Unterer Kachura-See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Unterer Kachura-See
Unterer Kachura-See im Sommer
Unterer Kachura-See im Sommer
Geographische Lage Gilgit-Baltistan (Pakistan)
Orte am Ufer Skardu
Daten
Koordinaten 35° 25′ 36″ N, 75° 27′ 18″ OKoordinaten: 35° 25′ 36″ N, 75° 27′ 18″ O
Unterer Kachura-See (Pakistan)
Unterer Kachura-See
Höhe über Meeresspiegel 2319 m
Fläche 5 haf5
Länge 340 mf6
Breite 200 mf7

Der Untere Kachura-See, seit 1983 offiziell parallel auch Shangri-La-See genannt, ist zusammen mit dem Oberen Kachura-See einer der zwei Kachura-Seen in Skardu (Sonderterritorium Gilgit-Baltistan, Pakistan).

Der Gebirgssee besitzt ein reines durchsichtiges Wasser, dessen Temperatur im Sommer maximal 15 °C erreicht und im Winter vollständig gefriert. Er liegt in 2.319 Meter Höhe über dem Meeresspiegel. Bedingt seiner Lage in den Bergen herrscht an dem See im Sommer ein gemäßigtes Klima mit geringen Niederschlägen. Von April bis Oktober fallen die Temperaturen von tagsüber bis zu 27 °C (April) auf Tageswerte nicht über 8 °C (Oktober). Zwischen Dezember und Januar sind Temperaturen unter −10 °C normal, wobei Minimalwerte von −25 °C erreicht werden können.

Die normale Straßenverbindung vom See nach Skardu verläuft über eine vom Karakorum Highway abzweigende Straße durch das Tal von Skardu. Während der Wintermonate ist der See, genauso wie Skardu, aufgrund von Lawinen verschütteter Straßen oft für mehrere Wochen von der Außenwelt abgeschnitten. Kleinflugzeuge und Hubschrauber stellen während dieser Periode die einzige Verbindung her. Die Unterkünfte in der Umgebung sind beliebte Ausgangsbasen beziehungsweise Basislager für Trekking und Expeditionen zu den Achttausendern.[1][2][3]

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An dem See befindet sich das Shangri-La Resorts Skardu, ein berühmter Luxushotelkomplex. Das Resort, dessen Namen so viel bedeutet wie „Himmel auf Erden“, hat unter anderem als Besonderheit ein Restaurant im Rumpf eines abgestürzten Flugzeugs. Diese Douglas DC-3 der Orient Airways schlug am 13. Oktober 1950 drei Minuten nach dem Start in der Nähe des Sees auf. Die gesamte Besatzung und die Passagiere überlebten den Absturz; darunter befand sich der Schriftsteller James Albert Michener. Inspiriert durch den Roman Lost Horizon von James Hilton, in welchem die Überlebenden eines Flugzeugabsturzes in den paradiesischen und sagenumwobenen Ort Shangri-La gelangen, zogen Bewohner von Skardu nach dem wundersamen und glücklichen Ereignis Parallelen und bezeichnen den Unteren-Kachura-See seitdem auch Shangri-La-See.[4][5]

Galerie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jahrbuch der Deutschen Quartärvereinigung e.V.: Eiszeitalter und Gegenwart. Bände 51-52. Verlag Hohenlohesche Buchhandlung, 2002, S. 107.
  2. Pakistan-Himalaya-Skardu in: Geotreks Deutschland, abgerufen am 29. August 2018
  3. Camerpix: Spectrum Guide to Pakistan. Interlink Books, 1998, S. 140.
  4. Plane Crashed in Skardu in 1950 in:Pakistani Mongobaaz vom 20. Februar 2018, abgerufen am 29. August 2018
  5. Shangri La James Hilton Novel to Resort in Skardu in: Offizielle Seite der Stadt Skardu, abgerufen am 29. August 2018