Ukranen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burgwallinsel des Oberuckersees

Die Ukranen (auch: Ukrer) gehören neben Retschanen (slawisch reka Fluss) zu den westslawischen Stämmen. Ihr Name ist vom Fluss Ucker abgeleitet.[1]

Etwa im 7. Jahrhundert wanderten Slawen in das Uckergebiet ein, nach welchem sie als Ukranen bezeichnet wurden. Dieses Gebiet wurde urkundlich zunächst als terra ukera erwähnt und erst ab dem 15. Jahrhundert als Uckermark bezeichnet. Zentrum des Stammes lag um die Uckerseen Ober- und Unteruckersee. 948 wurde das Gebiet dem Bistum Brandenburg zur Mission angewiesen. Während des Slawenaufstands 983 gehörte das Gebiet zum Lutizenbund.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Felix Escher: Uckermark. In: Lexikon des Mittelalters (LexMA). Band 8, LexMA-Verlag, München 1997, ISBN 3-89659-908-9, Sp. 1172.