UR-77

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
UR-77
Ein russischer UR-77-Minenräumpanzer im Jahr 2016

Ein russischer UR-77-Minenräumpanzer im Jahr 2016

Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 2
Länge 7,86 m
Breite 2,85 m
Höhe 2,535 m (in Marschkonfiguration)
Masse 15,5 Tonnen (Gesamtmasse)
Panzerung und Bewaffnung
Panzerung 20 mm (Panzerstahl)
Hauptbewaffnung unbewaffnet
Sekundärbewaffnung unbewaffnet
Beweglichkeit
Antrieb V8-Dieselmotor JaMS-238N[1]
300 PS (221 kW)[1]
Federung Torsionsstab
Höchstgeschwindigkeit 60 km/h (Straße), 4 km/h (im Wasser)
Leistung/Gewicht 14,26 W·kg−1
Reichweite 600 km[1]

Das UR-77 (russisch Установка разминирования-77, kurz: УР-77 «Метеорит»; deutsch „Minenräumanlage 77, UR-77 ‚Meteorit‘“) ist ein militärisches Minenräumsystem aus sowjetischer Produktion, das in den 1970er Jahren entwickelt wurde. Es ersetzte ab 1977 das UR-67-System.

Einsatzkonzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein UR-77 beim Abfeuern einer Minenräumschnur

Der UR-77 bedient sich der pyrotechnischen Minenräummethode, das heißt, dass das Räumen von Hindernissen und das Entminung durch raketengetriebene „Minenräumschnüre“ erfolgt. Für die Aufgabe wurde der Geschützturm entfernt und durch eine neue Turmkonstruktion ersetzt.[2] Die Besatzungsstärke beträgt zwei Personen. Zum Minenräumen verfügt der Panzer auf dem Turmdach über zwei mit Sprengstoff versehene „Minenräumschnüre“ sowie über verschiedene Anbaugeräte für die Wannenfront. Eine Ladung löscht ein vermintes Areal der Fläche 90×6 Meter aus. Beim UR-77 können Räumschnüre der Typen US-67 (russisch УЗ-67), USP-77 (УЗП-77) und SRSCH (ЗРШ) eingesetzt werden, die sich im Wesentlichen in der Schnurlänge, der verwendeten Sprengstoffart und der Masse unterscheiden. Im Bürgerkrieg in Syrien und im Ukrainekrieg wurde diversen Berichten zufolge der UR-77 in urbanem Gebiet eingesetzt.[2][3][4]

Basisfahrzeug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das UR-77 basiert auf dem Chassis der 2S1-Panzerhaubitze, das eine verlängerte Version des MT-LBu-Kettenfahrgestells darstellt. Die Gesamtmasse mit voller Beladung beträgt 15,5 Tonnen bei einer Panzerung von 20 Millimeter Panzerstahl. Angetrieben wird das Fahrzeug von einem JaMS-238N, einem V8-Dieselmotor mit Direkteinspritzung des russischen Herstellers Jaroslawski Motorny Sawod. Bei einem Hubraum von 14.866 cm³ erbringt der Motor eine Leistung von 300 PS (221 kW) bei 2100/min. Über die Hauptkupplung und eine kurze Kardanwelle wird das im Bug des Fahrzeuges liegende Wechselgetriebe angetrieben.

Nutzer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: UR-77 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Инженерная техника Советской Армии (семидесятые годы XX -начало XXI века) Установка разминирования УР-77 (russisch)
  2. a b c Spotted—Al Assad’s Brutal Mine-Clearing Tank in Syria - UR-77 Meteorit appears on the front line (englisch)
  3. Dangerous objects: the base of an army engineering unit of Russian invaders in Donetsk (englisch)
  4. lenta.ru: Взлетно-осадная полоса (russisch)