USS Wasp (LHD-1)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Wasp während Tests des neuen MV-22 Osprey
Die Wasp während Tests des neuen MV-22 Osprey
Übersicht
Bestellung 28. Februar 1984
Kiellegung 30. Mai 1985
Stapellauf 4. August 1987
1. Dienstzeit Flagge
Indienststellung 29. Juli 1989
Technische Daten
Verdrängung

40.650 tn. l.

Länge

257,2 Meter

Breite

33,5 Meter

Tiefgang

8,2 Meter

Besatzung

104 Offiziere, 1004 Matrosen, bis zu 1894 Truppen

Antrieb

2 Propeller, über 2 Dampfturbinen angetrieben; 70.000 Wellen-PS

Geschwindigkeit

20+ Knoten

Bewaffnung

2 Starter RAM, 2 Starter Sea Sparrow, diverse Rohrwaffen

Die USS Wasp (LHD-1) ist ein amphibisches Angriffsschiff der United States Navy und Namensgeberin der Wasp-Klasse.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die USS Wasp wurde von Ingalls Shipbuilding in Pascagoula, Mississippi, gebaut. Die Kiellegung war am 30. Mai 1985 und der Stapellauf fand am 4. August 1987 statt. Die USS Wasp wurde im Juli 1989 in Dienst gestellt und der Atlantikflotte zugeteilt.

Am 20. April 1993 lief das Schiff 3,5 Meilen südlich der somalischen Küste auf ein niedriges Riff. Der Kiel und die Schraube schabten über das Riff, aber niemand wurde verletzt. Die USS Wasp konnte ihre damalige Mission fortsetzen. Der Navigator und der Kommandant wurden nach diesem Vorfall ihrer Posten enthoben.

Zwei Jahre später, am 29. März 1995 kollidierte die USS Wasp mit der USS Seattle (AOE-3). Die durch die Kollision verursachten Schäden waren nur gering.

Im Rahmen des globalen Kampfes gegen den Terrorismus fuhr die USS Wasp im Jahr 2004 Einsätze im Roten Meer, im Persischen Golf und im Indischen Ozean. Danach kehrte sie im September 2004 in ihren Heimathafen nach Norfolk (Virginia) zurück. Dort blieb sie bis zum Frühjahr 2005. Seitdem (Stand 2012) verlegte die Wasp nicht mehr. Als Grund gab die US Navy an, dass das Gefechtseinsatzführungssystem Advanced Combat Direction System (ACDS) nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Technik sei; es solle bis 2014 ersetzt werden.

Seit dem 13. Januar 2011 wird die Wasp in Portsmouth für Tests mit der Lockheed Martin F-35B umgerüstet, um der erste Träger der Navy für das neue Kampfflugzeug zu werden. Die Entscheidung für die Wasp fiel auch, da sie wegen des veralteten ACDS ohnehin nicht aktiv eingesetzt werden kann und daher als Testschiff dienen kann, ohne dass andere Träger dafür aus der Einsatzroutine genommen werden müssten.

2015 und 2016 war die USS Wasp im Rahmen der Operation Odyssey Lightning zur Unterstützung bei der Bekämpfung von Zielen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Libyen beteiligt.

2017 sollte das Schiff nach Japan verlegt werden und verließ am 30. August seinen Heimathafen Norfolk. Aufgrund der Hurrikane Irma und Maria wurden die Pläne jedoch geändert, und das Schiff unterstützte die Katastrophenhilfe auf den Amerikanischen Jungferninseln, Dominica und Puerto Rico.[1][2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: USS Wasp (LHD-1) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dan Lamothe: Navy sending another combat ship to hurricane-ravaged Puerto Rico. In: The Virginian-Pilot. 29. September 2017; abgerufen am 30. September 2017 (englisch).
  2. Courtney Mabeus: USS Oak Hill returning to Virginia Beach after helping with hurricane relief. In: pilotonline.com. The Virginian-Pilot, 26. Oktober 2017; abgerufen am 30. Oktober 2017 (englisch).