bearbeiten und Umwandeln von Bilddateien, die im Rohdatenformat von Digitalkameras vorliegen.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

UFRaw bietet standardmäßig drei verschiedenartige Benutzeroberflächen:

  • ufraw-batch dient der Stapelverarbeitung von Bildern z. B. von einem Shellskript aus; neben den Rohdatendateien kann es auch die UFRaw-eigenen Parameterdateien lesen.
  • ufraw gimp-plugin ist ein Bildeingabe-Plugin für das freie Bildbearbeitungsprogramm GIMP, das beim Öffnen von Rohbilddateien automatisch Verwendung findet; seine Oberfläche gleicht der Standalone-Version von UFRaw, intern basiert es auf der Erzeugung einer UFRaw-Parameterdatei, die dann an Gimp übergeben und abgearbeitet wird. Diese Funktion steht ab Version 0.18 nur noch für Linux und Mac-OS, jedoch nicht mehr für Windows zur Verfügung.[1] Windows-Nutzer, die Gimp nutzen möchten, können das bearbeitete Bild als JPG-Datei speichern und diese dann mit Gimp öffnen.
  • ufraw cinepaint-plugin ist von der Oberfläche und funktionell mit dem Plugin für GIMP identisch, übergibt die Daten an Cinepaint intern jedoch in 16 Bit.
  • ufraw ist die Gtk-basierte Standalone-Version; neben der Rohdatenverarbeitung können damit XML-basierte Parameterdateien für jedes Bild erzeugt werden, deren — unter Umständen zeitaufwendige — Abarbeitung später mittels ufraw-batch erfolgen kann.

Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

UFraw ist eine grafische Benutzeroberfläche (GUI) für DCRaw und liest die Rohdatendateien aller von der jeweils eingebundenen Version unterstützten Digitalkameras. UFraw bietet folgende Funktionen:

  • Die wichtigsten Exif-Daten der Aufnahme, wie Kameramodell, Blende, Belichtungsdauer, Empfindlichkeit, Brennweite, Weißabgleich, verwendetes Objektiv sowie Datum, Uhrzeit, Orientierung und Aufnahmeort, können eingesehen werden.
  • Alle internen Berechnungen werden von UFRaw in 16 Bit vorgenommen, so dass die bei reiner 8-Bit-Verarbeitung auftretenden Tonwertsprünge vermieden werden.
  • Weißabgleich, Belichtungs- und Farbraumkorrektur (mittels LittleCMS) können entweder automatisch, anhand der von der Kamera in den Exif-Daten hinterlegten Eintragungen oder manuell erfolgen.
  • Neben Sättigung und allgemeinem Kontrast kann mittels einer manuellen Kurveneinstellung Einfluss auf die Helligkeitsverteilung des Bildes genommen werden.
  • Die Leuchtkraft einzelner Farbnuancen des Bildes kann gezielt und unabhängig voneinander verstärkt oder abgeschwächt werden.
  • Mittels der LensFun-Datenbank können einige Objektivfehler wie die Vignettierung automatisch oder manuell gesteuert korrigiert werden.
  • Der Kanalmixer oder verschiedene vorgegebene Methoden erlauben die direkte Umwandlung des Bildes in Graustufen; diese Funktion kann auch im Stapelbetrieb von ufraw-batch eingesetzt werden.
  • Neben dem Rotieren in beliebigen Schritten sowie dem horizontalen und vertikalen Spiegeln kann das Bild zugeschnitten werden.
  • UFRaw enthält eine Wavelet-basierte Rauschunterdrückung.
  • Erkannte Hotpixel (dauerleuchtende Pixel) können entfernt, und mittels Dunkelbild-Subtraktion kann das Bildschrauschen weiter reduziert werden.
  • Das fertig verarbeitete und umgewandelte Bild kann verlustlos mit einer Farbtiefe von 16 Bit als PNG, PPM, TIFF oder verlustbehaftet mit 8 Bit als JPEG-Datei gespeichert werden.
  • Statt des fertigen Bildes oder zusätzlich kann auch eine UFRaw-Parameterdatei gespeichert werden, die alle vorgenommenen Einstellungen enthält und für eine Stapelverarbeitung oder die Umwandlung mehrerer Rohbilder mit den gleichen Vorgaben benutzt werden kann.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Download-Seite von Ufraw, abgerufen am 8. September 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]