Unplanned

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
OriginaltitelUnplanned
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2019
Länge 106 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Cary Solomon,
Chuck Konzelman
Drehbuch Cary Solomon,
Chuck Konzelman
Produktion Chris Joines,
Joe Knopp,
Daryl Lefever,
Cary Solomon,
Chuck Konzelman
Musik Stephen Blake Kanicka
Kamera Drew Maw
Schnitt Parker Adams
Besetzung

Unplanned ist ein US-amerikanisches Filmdrama aus dem Jahr 2019 von Cary Solomon und Chuck Konzelman. Die Handlung basiert auf der Lebensgeschichte von Abby Johnson, die von Ashley Bratcher gespielt wird, und thematisiert Abtreibungen in den Vereinigten Staaten.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als junge Freiwillige mit guten Vorsätzen beginnt die US-Amerikanerin Abby Johnson ihre Tätigkeit bei Planned Parenthood. Jahre später ist sie selbst erfolgreiche Leiterin einer Planned-Parenthood-Klinik. Nachdem sie selbst bei einer Abtreibung assistiert, beginnt sie ihren Beruf zu hinterfragen, kündigt ihre Stelle bei Planned Parenthood und engagiert sich in der Lebensrechtsbewegung, was zum Konflikt mit ihrem früheren Arbeitgeber führt.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten fanden in Stillwater, Oklahoma, unter dem Arbeitstitel Redeemed statt. Das Budget betrug 6 Millionen US-Dollar[1].

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unplanned wurde am 29. März 2019 in den USA durch Pure Flix veröffentlicht. Der Film erhielt in den USA die MPAA-Altersfreigabe R[2] (entspricht einer Freigabe ab 17 Jahren), unter anderem aufgrund einer gezeigten Abtreibungsszene, was seine Vermarktung einschränkte. Die Veröffentlichung in Kanada folgte am 12. Juli 2019.

Die Deutschlandpremiere erfolgte am 3. September 2020 in Fulda[3]. Die Synchronisation wurde von der Stiftung Ja zum Leben finanziert[4]. Am 16. Oktober 2020 wurde Unplanned in Deutschland auf DVD und Blu-ray veröffentlicht, mit einer FSK-Freigabe ab 16 Jahren[5].

Die Vermarktung in vielen Ländern wurde durch die Thematik des Films erschwert, da manche Kinobetreiber den Film aus Sorge vor politischen Reaktionen nicht in ihr Programm aufnahmen und sich Fernsehkanäle weigerten, den Film zu bewerben[6].

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Kinostart spielte Unplanned in den USA etwa 18 Millionen US-Dollar ein[7].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Paul Bond: "God's Not Dead" Writers Making Planned Parenthood Movie. The Hollywood Reporter. 19. September 2018. Abgerufen am 13. Juli 2019.
  2. Brian Raftery: MPAA Gives Controversial Anti-Abortion Film 'Unplanned' Surprise R Rating. Fortune. 23. Februar 2019. Abgerufen am 13. Juli 2019.
  3. Rudolf Gehrig: Deutschlandpremiere von Pro-Life-Film "Unplanned": Großer Erfolg trotz Widerstand. CNA. 4. September 2020. Abgerufen am 21. September 2020.
  4. Von pro-choice zu pro-life. Bundesverband Lebensrecht e.V.. 4. September 2020. Abgerufen am 21. September 2020.
  5. UNPLANNED. Filmstarts.
  6. Ein Film für das Leben wird zum Politikum. In: Die Tagespost, 27. August 2020, S. 22. 
  7. Unplanned (2019). Abgerufen am 4. September 2020.